ADP Pressemitteilungen
 
 

ZÜRICH,,– 20.pril 2017 – Constellation Research, ein strategisches Beratungs- und futuristisches Forschungsunternehmen, hat im zweiten Quartal in Folge DP® GlobalView® HCM in der Constellation ShortList™ für Global Human Capital Management (HCM) Suites gelistet. Constellation bewertete mehr als 25 globale HCM-Lösungen, um die Top-5-Best-of-Breed-Anbieter zu ermitteln, dienwendungen und bereitstellen, ohne dass sie in eine andere Plattform gebündelt werden müssen.

 
 

 

Constellation Research lobteDP GlobalView HCM für die Unterstützung von großen, globalen Unternehmen, ihre internationalen Personal- und Gehaltssysteme, Zeitaufwand, Talentmanagement und Zusatzleistungen zu regeln. Um es auf diese Liste zu schaffen, müssen Unternehmen auf mindestens drei Kontinenten tätig sein und zwei Drittel des weltweiten Bruttoinlandsprodukts abdecken.ußerdem müssen sie vor Ortngestellte haben, die die Gesetzgebung und überwachen, damit sie ihren helfen können, die gesetzlichennforderungen in jedem Land einzuhalten.

“ADP GlobalView HCM wird von Tausenden von lokalen Compliance-Experten unterstützt, die legislative Veränderungen in mehr als 100 Ländern überwachen und interpretieren”, sagte Holger Mueller, Vice President und Principalnalyst bei Constellation Research.

“Wir freuen uns, dassDP GlobalView HCM von Constellation Research als umfassende Lösung gewürdigt wurde, die alles von bis zum Ruhestand abdeckt”, sagte Ed Flynn, Präsident vonDPs Global Enterprise Solutions Business. “Unser Ziel ist es, globale Unternehmen mit integrierter und flexibler HCM-Technologie sowie lokaler Kompetenz zu versorgen, um ihnen zu helfen, ihre HCM-Strategien zu entwickeln, zu unterstützen und zu messen, damit sie schnell auf die Veränderung derrbeitsdynamik reagieren können.“

DP wurde zudem als globaler Gehaltsabrechnungspartner von Workday® gewürdigt. Das Unternehmen wurde ebenfalls auf der ShortList für Global HCM gelistet.

Die Constellation ShortList wurde durchanfragen, Partnergespräche,referenzen, Lieferantenauswahlprojekten, Marktanteile und interne Forschung bestimmt. Die auf der Constellation ShortList enthaltenen Unternehmen bieten die Schlüsselfunktionalität undnforderungen für Earlydopters, die digitale Transformationsinitiativen verfolgen.

Führ mehr Informationen zur Constellation ShortList klicken Sie bitte hier.

AboutDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

Disclaimer

Constellation Research befürwortet keine Lösung oder Service, die in ihrer Forschung genannt werden.

Über Constellation Research

Constellation Research ist ein preisgekröntes, strategisches Beratungs- und futuristisches Forschungsunternehmen mit Sitz im Silicon Valley. Dienalysten von Constellation dienen als Innovationsberater für Führungskräfte und Global 2000-Organisationen, die alle Herausforderungen für Geschäftsmodelle Störungen und Transformation meistern. Im Gegensatz zu veraltetennalysten-Unternehmen arbeitet Constellation eng mit Lösungsanbietern, Partnern und seinem Constellation Executive Network von innovativen Führungskräften, der Vorstandsebene und Vorstandsmitgliedern zusammen, um die Herausforderungen der Technologie zu meistern. Das Ziel ist, das zu liefern, was sie benötigen um wertvolle Geschäftsergebnisse zu erreichen. Für mehr Informationen zu Constellation Research besuchen Sie bitte www.ConstellationR.com .

ADP, GlobalView and theDP logo are registered trademarks ofDP, LLC.DP more human resource is a service mark ofDP, LLC.ll other marks are the property of their respective owners. Copyright © 2017DP, LLC.ll rights reserved.

Pressekontakt:

Finn Partners DACH
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com


 
 
 

ZÜRICH,, – 16. März 2017 – NelsonHall, eine globalenalystenfirma für Business Process Outsourcing (BPO) und IT-Dienstleistungen, siehtDP® im vierten Jahr in Folge als „Leader“ in der Kategorie Payroll Business Processing Outsourcing.
 
 

NelsonHalls Evaluation &ssessment Tool (NEAT) beurteilt dienbieter nach zwei Faktoren: Sofortige Leistung und die Erfüllung zukünftigerwünsche. In die Wertung flossen sowohl die Meinungen dernalysten als auch der ein.

NelsonHall hob unter allen Stärken vonDPs Gehaltsabrechnung vor allem folgende hervor: die globale Präsenz des Unternehmens (bis jetzt in 112 Ländern), die Mehr-Länder-Gehaltsabrechnung und die mehrsprachige Unterstützung über alle Zeitzonen hinweg, wobei die lokale Präsenz berücksichtigt bleibt. Dienalystenfirma würdigte zudem die Breite an Dienstleistungen vonDP, die von kleinen bis zu globalen Firmen die Möglichkeit geben, zu wählen, ob sie lieber betriebsintern bleiben oder outsourcen.

DPs Unterstützung bei der Bewertung der Personalkennzahlen gegenüber Branchenschnitt mit derDP® DataCloud, die anonymisierte Informationen von etwa 95. 000DP-Kunden aggregiert, ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal laut NelsonHall.ußerdem würdigte dienalystenfirma das DP® Marketplace, ein cloudbasierterpp-Store, derrbeitgebern hilft, dynamisch die Unternehmensapplikationen vonDP und seinen Partnern zu managen. Mit demDP Marketplace können Unternehmen aller Größenordnungen den Wert ihrer HR-Lösungen nahtlos über ihre gesamte Organisation über einen sicheren Single-Sign-On-Prozess erweitern.

“ADP ermöglicht den ein kohärentes Single-Service-Erlebnis vonnstellung bis Ruhestand und bietet eine skalierbare, innovative Human-Capital-Management-Lösung“, sagte Gary Bragar, HR Outsourcing Research Director bei NelsonHall.

Weitere Stärken sind laut NelsonHallDPs Fokus auf die User Experience und die bedeutende Investition in seine Technologie und Integrationsfähigkeit. Das kommt vor allem multinationalen entgegen, die HCM-Provider nutzen, die eine umfassendere Integrationslösung fordern.

“Diesenerkennung bestätigt, dass sichDPs Lösungen für Gehaltsabrechnungen und HCM bewährt haben“, sagte Ed Flynn, Präsident vonDPs Global Enterprise Solutions Business. „Unternehmen die aufDP vertrauen, profitieren von cloudbasierten und mobile Plattformen, globaler Expertise und anhaltenden technologischen Investitionen, die ihnen helfen ihrrbeitskräftepotential zu steigern.“

Der Bericht von NelsonHall steht Ihnen hier zur Verfügung.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie
www.adp.ch

Über NelsonHall

NelsonHall ist eine globale BPS und ITS Research &nalysis Firma. Gegründet im Jahr 1998, analysiert das Unternehmen weltweitnbieter und Outsourcing-Märkte. NelsonHall bietet außerdem ein Satz an “Speed-to-Source” Tools, unter anderem NEAT, das BPS und ITS evaluiert.

ADP and theDP logo are registered trademarks ofDP, LLC.DP more human resource is a service mark ofDP, LLC.ll other marks are the property of their respective owners. Copyright © 2017DP, LLC.ll rights reserved.

Pressekontakt:

Finn Partners DACH Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com

Katarzyna Ginszt-Bilczuk
Tel.: + 48 504 222 823
Email: katarzyna.ginszt-bilczuk@adp.com



 
 
 

ZÜRICH,,  – 6. März 2017 – NelsonHall, eine globalenalystenfirma für Business Process Outsourcing (BPO) und IT-Dienstleistungen, siehtDP ® im dritten Jahr in Folge als “Leader” in der Kategorie Benefitsdministration .
 
 

NelsonHalls Evaluation &ssessment Tool (NEAT) beurteilt dienbieter nach zwei Faktoren: Sofortige Leistung und die Erfüllung zukünftigerwünsche. In die Wertung flossen sowohl die Meinungen dernalysten als auch der ein.

ADP wurde mit 11 anderen Benefits-Administration-Anbietern im Health- und Welfare-Markt verglichen und unter den zwei bestennbietern gelistet. NelsonHall lobteDPs Beratungsdienstleistung mit der sie ihre bei derrbeitgeberleistungsstrategie helfen.uch die “enge Integration undusrichtung” der globalenbrechnungsfunktion vonDP mit dem globalen Nutzenangebot undDPs User Experience wurden hervorgehoben.

“ADP schreibt Erfolgsgeschichte, indem das Unternehmen Jahr für Jahr umfassende H&W-Dienstleistungen im Rahmen einer kohärenten Human Capital Management Experience liefert”, sagtemy Gurchensky, Senior HR Researchnalyst bei NelsonHall. ”Darüber hinaus zeigtDP weiterhin eine starke Bündelung mehrerer H&W-Services.”

“Wir freuen uns, dass die Qualität unseresngebots, so gewürdigt wird”, sagte Gerry Leonard, President vonDPs Benefits. “Wir investieren weiterhin in unser globalesngebot. Unser Focus liegt auch künftig darin, Unternehmen eine sehr gute, integrierte HCM-Experience mit vielen HR-Dienstleistungen, mit unserer Benefitsdministration als eine Hauptkomponente, zu liefern.

Der Bericht von NelsonHall steht Ihnen hier zur Verfügung.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch

Über NelsonHall

NelsonHall ist eine globale BPS und ITS Research &nalysis Firma. Gegründet im Jahr 1998, analysiert das Unternehmen weltweitnbieter und Outsourcing-Märkte. NelsonHall bietet außerdem ein Satz an “Speed-to-Source” Tools, unter anderem NEAT, das BPS und ITS evaluiert.

ADP and theDP logo are registered trademarks ofDP, LLC.DP more human resource is a service mark ofDP, LLC.ll other marks are the property of their respective owners.
Copyright © 2017DP, LLC.ll rights reserved.

Pressekontakt:

Finn Partners DACH
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com


Katarzyna Ginszt-Bilczuk
Tel.: + 48 504 222 823
Email: katarzyna.ginszt-bilczuk@adp.com

 
 
 

ZÜRICH,, – 14. Dezember 2016 – Bei der ersten Evaluation der Multi-Country-Payroll-Platforms (MCPP) hat die Everest Group®DP® auf dem ersten Platz unter dennbietern von Lohn- und Gehaltsabrechnungen gelistet. Everest Group erwähnte besonders die Skalierbarkeit vonDPs globalen Produkt zur Gehaltsabrechnung -Teil der GlobalView® HCM – für Unternehmen jeder Größe.
 
 

Der Forschungsbericht hebt einige neue Features und Funktionalitäten der GlobalView® HCM hervor, die die Benutzerfreundlichkeit für Mitarbeiter und Führungskräfte verbessert, zum Beispiel die Möglichkeiten die Landingpage nach individuellen Vorlieben zu ändern und Social-Media-Plugins hinzuzufügen.

Zu den Stärken vonDP zählt die Everest Group vor allem die mobilepp und die fundierten Fähigkeiten der Berichte undnalysen in dem neuen PortalDP myView. Diektualisierung und das neue Design des Portals vonDP bietet sowohl Gehalts- und HR-Experten als auch den Mitarbeitern myPay mit personalisierten, intuitiven und interaktiven Funktionen, die diese nutzen können, um die Details ihrer Gehaltsabrechnung zu konfigurieren, zu erforschen und zu verstehen.

Besondere Merkmale:

  • Das dynamische und interaktive Dashboard erlaubt es Managern, Lohn- und Gehaltsabrechnungen auf einem nationalen und internationalen Niveau besser zu verstehen.

  • Die Gehaltszettel sind für jeden Mitarbeiter so personalisiert, dass sie alle Fragen in Bezug auf die Bezahlung beantworten.

„Die Genauigkeit der Berichte undnalysen vonDP kombiniert mit der mobilennwendung sind wichtige Unterscheidungsmerkmale“, sagte Rajesh Ranjan, Everest Group Partner. „ADP ist mit seinemnalytics-Dashboard für Mitarbeiter den anderen Dienstleistern um einen Schritt voraus. Es verhilft nicht nur zu einem besseren Verständnis der Lohn- und Gehaltsabrechnung, sondern auch dazu Gehaltszettel besser zu vergleichen.“

Die Everest Group betonte zudem die Wichtigkeit der vorangehendenuditfunktion vonDP, die es ermöglichtnomalien in der Gehaltsabrechnung zu identifizieren, die integrierte Managementfunktion, um Fragen von Mitarbeitern zu umgehen, und dierbeitskontrolle, die in Echtzeit einen Einblick in die Gehaltsabrechnungsaktivitäten via eines Kalender-Interfaces erlaubt.

„Wir freuen uns, dass die Everest Group das Engagement vonDP für die Verbesserung der User Experience für unsere sowie der innovativen Berichte undnalysen auf der ganzen Welt erkannt hat“, äußerte sich Todd Horvath, President of Multinational Client Business vonDP. „Wir sind stolz auf die Fortschritte in 112 Ländern und dass wir multinationalen Unternehmen eine visuell überzeugende Benutzeroberfläche mit vielen selbstbedienenden Funktionen bieten. Das hilft unseren Nutzern, richtig mit kritischenktivitäten imrbeitsmanagement umzugehen.“

Der Forschungsbericht von Everest Group bewertete 11 globalenbieter von Plattformen für Gehaltsabrechnung. Er beurteilte die Wirksamkeit der Nutzung undusführung der Plattformen, den Mitarbeiter-Support, die Berichte undnalysen und die zentrale Erfassung von den Dienstleistungen für die Gehaltsabrechnung und HR.

Für mehr Details zu dem Forschungsbericht von Everest Group, klicken Sie bitte hier .

ÜberDP

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Pressekontakt:

Finn Partners DACH
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com


 
 
 

Zürich , – 25. Oktober 2016 – ADP© hat seine globale Lösung GlobalView© HCM verbessert, um das Management von HR und Lohnabrechnung über Ländergrenzen hinweg für multinationale Unternehmen zu erleichtern.
 
 

ADP GlobalView© Personalmanagement ist ein zentrales, cloud-basiertes und globalesufzeichnungssystem für das Personalwesen. Mit einem vollständigen Bild der Belegschaft erhält man Managementinformationen, die benötigt werden, damit man sich rasch und effektiv an Änderungen anpassen kann, wettbewerbsfähig bleiben und sicherstellen kann, dass die lokale Gesetzgebung eingehalten wird. Personaldaten sind nutzlos, wenn sie nicht konsolidiert, konsistent und verfolgbar sind.ngestellte und Manager können von intuitiven Web- oder Mobilanwendungen aus auf wichtigenwendungen zugreifen und somit den Verwaltungsaufwand reduzieren und ineffiziente Prozesse eliminieren.

ADP GlobalView© hilft Spitzentalente außerhalb der eigenen Organisation anzuziehen und zu finden. Zudem hilft es verborgene Fähigkeiten in der Belegschaft durch konsolidierte Business Intelligence aufzudecken. Mit einer integrierten Lösung können interne und externe Talentakquise, Leistung,usbildung, Vergütung und Nachfolgeplanung strategischer verwaltet werden, damit Sie in Ihrerrbeitsumgebung leichter eine Leistungskultur schaffen können.

DP GlobalView’s neus myView ist noch besser auf den jeweiligen Mitarbeiter zugeschnitten. Ein Dashboard ermöglicht dendministratoren Neuigkeiten, Links, Branding,lerts und Benachrichtigungen für verschiedene Typen von Nutzern in der Organisation zu konfigurieren. Das Feature myPay hilft den Mitarbeitern ihre Gehaltsabrechnung mit all ihrer Komplexität und manchmal variablen Komponenten zu verstehen. So können Gehaltsabrechnungen beispielsweise von verschiedenen Zeiträumen verglichen werden. Mitarbeiter verschaffen sich einen besseren Überblick, Überstunden,bzüge und Lohnänderungen sich auf ihr Gehalt auswirken.

“Wir haben die User Experience unserer globalen HCM-Lösung erweitert, um dem Nutzer eine flexiblere und überschaubarere Infrastruktur zu bieten, die hilft ihre Bedürfnisse rund um HR und Gehaltsabrechnung zu erfüllen“, sagt Don McGuire, Präsident vonDP EMEA. „Indem man sich auf die Experience der Mitarbeiter fokussiert, helfen wir unseren das Engagement und die Eigeninitiative der Mitarbeiter zu verstärken. Wir verbessern ständig unsere Lösungen, um unseren globalen unser Engagement zu demonstrieren und bieten ihnen verständliche Werkzeuge und lokale Expertise.“

ADP wird beim HR Tech World Congress in Paris vom 25.-26. Oktober am Stand 308 vertreten sein und dort Produktdemonstrationen durchführen.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Pressekontakt:

Finn Partners DACH

Oliver Fischer / Kristinambos

Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13

Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com

 
 
 

ZÜRICH,, – 6. Oktober 2016 –DP ® wurde von dennalysten und Researchern von Gartner als «Leader» eingestuft. Zum fünften Mal in Folge wurdeDP in der besten Position in Gartners «Payroll BPO Magic Quadrant» eingeordnet, in dem dieses Jahr acht Service Provider im Bereich der Lohnabrechnung evaluiert wurden. *
 
 

Die 2016er-Studie analysierte die undngebote von unterschiedlich großen Lohnabrechnungs-Anbietern weltweit und mit unterschiedlichen Service-Modellen. Hauptkriterien warender die Vision des Unternehmens und die Umsetzungsmöglichkeiten dieser Vision. Laut Gartner zeichnen sich «Leader» durch «eine klare Vorstellung, in welche Richtung sich der Markt und die Bedürfnisse der entwickeln» aus.ußerdem haben sie «Fähigkeiten und Expertise, umwünschen gerecht zu werden und ihre Position im Markt zu halten. ‘Leader’ haben ein ausgezeichnetes Verständnis des Marktes, das sich durch Marketing- und Sales-Strategien zeigt, die auf aktuelle Entwicklungen im Bereich Payroll Business Process Outsourcing eingehen. ‘Leader’ investieren in Forschung und technologische Innovation rund um Lohnabrechnung, sie sind finanziell gut aufgestellt und haben, die regelmäßig, die ein gutesnbieter-Kunden-Verhältnis bezeugen können.»

«Über sechs Jahrzehnte hinweg hatDP einigen der weltweit größten Konzernen, Regierungsorganisationen und kleinen Firmen dabei geholfen, ihre Lohnabrechnung zu managen», sagt Carlos Rodriguez, President & CEO vonDP. «Wir sind sehr stolz darauf, dass Gartner uns für unser Marktverständnis und unsere kontinuierlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung so hoch einstuft.»

Den vollständigen «Gartner® Magic Quadrant® for Payroll BPO» Report finden Sie hier.

*Gartner "Magic Quadrant for Payroll BPO" by Sam Grinter, Dane S.nderson, Helen Huntley, John Kostoulas, 25ugust 2016.

Gartner does not endorse any vendor, product or service depicted in its research publications, and does not advise technology users to select only those vendors with the highest ratings or other designation. Gartner research publications consist of the opinions of Gartner's research organization and should not be construed as statements of fact. Gartner disclaims all warranties, expressed or implied, with respect to this research, including any warranties of merchantability or fitness for a particular purpose .

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich,, 12.pril 2016 – Ob Home Office, Spracherkennung oder flexiblerbeitszeitmodelle – der technische Fortschritt verändert nicht nur das Privatleben, sondern auch dierbeitswelt der Menschen in globalemusmass. In seiner neuen Studie „Die Entwicklung derrbeitswelt“ hat das daher die aktuell wichtigstennforderungen von Beschäftigten an ihrenrbeitsplatz herausgearbeitet. Für die Untersuchung hat der führendenbieter von Human Capital Management-Lösungen (HCM) weltweit 2.000rbeitgeber undrbeitnehmer in 13 Ländern befragt.
 
 

Veränderterbeitsethik

Eines der Schlüsselergebnisse der Studie: Dierbeitsethik hat sich weitgehend verändert. LautDP legt der moderne Mitarbeiter besonderen Wert auf eine sinnstiftende Tätigkeit. So wünschen sich diengestellten mehrheitlich ein hohes Mass an Flexibilität, Unabhängigkeit und eigenem Gestaltungsspielraum bei ihrerrbeit.usserdem hatDP unter den Befragten eine hohe Bereitschaft festgestellt, die Qualität ihrer Leistungen durch fortwährendes Lernen stetig zu verbessern. Gleichzeitig ist ihnen gemäss der Studie auch ein gewisses Mass an Beständigkeit amrbeitsplatz ein wichtigesnliegen.

„Mitarbeiter lassen sich verstärkt durch andere Faktoren, als nur den nächsten Gehaltsscheck, motivieren. Sie wollen ann mitarbeiten, die für sie persönlich erfüllend sind, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben und durch die es anderen Leuten besser geht“, sagt Dr.hu Yildirmaz, Leiterin des. „Unternehmen und die dazugehörenden HR-Abteilungen binden ihre Mitarbeiter enger in dieusrichtung des Unternehmens ein, weil sie feststellen, dass jeder Mitarbeiter einen entscheidenden Teil zum Geschäftserfolg beiträgt.“

Diese Veränderungen sorgen lautDP jedoch nicht nur fürufbruchsstimmung, sondern werden durchaus auch kritisch betrachtet. So befürchtet fast die Hälfte der Befragten, dass intelligente Maschinen den Menschen amrbeitsplatz zunehmend ersetzen werden. Doch zeigt die Studie in diesem Zusammenhang deutliche regionale Unterschiede. Während im asiatisch-pazifischen Raum, der eine vergleichsweise junge Durchschnittsbevölkerung aufweist, 81 Prozent der Befragten die Veränderungen in ihremrbeitsumfeld befürworten, stimmen dem nur knapp mehr als die Hälfte der befragten Europäer zu.

Die Definition vonrbeitsplatzsicherheit hat der aktuellenDP-Studie zufolge ebenfalls eine Wendung erfahren. Diese wird mehrheitlich nicht mehr über die Beschäftigungsdauer, sondern über Inhalte und Chancen definiert. So sind die Befragten nahezu einhellig der Meinung, über ihr berufliches Netzwerk immer einen Job finden zu können, in welchem genau ihre Fähigkeiten gebraucht werden.






Flexibilität ist Trumpf

Wie Flexibilität amrbeitsplatz heutzutage aus Mitarbeitersicht verstanden wird, geht aus den aktuellen Studienergebnissen ebenfalls hervor. Fast alle Befragten glauben, dass sie ihrerbeit in naher Zukunft von jedem Ort der Erde aus werden erledigen können. Diese Überzeugung stellt lautDP eine immense Herausforderung für das Personalwesen dar, da gerade global tätige Teams in besonderer Weise Zusammenhalt benötigen, um optimal zu funktionieren.

„Möchte ein Unternehmen im globalen Wettbewerb bestehen, so muss es den Menschen und die Technologie in bester Weise miteinander verbinden. HR übernimmt hierbei die wichtigeufgabe, die Mitarbeiter in ihren Wünschen nach sinnvollerrbeit, einem Plus an Flexibilität und kontinuierlicher Weiterbildung zu unterstützen und muss diese Bedürfnisse mit den Interessen und Zielen des Betriebes in Einklang bringen. Gelingt dies, haben am Ende alle gewonnen“, erklärt Manuela Montagnana, VP Human Resources EMEA beiDP.

Die gesamte Studie „Die Entwicklung derrbeitswelt” sowie Infografiken zur Illustration Ihrer Berichterstattung können Sie hier herunterladen: http://www.adp.ch/human-capital-management/entwicklung-der-arbeitswelt

Ein Foto von Dr.hu Yildirmaz finden Sie unter folgendem Link :
https://finnpartners.box.com/Ahu-Yildirmaz-ADP
Ein Foto von Manuela Montagnana finden Sie unter folgendem Link : https://finnpartners.box.com/Manuela-Montagnana-ADP

ÜberDP (NASDAQ-ADP)











Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.


Pressekontakt:








Katarzyna Ginszt-Bilczuk
Tel.: + 48 504 222 823
katarzyna.ginszt-bilczuk@adp.com

Finn Partners
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com







 
 
 

Zürich,, 12.pril 2016 –DP, einer der führendennbieter von Human-Capital-Management-Lösungen, will sein Geschäft in der in den nächsten Jahren weiter ausweiten. „Die ist seit jeher eine der grossen Wirtschaftsnationen in, insbesondere mit starken Marken im Finanz- und Pharmaziebereich – beidesrbeitsfelder, die sehr auf Wissen, Innovation und Talent setzen“, sagt Patricia Molenaar, VP Sales Spain, Switzerland & Poland beiDP. „In einem solchen Markt herrscht grosse Nachfrage nach Lösungen zum effizienten Management seiner Mitarbeiter und besteht damit ein grosses Potential für einennbieter uns.“
 
 

ADP bietet eine große Palette an Outsourcing-Services, die allerbeitsbereiche einer HR-Abteilung abdecken. Das Portfolio vonDP unterstützt Unternehmen von neuer Mitarbeiter bis zu deren Pensionierung und ist dabei direkt auf dener Markt zugeschnitten und entspricht den hiesigen Standards und Regulationen. Die Lösungen richten sich dabei an Unternehmen jeder Grösse, von Kleinstunternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen und decken die fünf Kernbereiche des Human Capital Managements ab: HR, Gehaltsabrechnung, Bonusleistungen, Talentmanagement undnwesenheitsplanung. Dies beinhaltet einfache Werkzeuge zur Gehaltsabrechnung und Zeitadministration ebenso komplexe Lösungen zum Talentmanagement, zur Erfolgsplanung und Datenanalyse, alles für kleine, lokale Unternehmen ebenso für multinationale Konzerne. Vor kurzem erst wurdeDPs modulare HCM-Lösung DECIDIUM imer Markt ausgerollt, nachdem sie auf die örtlichen Gesetze und angepasst wurde.

DP arbeitet in der von zwei Standorten aus, einem in Carouge und einem in Dietikon. Das Unternehmen unterstützt bereits 320er in ihren alltäglichen HCM-Belangen. Um der hohen Nachfrage nach Datenschutz und Datensicherheit gerecht zu werden, sind alle Lösungen vonDP nach ISO 27001, ISAE3402 und Swissdec zertifiziert. Die branchenübergreifenden Lösungen vonDP sind in der bereits seit 30 Jahren verfügbar, während das Unternehmen weltweit auf 65 Jahre Erfahrung zurückblicken kann und seine Lösungen von über 630‘000 in mehr als 100 Ländern eingesetzt werden.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)
Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.


DP Media
Pressekontakt:
Katarzyna Ginszt-Bilczuk
Tel.: + 48 504 222 823
katarzyna.ginszt-bilczuk@adp.com

Finn Partners
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com 


















 
 
 

ZÜRICH,, 12.pril 2016– In einem Umfeld, in dem die HR Direktoren immer mehr Dienstleistungen und Instrumente zur Unterstützung des strategischen Personalmanagements suchen, wobei gleichzeitig die Kosten der Funktion gesenkt werden, kündigtDP® die Einführung vonDP DECIDIUM in der an– ein neues globales und moduläres Serviceangebot mit einzigartigen Eigenschaften.
 
 

„ADP® Decidium ist darauf ausgelegt, um unsere mittelgroßen in der zu unterstützen“, erklärt Patricia Molenaar, VP Sales Spain, Switzerland & Poland beiDP. „Als internationalernbieter mit mehr als 65 Jahren Erfahrung sind wir in der Lage, unsere globale und länderspezifische Erfahrung zu nutzen und auf den jeweilgen Markt zugeschnittene Lösungen auszurollen.“

Um die Personal- und Lohnabrechnungsprozesse zuverlässiger und einfacher zu gestalten und gleichzeitig Produktivitätsgewinne zu garantieren, istDP DECIDIUM eine Modelllösung , die nicht nur alle gesetzlichen Regelungen berücksichtigt, sondern auch alle bewährten Praktiken, die für sämtliche Unternehmen nützlich sind (automatische Lohnabrechnung undbwesenheitsmanagement, Produktionsmodelle, integrierte Kontrollen, …). Diese Modellierung ermöglicht zudem eine Verkürzung der Implementierungszeiten vonDP DECIDIUM sowie dieufteilung der Wartungskosten bei gleichzeitiger Sicherstellung einer maximalen Flexibilität in Bezug auf die Besonderheiten eines jedenUnternehmens, ohne dabei die Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften zu beeinträchtigen.

DP DECIDUM enthält die neuesten vonDP angebotenen Innovationen im Bereich der Lohn- und Personalverwaltung sowie bwesenheitsmanagement . Die Lösung ist über eine gesicherte Website zugänglich und kann für eine gemeinsame Nutzung eingerichtet werden, was folgende Vorteile für Manager und Mitarbeiter bringt: besserer Zugang zu den Informationen, Übersicht der eingereichtennträge, Vereinfachung der Verwaltungsanträge, Zugriff auf neue Dienstleistungen und mobile Lösungen.

Neben den traditionellen Lohnabrechnungs- und Personalmanagementfunktionen, ermöglichtDP DECIDUM die Implementierung eines kompletten Personalmanagement-Pakets für das Talentmanagement im Unternehmen(darunter die Verwaltung der Wartungskampagnen im gemeinsamen Modus), für die Mitarbeiterbindung, für die Kontrolle der Personalausgaben und die Verwaltung der Verbindlichkeiten (kollaborativer Prozess der Lohnrevision, Steuerungsmodul der Lohnsumme, …). Im Bereich der Entscheidungshilfen stützt sichDP DECIDIUM auf das einzigartige Multi-Domain Business Intelligence Tool, das bei allen Modulen (Business Object) enthalten ist.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)
Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Grössen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Pressekontakt:

Katarzyna Ginszt-Bilczuk
Tel.: + 48 504 222 823
katarzyna.ginszt-bilczuk@adp.com

Finn Partners
Oliver Fischer / Kristinambos
Tel.: +49 (0) 89 894085-12 / -13
Email: oliver.fischer@finnpartners.com / kristina.ambos@finnpartners.com 























 
 
 

Zurich –pril 8, 2016 –uf die globalen Payroll vonDP können ab sofort Unternehmen in 111 Ländern zugreifen. Hintergrund ist die Einrichtung von sieben neuen operationalen Einheiten inngola,serbaidschan, Guam, Mosambik, Puerto Rico, Tansania und Sambia. Damit unterstütztDP mehr denn je globale Firmen bei Compliance-Anforderungen in der Entgeltabrechnung, die sich je nach Geschäftsregion unterscheiden und stetig verändern.
 
 

„Regionale Besonderheiten, nationale Gesetze, unterschiedliche Compliance-Regeln: Tagtäglich müssen Fachkräfte in der Entgeltabrechnung multinationaler Unternehmen Herausforderungen lösen, die auf die globale Geschäftstätigkeit zurückzuführen sind“, sagt Mark Benjamin, President vonDPs Global Enterprise Solutions. Die globalen Payroll-Services unterstützen einerseits die Mitarbeiter eines Unternehmens über Ländergrenzen hinweg und behalten gleichzeitig relevante Daten im Blick, die nicht nur der HR dienen, sondern ebenso strategischen Geschäftsentscheidungen.   Schon vor mehr als einem Jahrzehnt begannDP erstmals, globale Payroll-Services anzubieten und gilt als Pionier auf diesem Gebiet. Seitdem baut das Unternehmen seine Präsenz kontinuierlich in, Nahost,frika,sien und den USA aus. Ziel ist es, weltweit agierenden die Vorteile einer integrierten Payroll- Lösung von einem Dienstleister ihres Vertrauens aus einer Hand anzubieten.   „Über Standartberichte und Kennzahlen hinaus fordern besonders anspruchsvollere BPO-Kunden (Business Process Outsourcing) Datenanalysen und die dazugehörigen Werkzeuge. So können sie in Bezug auf Personalkosten, Vergütungsstrategien und größere HR-Programme noch fundierter entscheiden“, sagt Morgan Yeates, Research Director für Gartners Inc. Magic Quadrant. Gartner untersuchte 2015 Payroll BPO, wobeiDP von allen untersuchten Firmen am besten abschnitt. „ADP unterstützt einige der größten Firmen und Regierungseinrichtungen weltweit. Darunter befinden sich mit mehr als 140.000 Mitarbeitern. Der Service umfasst die Verwaltung von komplexen Payroll-Umgebungen von mit Präsenz in einem oder mehreren Ländern.“   ZuDPs weltweiten Payroll-Services gehört DP GlobalView® HCM . Die Lösung hilft international agierenden Konzernen, ihre Mitarbeiter und Payroll-Systeme weltweit besser zu managen. DP Vantage HCM® bietet globalen Unternehmen zusätzlich zur Payroll auch HR-Lösungen, Verwaltung vonrbeitgeberleistungen, Rekrutierung, Talent Management, Zeitwirtschaft und Datenanalysen.   Das Team aus Compliance- und Support-Spezialisten vonDP hat im Durchschnitt fünf Jahre Erfahrung beiDP gesammelt. Dieses Team bietet multinationalen Unternehmen routinemäßig in mehr als 30 Sprachen die Expertise, die sie für regionale Gesetze, Bestimmungen, Risiken undnforderungen brauchen.   Die Vorteile der Globalen Payroll vonDP:

  • Eine optimierte globale Gehaltsabrechnung, die eine sichere, cloud-basierte Technologie mit regionalen Experten vor Ort kombiniert. Standardisierte Prozesse mit mehr Transparenz in Zweigniederlassungen erzeugen weniger operative Kosten.
  • Eine integrierte Lösung, die eine einzige, zentralisierte Web- und Mobile-Schnittstelle bietet, um grundlegende Prozessschritte in der Erstellung derbrechnung zu steuern,brechnungsberichte auszuführen und rechtliche Neuerungen in derbrechnung zu automatisieren.
  • Weniger Risiko durch ausgebildete Experten vor Ort, die die nötigen Fachkenntnisse in Bezug auf Compliance und regionales Recht mitbringen.
  • Zentralisiertenalysen und Berichte, die Transparenz und regionale Kontrolle des globalen Gehaltsabrechnungsprozesses ermöglichen. Werkzeuge zur Datenanalyse verschaffen zusätzlich zu anderenbrechnungskennzahlen einen akkuraten Blick auf Mitarbeiter-, Fluktuations- und Vergütungsdaten.
ADPs Globale Payroll finden sich in:
  • Amerika :rgentinien, Bahamas, Bermuda, Brasilien, Kanada, Cayman Inseln, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Panama, Peru, Puerto Rico, Uruguay, USA und Venezuela.
  • Europa, Nahost undfrika :lgerien,ngola, Österreich,zoren,serbaidschan, Bahrain,, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Ägypten, Estonia, Finnland, Frankreich,, Ghana, Griechenland, Guernsey, Ungarn, Irland, Israel,, Jersey, Jordan, Kasachstan, Kenia, Kuwait, Lettland, Libanon, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Malta, Mauritius, Monaco, Marokko, Mosambik, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Oman,, Portugal, Katar, Rumänien, Russland, Saudirabien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Südafrika,, Schweden,, Tansania, Tunesien, Türkei, Vereinigterabische Emirate, Großbritannien, Ukraine und Sambia.
  • Asien/Pazifik: ustralien, Bangladesch, China, Fidschi, Guam, Hong Kong, Indien, Indonesien, Japan, Korea, Macau, Malaysia, Malediven, Neuseeland, Pakistan, Papua Neu Guinea, Philippinen, Samoa, Singapur, Sri Lanka, Taiwan, Thailand, Tonga und Vietnam.
ÜberDP (NASDAQ:DP)   Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die Cloud-basierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie www.de.adp.com   ADP, dasDP Logo,DP Vantage HCM andDP GlobalView HCM sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.DP more human resource ist eine Dienstleistungsmarke vonDP, LLC.lle anderen Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2016DP, LLC.lle Rechte vorbehalten.   Büro Zürich:   ADP (Schweiz)G   Lerzenstrasse 10   CH-8953 Dietikon   +41 (0) 44 744 97 97

 
 
 

Zürich, 29. März 2016 – Die Weltwirtschaft blickt nicht nur aufDP, wenn der Dienstleister in den USA monatlich die neuestenrbeitsmarktdaten herausgibt und damit einen der wichtigsten Konjunkturindikatoren.ls führendernbieter von Human Capital Management-Lösungen (HCM) befindet sich das Unternehmen seit Jahren ebenso an der Schnittstelle zwischenrbeitgebern undrbeitnehmern. In einer weltweiten angelegten Studie mit über 2.400 Teilnehmern aus 13 Ländern hatDP jetzt herausgearbeitet, sich dierbeitswelt künftig entwickelt. Bei einem Get-Together mit anschließendem Experten-Talk diskutiert am 7.pril der neueDP-Deutschland-Chef Steven van Tuijl mit zwei ranghohenDP-Führungskräften aus den USA.
 
 

„Vielengestellte schwanken zwischenngst, Hoffnung und Skepsis“, sagt van Tuijl mit Blick auf die Ergebnisse der Studie „Die Entwicklung derrbeitswelt“. So sorgen sich beispielsweise vielerbeitnehmer um diebschaffung vonrbeitsplätzen zugunsten von Maschinen, dasufweichen des Renteneintrittsalters und die weltweite Talentjagd. Laut Studie werden Mobilgeräte dasrbeitsleben deutlich weiter wandeln. „Derrbeitsplatz verändert sich rapide.rbeitgeber müssen fünf immer stärker werdende Trends verstehen und managen, um dem Wettbewerb stets einen Schritt voraus zu sein“, sagt er. LautDP werden die Veränderungen am globalenrbeitsplatz durch die Wünsche der Mitarbeiter getrieben. Für sie zählen demnach in Zukunft mehr denn je die Themenrbeitsplatzflexibilität, Lernen in Echtzeit, Unabhängigkeit, Beständigkeit und Sinnhaftigkeit.   Die Veranstaltung in Frankfurt am Main besteht aus drei Programmabschnitten. Zunächst wirdhu Yildirmaz, Vice President und Leiterin des, die Studie und Highlights zu europäischen und deutschen Trends vorstellen.nschließend spricht Manuela Montagnana, Vice President HR EMEA beiDP Global Enterprise Solutions aus Sicht eines Personalers über die „Die Entwicklung derrbeitswelt“. Montagnana verantwortet beiDP mehr als 7.000 Beschäftigte und gibt einen Überblick über die Herausforderungen, denen Personalverantwortliche im Zusammenhang mit den beobachteten Trends begegnen.bschließend diskutieren die Führungspersönlichkeiten gemeinsam über die Jobwelt von morgen.
Veranstaltung: Die Entwicklung derrbeitswelt – Get-Together mit Experten-Talk   7.pril 2016
18:00 - 21:00 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City
Den Haager Strasse 5
60327 Frankfurt am Main Journalisten, die teilnehmen möchten, akkreditieren sich bitte über die PR-Agentur per E-Mail an kai.oppel@scrivo-pr.de Einenmeldung zur kostenlosen Teilnahme ist ebenso möglich unter: https://www.adp-personalmanager.de/event-entwicklung-der-arbeitswelt
ÜberDP (NASDAQ-ADP)
Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft. Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com. DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.   Büro Zürich:
ADP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97









 
 
 

Zürich, 8. März 2016. Ob Home Office, Spracherkennung oder flexiblerbeitszeitmodelle – der technische Fortschritt verändert nicht nur das Privatleben, sondern auch dierbeitswelt der Menschen in globalemusmaß. „Das Tempo des digitalen Wandels nimmt beständig zu. Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmen im Kampf um junge Talente und Fachkräfte wettbewerbsentscheidend, dass sie die Erwartungen und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter an Mobilität, Flexibilität und persönlicher Freiheit erkennen und durch eine zeitgemäße, individuellerbeitsplatzgestaltung erfüllen können“, sagt Steven van Tuijl, Geschäftsführer vonDP in. In seiner neuen Studie „Die Entwicklung derrbeitswelt“ hat das daher die aktuell wichtigstennforderungen von Beschäftigten an ihrenrbeitsplatz herausgearbeitet. Für die Untersuchung hat der führendenbieter von Human Capital Management-Lösungen (HCM) weltweit 2.000rbeitgeber undrbeitnehmer in 13 Ländern befragt.

 

 
 

Veränderterbeitsethik

Eines der Schlüsselergebnisse der Studie: Dierbeitsethik hat sich weitgehend verändert. LautDP legt der moderne Mitarbeiter besonderen Wert auf eine sinnstiftende Tätigkeit. So wünschen sich diengestellten mehrheitlich ein hohes Maß an Flexibilität, Unabhängigkeit und eigenem Gestaltungsspielraum bei ihrerrbeit.ußerdem hatDP unter den Befragten eine hohe Bereitschaft festgestellt, die Qualität ihrer Leistungen durch fortwährendes Lernen stetig zu verbessern. Gleichzeitig ist ihnen gemäß der Studie auch ein gewisses Maß an Beständigkeit amrbeitsplatz ein wichtigesnliegen.

„Die aktuellen Trends in derrbeitswelt sind natürlich im Lichte des enormen technischen Fortschritts zu betrachten. Sie sind letztendlich dasbbild des digitalen Wandels in derrbeitswelt“, erklärt van Tuijl. Diese Veränderungen sorgen lautDP jedoch nicht nur fürufbruchstimmung, sondern werden durchaus auch kritisch betrachtet. So befürchtet fast die Hälfte der Befragten, dass intelligente Maschinen den Menschen amrbeitsplatz zunehmend ersetzen werden. Doch zeigt die Studie in diesem Zusammenhang deutliche regionale Unterschiede. Während im asiatisch-pazifischen Raum, der eine vergleichsweise junge Durchschnittsbevölkerung aufweist, 81 Prozent der Befragten die Veränderungen in ihremrbeitsumfeld befürworten, stimmen dem nur knapp mehr als die Hälfte der befragten Europäer zu. Van Tuijl: „Das alternde wird somit zum Bedenkenträger.“

Die Definition vonrbeitsplatzsicherheit hat der aktuellenDP-Studie zufolge ebenfalls eine Wendung erfahren. Diese wird mehrheitlich nicht mehr über die Beschäftigungsdauer, sondern über Inhalte und Chancen definiert. So sind die Befragten nahezu einhellig der Meinung, über ihr berufliches Netzwerk immer einen Job finden zu können, in welchem genau ihre Fähigkeiten gebraucht werden.

Flexibilität ist Trumpf

Wie Flexibilität amrbeitsplatz heutzutage aus Mitarbeitersicht verstanden wird, geht aus den aktuellen Studienergebnissen ebenfalls hervor. Fast alle Befragten glauben, dass sie ihrerbeit in naher Zukunft von jedem Ort der Erde aus werden erledigen können. Diese Überzeugung stellt lautDP eine immense Herausforderung für das Personalwesen dar, da gerade global tätige Teams in besonderer Weise Zusammenhalt benötigen, um optimal zu funktionieren.

Dermot O’Brien, Chief Human Resources Officer beiDP, fasst die Resultate der Studie zusammen: „Möchte ein Unternehmen im globalen Wettbewerb bestehen, so muss es den Menschen und die Technologie in bester Weise miteinander verbinden. HR übernimmt hierbei die wichtigeufgabe, die Mitarbeiter in ihren Wünschen nach sinnvollerrbeit, einem Plus an Flexibilität und kontinuierlicher Weiterbildung zu unterstützen und muss diese Bedürfnisse mit den Interessen und Zielen des Betriebes in Einklang bringen. Gelingt dies, haben am Ende alle gewonnen.“

Die gesamte Studie „Die Entwicklung derrbeitswelt” sowie Infografiken zur Illustration Ihrer Berichterstattung können Sie hier herunterladen: http://www.de-adp.com/hcm/entwicklung-der-arbeitswelt

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Büro Zürich:

ADP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich, 2. Februar 2016 – Unternehmen wollen im ersten Halbjahr 2016 weniger in Social Media investieren. Das geht aus dem aktuellenDP Social Media Index (ASMI) hervor. Der Index kletterte zwar weiter nach oben, jedoch weniger stark als in der Vergangenheit. LautDP ist der Social Media Index seit der letzten Erhebung im Juli 2015 um 4 Punkte gestiegen. Somit legte er seit seiner erstmaligen Veröffentlichung im Juni 2012 insgesamt 47 Punkte zu. DerSMI-Prognose-Index hingegen weist in den kommenden sechs Monaten einebschwächung von 11 Indexpunkten aus.
 
 

Wie sehr Personaler für ihre täglicherbeit auf soziale Medien setzen, hing auch im zweiten Halbjahr 2015 mit der Größe der Unternehmen zusammen. Während vor allem große Unternehmen ihre Social Media-Nutzung weiter intensivieren, stagniert die Wachstumskurve bei kleinen und mittelständischen Unternehmen deutlich. „Selbst der gehobene Mittelstand nutzt die sozialen Medien immer noch zu wenig. Dabei sind Unternehmen, die ihre Personalarbeit mit sozialen Medien gestalten, damit in der Regel sehr zufrieden. Unternehmen, die von Xing, Facebook und Co. nichts wissen wollen, laufen Gefahr, in der Gunst der Bewerber abzurutschen“, warnt Prof. Dr. Walter Gora, der denSMI imuftrag vonDP halbjährlich erstellt.   Auch in einzelnen Branchen stagniert die Social Media-Nutzung: Sowohl in der Dienstleistungsbranche als auch in der produzierenden Industrie oder bei öffentlich-rechtlichen Institutionen war im Gegensatz zu der vorangegangenen Studie keinnstieg der Social Media-Aktivität zu verbuchen. „Gerade Vertreter öffentlicher Institutionen verweisen in Bezug auf die sozialen Medien gerne auf ihre Probleme mit den Datenschützern. Typischerweise wird angeführt, dass man zwar gerne aktiv werden wolle, aber nicht könne. Die professionellen Beispiele der Deutschen Flugsicherung sowie von Dataport beweisen aber exakt das Gegenteil. Das Thema Datenschutz ist meist nur vorgeschoben“, kritisiert Prof. Dr. Gora. Demgegenüber twittern und posten Personaler in der IT- und Telekommunikationsbranche, der Finanz- und Versicherungsbranche sowie im Groß- und Einzelhandel eifriger und legten imSMI weiter zu.   Wie derSMI weiter ergeben hat, irren viele HR-Experten weitestgehend planlos durch den sozialen Orbit. Dernteil der Unternehmen mit einer Social Media-Strategie hat sich zwar leicht von 37 auf 39 Prozent erhöht. Dennoch gab jedes vierte Unternehmen an, bei der HR-Arbeit ohne bewusste Taktik vorzugehen.   Unter den Bewertungsplattformen fürrbeitgeber führt Kununu lautDP weiterhin das Feld an. 89 Prozent der befragten Unternehmen sind mit mindestens zwei Bewertungen auf dem Portal vertreten. Kleinerenbieter BizzWatch oder MeinChef konnten ihren Marktanteil gegenüber dem letztenSMI zwar halten, aber nicht weiter ausbauen.   Noch immer sehen Personaler die sozialen Medien mehrheitlich als reines Informationsmittel.ls Werkzeug für Dialog und Diskussion spielen sie in den meisten Unternehmen eine untergeordnete Rolle. Lediglich einzelne Großunternehmen haben das Potenzial der sozialen Medien für die Kommunikation mit Bewerbern und Mitarbeitern erkannt und nutzen sie in diesem Bereich ihrer Personalarbeit mit Erfolg.   Angesichts des Nachholbedarfs, der in vielen Bereichen immer noch festzustellen ist, gibtDP Unternehmen folgende Empfehlungen: „Um mithilfe der sozialen Medien diettraktivität alsrbeitgeber zu stärken und neue Mitarbeiter zu gewinnen, ist es unablässig, eine entsprechende Strategie für den HR-Bereich zu entwickeln. Dazu sollten Unternehmen eine eigene Karriere-Webseite als Teil der Unternehmenswebsite aufbauen und soziale Medien und Netzwerke aktiv und gezielt zur Rekrutierung nutzen“, rät Sigurd Seifert, Senior Director Strategy & Marketing beiDP.
Über denSMI   DerSMI wird seit Juni 2012 alle sechs Monate erhoben. Befragt werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu, aktiv ihre Personalabteilungen die sozialen Medien für ihre nutzen. Die Ergebnisse bieten HR-Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre strategische Planung entsprechend der identifizierten Entwicklung, Trends und Prognosen auszurichten. Darüber hinaus gibt derSMI mittels Teilindizes Prognosen auf künftige Entwicklungen.
ÜberDP (NASDAQ-ADP)   Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.   Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 


Zürich, 2. Februar 2016 – Die deutsche Landesgesellschaft des weltweit führendennbieters von Human Capital Management (HCM) Lösungen hat einen neuen Geschäftsführer: Mit Wirkung zum 1.2.2016 hat dieDP Employer GmbH mit Sitz in Neu-Isenburg Steven van Tuijl als ihren neuen Leiter berufen. Der gebürtige Niederländer hat über 15 Jahre Berufserfahrung im Vertrieb und in unterschiedlichen kundenbezogenen Positionen in, der und in gesammelt. Steven van Tuijl war bis 2011 Manager Sales & Marketing bei Michael Page International Zürich bevor er am 1. Mai 2011 als Director Client zurDP gewechselt ist.b 2013 war er auch für die Gesellschaften auf der iberischen Halbinsel sowie in einschließlich des wichtigen Bereiches Business Development verantwortlich. ZuDP kam er 2014 zunächst als Director Implementation. Seit Juli 2015 war er dort als General Director Operations tätig. Service- undorientierung gepaart mit Integrität und Wertschätzung für und Mitarbeiter sind die wichtigsten Werte für van Tuijl.


 
 

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Büro Zürich:
ADP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich 27 Oktober 2015.DP erweitert seine GlobalView HCM-Plattformum zusätzliche Funktionen. Das hatDP heute bekanntgegeben.b sofort lassen sichrbeitgeberleistungen Entgeltzahlungen und Sozialabgaben für über 100 Länder und in 18 Sprachen aus einer Softwarelösung steuern. Mit Blick auf die erweiterten Funktionen für Zeit- undrbeitsmanagement berücksichtigt die Software nun zudem unterschiedlichenforderungen und Standards für insgesamt 63 Länder. Die neuen Funktionen wurden eigens für die Herausforderungen weltweit tätiger Organisationen im Bereich Human Capital Management (HCM) entwickelt. Durch die verbesserte Reichweite der Software werden global agierende Unternehmen beim Management ihrer Personal- undbrechnungssysteme für Mitarbeiter in unterschiedlichen Ländern noch besser unterstützt.
 
 

Dank der neuen Funktionen profitieren künftig noch stärker von der länderübergreifenden Expertise und den innovativen Technologien eines der führenden Unternehmen auf dem Feld der HCM Lösungen. Durch die Weiterentwicklung der ADP GlobalView HCM-Plattform liefert die Software international tätigen nun vielfältigere Tools für ihr Leistungs-, HR-, Talent-, Zeit- undbrechnungsmanagement. Im Ergebnis unterstützt das neue Software-Paket große Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit besser auf globale Standards und sich verändernde lokalenforderungen einzustellen, diegilität ihrer Organisationen insgesamt voranzutreiben und die Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern weltweit zu vereinfachen.   „Wir haben die Grenzen unserer globalen Personalmanagementlösungen erneut erweitert. Damit geben wir unseren ab sofort eine noch flexiblere IT-Infrastruktur an die Hand. Diese unterstützt sie dabei, ihre Personalentwicklung und -steuerung effizienter zu gestalten und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken“, erklärt Mark Benjamin, Präsident derDP Sparte Global Enterprise Solutions: „Die erweiterte HCM-Plattform ergänzt unsere bereits bestehenden Technologien optimal. Weltweite Personalarbeit funktioniert für internationale Unternehmen somit noch einfacher und schneller.“   So lässt sich mit der optimierten, neuen ADP GlobalView HCM-Plattform beispielsweise die weltweite LeistungsverwaltungDP Global Benefits flexibel einsetzen. Dieses Tool unterstützt multinationale Unternehmen, ihr Engagement im Bereich weltweiterrbeitgeberleistungen zu verbessern, zugleich Kosten, Risiken und Herausforderungen in der Verwaltung sichtbar zu machen und besser zu handhaben. Egal viele Kontinente zwischen der Personalabteilung und einzelnen Mitarbeitern liegen: Die einheitliche HR- undbrechnungs-Software ermöglicht immer einen sicheren und einfachen Zugang zu persönlichen Daten. Gleichzeitig ist mit dieser Lösung eine zentrale und automatisierte Verwaltung sämtlicher Personaldaten und User-Konten möglich. Insgesamt wird die lokale Steuerungsfähigkeit gesteigert und potenzielle Risiken durch sichere Datenbewegungen minimiert.Dank der aktuellen Neuerungen bei ADP GlobalView HCM besteht nun eine flexible Option,rbeitgeberleistungsprogramme für mehr als 100 Länder und in 18 Sprachen zu konfigurieren, sodass die Software ohne großenufwand auf länderspezifische Standards angepasst werden kann.   Organisationen, die ihre IT-Systemlandschaft um die verbesserte ADP GlobalView HCM-Plattform ergänzen, profitieren ebenfalls von einer größeren Vielfalt von mittlerweile 63 unterstützten länderspezifischen Standards und neuer Funktionen für ihre Zeit- undrbeitserfassung mit Enterprise eTIME. Dieses Tool bietet eine wahlweise vonDP aus der Cloud bereitgestellte oder beim installierte Funktion, mit der Unternehmen die Geschwindigkeit und Genauigkeit ihrerbrechnungsvorbereitung steigern und ihre Compliance mit Blick auf Löhne undrbeitszeiten verbessern können. Bei der gehosteten Lösung wird die Software für das Management von Zeit- undrbeitsaufwand in einem sicheren Datenzentrum in Frankreich gespeichert, wodurch die Cloud-Lösung dennforderungen multinational agierender gerecht wird.   „ADP konzentriert sich in jüngerer Zeit speziell auf die Synergien zwischen Payroll-, HR-, Leistungs- sowie Zeit- undrbeitsmanagement. Die Erweiterung vonDPs globalen Lösungen illustriert die Fähigkeiten des Unternehmens, dem Bedarf von multinationalen Organisationen gerecht zu werden, die nachorientierung, globaler Reichweite, umfassender Funktionalität und lokaler Expertise verlangen“, fasst Gary Bragar, HR Outsourcing Research Director beimnalystenhaus NelsonHall, mit Blick auf die Neuerungen beiDP GlobalView HCM zusammen. Unternehmen, die das neueDP GlobalView HCM-Paket bei sich einsetzen möchten, unterstütztDP nicht nurbei der Implementierung der einzelnen Software-Komponenten für die jeweils benötigten Regionen. Sie profitieren ebenso von einer durchgängigen Help-Desk-Betreuung sowie entsprechenden Schulungen.

ÜberDP (NASDAQ-ADP)
Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.Für weitere Informationen besuchen Sie www.adp.ch.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.


 
 
 

Zürich 20. Januar 2016. Motivation, Zufriedenheit und Engagement: In Zeiten ständiger Wirtschaftskrisen und schwächelnder Konjunktur haben diejenigen Unternehmen am Markt die Nase vorn, deren Mitarbeiter sich am besten mit ihrerrbeitgebermarke identifizieren und sich für ihre Firma engagieren. Zu diesem Ergebnis kommt ein neues Whitepaper vonDP, einem der führendennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen. Neben eigenen Untersuchungen, der Ende 2015 veröffentlichten Forschungsstudie „The 2015 Workforce View in Europe“, hat das Unternehmen aktuell zahlreiche Studien und Trendreports rund um das Thema Personalmanagement und Mitarbeiterführung ausgewertet. Dabei hatDP wichtige Motivationsfaktoren für das Mitarbeiterengagement identifiziert und gibt Tipps, das Personalmanagement diese fördern und nutzen kann.
 
 

Mitarbeiterengagement und Mitarbeitereinbindung sind lautDP-Whitepaper die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Marke und des wirtschaftlichen Erfolgs. So profitieren Firmen mit engagierten Mitarbeitern nicht nur nachweisbar von einer höheren Produktivität und Profitabilität, sie haben zudem auch zufriedenere. Dabei lassen sich Engagement und Motivation laut „The 2015 Workforce View in Europe“ durch drei Faktoren positiv beeinflussen, die Personaler bei ihrerrbeit daher besonders im Blick behalten sollten: So steht der Wunsch nach flexiblenrbeitszeitmodellen (33 Prozent) beirbeitnehmern im Vordergrund. Zudem legt knapp ein Drittel besonderen Wert auf ein gutes Gleichgewicht zwischenrbeit und Privatleben (29 Prozent). Beinahe ein Viertel (24 Prozent) derrbeitnehmer hebt zudem die Bedeutung vielseitiger und rasch wechselnder Rollen amrbeitsplatz hervor.

Diese Motivationsfaktoren machen gemäßDP deutlich: Mitarbeiterengagement bedeutet in erster Linie, die menschliche Seite eines Unternehmens stärker in den Vordergrund zu stellen und auf die individuellen Bedürfnisse seinerngestellten einzugehen. Besondersnerkennung und eine gesunde Unternehmenskultur nehmen laut der HCM-Experten bei vielen Beschäftigten einen größeren Stellenwert mit Blick auf die Jobzufriedenheit ein als beispielsweise die Vergütung: So bezieht sichDP im aktuellen Whitepaper auf eine US-Studie, in der 64 Prozent der befragten Beschäftigten aus der Millennium-Generation angaben, dass sie einen geringeren Verdienst von 40.000 US-Dollar in einem Job, den sie lieben, einem Einkommen von 100.000 US-Dollar in einer langweiligen Tätigkeit vorziehen würden. In einer ansonsten stark leistungs- und zahlengetriebenen Welt stellen solche Erkenntnisserbeitgeber und Personalverantwortliche vor große Herausforderungen: Moderne HCM-Lösungen undnalyse-Tools können hierbei jedoch entscheidende Vorteil bringen: Sie ermöglichenrbeitgebern ein tieferes Verständnis dessen, was ihre Mitarbeiter antreibt und motiviert. Somit sind sie ein wichtiger Schlüssel zur Förderung des Mitarbeiterengagements und einer gesundenrbeitgebermarke.

Gerade mobile Lösungen und sogenannte Self-Service-Tools spielen lautDP bei der Bereitstellung von HR-Services eine immer wichtigere Rolle. So bieten neueste HCM-Lösungen Unternehmen zahlreichenalyse-Tools und Dashboards, anhand derer sie dierbeitszeiten, Leistung, Engagement und Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter in Echtzeit messen können. Dadurch können sie maßgeschneiderte Maßnahmen entwickeln, mit denen sich Produktivität, Engagement und Bindung steigern lassen. Gleichzeitig reduzieren sie den administrativenufwand und bieten den Beschäftigten die Möglichkeit, ihr volles Potenzial für wertschöpfende Prozesse einzusetzen. Unternehmen, diemoderne Technologien für sich einsetzten, schaffen sich den Experten vonDP zufolge die bestmöglichen Voraussetzungen, einen Pool von potenziellen Nachwuchskräften aufzubauen und zu halten. Gleichzeitig können sie vorhandene Top-Talente identifizieren und mittels Schulungs- und Entwicklungsprogrammen engagieren, motivieren und nachhaltig an das eigene Unternehmen binden.

Das Whitepaper „Engagement: Der wichtigste Erfolgsfaktor für ein Unternehmen“ vonDP steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: http://www.de-adp.com/hcm/engagement--der-wichtigste-erfolgsfaktor-fur-ein-unternehmen

ÜberDP (NASDAQ-ADP)

Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.

DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2016DP, LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 16 Dezember 2015. Neue IT-Systeme, Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter, Motivation durch Work-Life-Balance: Personalabteilungen könnten mehr zum Unternehmenserfolg beitragen, würden sie ihr volles Potenzial ausschöpfen. „Künftig werden die IT- Umstellung, insbesondere auf die bislang deutlich zu wenig genutzten Cloud-Lösungen, sowiënderungen in der Personalführung eine wesentliche Rolle für den Unternehmenserfolg spielen“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP Employer GmbH.
 
 

Gemäß einer Untersuchung der Cisar consulting and solutions GmbH imuftrag vonDP nutzt nur eines von 75 befragten Klein-, Mittel- und Großunternehmen Cloud-Lösungen für das Personalmanagement. Gründe dafür sind das mangelnde Vertrauen in ausgelagerte IT und diengst vor Datenschutzproblemen. Noch immer setzen zahlreiche Unternehmen für ihre elektronische Personalführung auf In-house-Lösungen, die zu einem Großteil aus den 1990er Jahren stammen. Diese Systeme sind mit den meisten neuzeitlichen Software-Anwendungen nicht mehr kompatibel und gerade infolge ihreslters anfälliger für Hackerangriffe. Wie Untersuchungen bestätigen, sind innerbetriebliche Server und stationäre Datensysteme von mehrngriffen betroffen als ausgelagerte Lösungen.   Laut Kiefer ist es aber mit einer modernisierten Technik allein noch nicht getan. Die Personalabteilungen selbst müssen aktiver werden und ihre Mitarbeiter weiterbilden. Es gilt, sie besser auf dienforderungen des sich stetig veränderten Marktes vorzubereiten. Zwar zeigenngaben des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), dass sich das Volumen, das Unternehmen in 2014 für Weiterbildungen einsetzten, mit 34 Milliarden Euro auf einem sehr hohen Niveau bewegt.llerdings geben noch immer zahlreiche Unternehmen an, Weiterbildungen aus Personal- oder Zeitmangel nicht anbieten zu können. „Das klingt nach einer unzureichendenusrede.llein am Beispiel eines Rotationsprinzips, bei dem Mitarbeiter über einen kürzeren Zeitraum in anderenbteilungen eingesetzt werden, wird deutlich, dass sie einen besseren Gesamtüberblick über das Unternehmen bekommen. Solche Weiterbildungsmaßnahmen kosten nicht viel, spielen dafür aber direkt in die Unternehmensziele ein“, sagt Kiefer.   Schließlich muss sich neben der Mitarbeiterweiterbildung auch deren Motivation ändern. Potenziellerbeitnehmer prüfen bei der Wahl ihrer künftigenrbeitgeber genau, sehr sie Beruf und Privatleben in Einklang bringen können. Um motivierte und talentierte Mitarbeiter zu gewinnen und vor allem zu binden, sind flexiblerbeitsvereinbarungen, Gleitzeiten, dierbeit von Zuhause oder das Job Sharing entscheidend.   „Wenn Mitarbeiter durch eine harmonische Work-Life-Balance als Sprecher für das eigene Unternehmen gewonnen werden, dann steigert das nicht nur ihrerbeitsleistung.uch das Unternehmen profitiert: Bei der Suche nach weiteren qualifizierten Mitarbeitern macht solch eine hausgemachte Mund- zu-Mund-Werbung das Unternehmen glaubwürdiger“, erklärt Kiefer.   ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC. -Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 02 Dezember 2015.Nur 53 Prozent der Personalabteilungen sind mit ihrer IT- Unterstützung zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Unternehmensberaters Cisar imuftrag des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP Employer GmbH. Im Zuge der Umfrage hat Cisar im Oktober telefonisch insgesamt 75 Klein-, Mittel- und Großunternehmen zu ihrer Zufriedenheit mit der IT-Unterstützung im Personalwesen befragt. „Die IT-Unterstützung ist mehr denn je ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Personalarbeit. Um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen wird es immer erforderlicher Standardaufgaben zu automatisieren und moderne Informations- und Kommunikationstechnologien einzusetzen“, erklärt Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP in.
 
 

So lagern gemäßDP 28 Prozent der befragten Unternehmen ihre HR-Anwendungen vollständig an externe Dienstleister aus. Weitere 19 Prozent haben den Betrieb einzelnernwendungen übergeben. Insgesamt arbeiten 58 Prozent in irgendeiner Form mit externen IT-Lösungen für ihr Personalmanagement. Jedoch halten viele Unternehmen an sogenannten On-Site-Lösungen fest, die internebwicklung bezeichnet wird. Den Grund dafür sieht Kiefer im mangelnden Vertrauen an die Datensicherheit. Dabei sind gerade die On-Side-Lösungen anfälliger, weil sie veraltet sind. Die meisten stammen noch aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts.   „Unsere aktuelle Umfrage zeigt auch, dass 56 Prozent der befragten Unternehmen nur mit der Entgeltabrechnung wirklich zufrieden sind. In anderen HR-Feldern besteht Handlungsbedarf“, sagt Prof. Dr. Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar – consulting and solutions GmbH. Seinenngaben nach hängen die Systeme in zentralen Funktionen nach heutigen Standards der Zeit deutlich hinterher. So liegt mit elf Prozent auf einem weit abgeschlagenen zweiten Platz die Zufriedenheit bei der Reisekostenabrechnung. Mit dem Potenzial der eingesetzten IT im Bereich des Bewerbermanagements und der –rekrutierung war kein befragtes Unternehmen zufrieden.   Die Befragung fand außerdem heraus, dass beinahe alle Unternehmen die Vorteile des Outsourcings von HR-Anwendungen anerkennen. Gerade einmal vier Prozent sehen keinerlei Vorteile für sich, wenn ihr Betrieb und ihre HR-Anwendungen von einem externen Dienstleister betreut werden. Kiefer: „Für viele Unternehmen steht beim Outsourcing die Entlastung der HR-Mitarbeiter sowie der IT im Vordergrund. Jedoch ist ein Umdenken festzustellen. Unternehmen erkennen zunehmend das Einsparpotenzial und die Wirtschaftlichkeit des Outsourcings an.“   Über Cisar   Cisar ist eine unabhängige Management- und Technologieberatung, die Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung dabei hilft, ihre Strategie, Organisation und Prozesse an den Geschäftszielen auszurichten und in messbare Wettbewerbsfähigkeit umzuwandeln.uf Basis eines ganzheitlichen und modularen Beratungskonzeptes zielt der Service der Cisar GmbH darauf ab, wertschaffende Hebel anzusetzen, Komplexität zu reduzieren und aus Strategien messbaren Nutzen zu schaffen.   ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
-Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Paris / Zürich – 29. Oktober 2015.Dierbeitnehmer in haben sich vom Konjunkturabschwung erholt und richten ihren Blick voller Optimismus nun verstärkt auf Jobveränderungen und den internationalen Wettbewerb. Das ist das Ergebnis der neuen Forschungsstudie „The 2015 Workforce View in Europe“, die aktuell vonDP, einem der führendennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, auf dem HR Tech World Congress in Paris vorgestellt wurde. Die neue Studie, für die mehr als 11.000 erwerbstätige Erwachsene aus verschiedenen Regionens befragt wurden, zeigt die Einstellungen vonngestellten in ganz zur Zukunft derrbeit, zum internationalen Wettbewerb und zum Talentmanagement.
 
 

77 Prozent aller europäischenngestellten sind demnach heute optimistisch, was die Zukunft ihrerrbeit anbelangt. Zu den Hauptgründen für diesen Optimismus gehören ein sicherererrbeitsplatz (38 Prozent), wachsende Karrierechancen (27 Prozent) sowie die Verfügbarkeit der richtigen Schulungen und Entwicklungsmöglichkeiten für das berufliche Weiterkommen (27 Prozent). Jedoch zeigt die Studie umgekehrt auch: Unsicherheit mit Blick auf denrbeitsplatz ist aktuell in jenen Ländern am größten, wo es den größten wirtschaftlichenbschwung gab. So zeigen dierbeitnehmer in den geringsten Optimismus. Ihre Mehrheit gibt in der Studie an, dass ihnen die Zukunft hinsichtlich ihrerrbeit unberechenbar erscheint (61 Prozent).   Wirtschaftswachstum verstärkt den Kampf um Talente
ufgrund der positiven, wirtschaftlichen Bedingungen blicken die europäischenrbeitnehmer lautDP insgesamt jedoch enthusiastisch auf neue Jobchancen: Tatsächlich plant mehr als ein Drittel (34 Prozent) allerrbeitnehmer, denrbeitsplatz innerhalb von drei Jahren zu wechseln – mit einem Höchstwert in der, wo 16 Prozent damit rechnen, sich bereits innerhalb eines Jahres beruflich zu verändern. Britische Beschäftigte sehen im europäischen Vergleich am seltensten eine langfristige Zukunft bei ihremrbeitgeber: Nur 17 Prozent sagen, dass sie erwarten, den Rest ihres beruflichen Werdegangs in ihrer gegenwärtigen Organisation zu verbringen. Demgegenüber glauben 40 Prozent der Beschäftigten in, dass sie bis zum Ende ihres Berufswegs in ihrer Rolle bleiben werden.   Talente nachhaltig an die eigene Organisation zu binden, wird somit aufgrund des sich verbesserndenrbeitsmarkts für Unternehmen zu einem Schlüsselthema: Bereits die Hälfte (51 Prozent) aller Befragten sieht den Mangel an frischen Talenten, die in ihre Organisation eintreten, als Problem an, während 47 Prozent dernsicht sind, dass aufgrund mangelndernwerbung bereits eine Talentlücke existiert.   Kampf um Talente wird grenzüberschreitend
uch der Verlust von einheimischen Talenten und deren Wissen ist in mehreren Ländern ein Problem: So sorgen sich Beschäftigte in (49 Prozent), (47 Prozent) und (39 Prozent) am meisten über diebwanderung von einheimischen Nachwuchskräften in andere Länder. Gleichzeitig ist die Haltung gegenüber ausländischen Talenten, die in heimischerbeitsmärkte eintreten, generell positiv: 79 Prozent allerrbeitnehmer geben an, dass neue Kollegen, die aus demusland kommen, keine Gefahr für ihre Organisation darstellen.m zurückhaltendsten in Bezug auf ausländische Talente, die möglicherweise in ihre Organisation eintreten, sind schweizerische und britische Beschäftigte: 36 Prozent beziehungsweise 32 Prozent bewerten dies als ein Problem – gegenüber dem europäischen Durchschnitt von 21 Prozent.   Der große Optimismus und die zunehmende Mobilität von Talenten spiegelt sich laut der aktuellenDP-Studie auch in einer positiveren Einschätzung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen wider: Genau die Hälfte der europäischen Beschäftigten ist dernsicht, dass ihre Organisation bereit ist, international um neue Geschäftsmöglichkeiten und Nachwuchskräfte zu kämpfen. Großbritannien führt bei dieser Selbsteinschätzung: Beinahe 6 von 10 Mitarbeitern sind dort dernsicht, dass ihre Organisation sehr gut auf den Kampf umufträge und Talente im Wettbewerb mit anderen Ländern vorbereitet ist.   „Es ist klar ersichtlich, dasss immer bessere wirtschaftliche Stabilität die Einstellungen der Mitarbeiter zur Zukunft derrbeit verbessert. Jedoch stellen der Kampf um Talente und die Behandlung von Qualifikationslücken entscheidende Herausforderungen für europäische Unternehmen dar, die darüber nachdenken müssen, sie die besten Talente am Markt anlocken können. Die Beschäftigung von Personal mit unterschiedlichem nationalen und kulturellem Background und die Förderung internationaler Mobilität von Talenten sind wesentliche Faktoren, um eine weltweite Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Wenn Unternehmen diesen Impulsen effektiv folgen, werden sie die Vorteile einer engagierten, optimistischen und motivierten Belegschaft ernten“, fasst Leon Vergnes, Senior Vice President und General Manager für die EMEA-Region beiDP ES International, mit Blick auf die Studienergebnisse zusammen.   Weitere Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Bericht zur Studie „Arbeitnehmeransichten in“ unter http://www.de-adp.com/arbeitnehmeransichten-in-europa-2015/ubersicht
Über die Studie
Der Bericht „The Workforce View in Europe“ untersucht die Einstellungen von Mitarbeitern zur Zukunft derrbeit. Die Forschung wurde im Juli 2015 von der unabhängigen Marktforschungsagentur Opinion Matters fürDP durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 11.257 berufstätige Erwachsene in acht Regionen in ganz (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Nordirland,, Niederlande,,,).
ÜberDP (NASDAQ-ADP)
Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.   Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97










 
 
 

Zürich – 28. Oktober 2015.Demographischer Wandel trifft auf junge Talente: Bei steigendem Rentenalter und kürzerer Studienzeiten wird es in naher Zukunft nicht unüblich sein, dass bis zu fünf Generationen vonrbeitnehmern Seite an Seite zusammenarbeiten. Doch dasufeinandertreffen verschiedener Generationen, ihrer Wertsysteme undrbeitsauffassungen birgt nicht nur die Chance des Wissenstransfers. In der Zusammenarbeit zwischen Jung undlt kommt es ebenso zu Konflikten: Das bestätigt die neue Forschungsstudie „The 2015 Workforce View in Europe“ vonDP, einem der führenden weltweitennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen. Eine überwältigende Mehrheit von 67 Prozent der Beschäftigten in gibt darin an, dass sie aktuell bei ihrerrbeit Konflikte zwischen den verschiedenen Generationen erlebt. Für die Erhebung hat das Unternehmen aktuell mehr als 11.000 Berufstätige in acht verschiedenen Regionens befragt, darunter, Frankreich, Großbritannien und.
 
 

Die Verschmelzung einer alternden Belegschaft mit frischen Talenten kann lautDP demnach schnell zum Salz in der Suppe im Mix der Generationen werden. Besonders mit Blick auf Wertesysteme,rbeitsstile und Qualifikationen treten die Unterschiede zwischen den Generationen deutlich hervor. Gefördert durch den demographischen Wandel und die Überalterung der Gesellschaft in ganz, sind diese Probleme besonders in (77 Prozent), und (jeweils 73 Prozent) akut.   Zu Konflikten kommt es laut derrbeitnehmerstudie hauptsächlich durch gegensätzlichensichten jüngerer und älterer Mitarbeiter darüber,rbeiten ausgeführt werden sollten (19 Prozent). Weil die Menschen später als je zuvor in den Ruhestand gehen, haben Mitarbeiter außerdem das Gefühl, dass es für neue Talente weniger Raum gibt, die Karriereleiter zu erklimmen (18 Prozent).   Sind Baby-Boomer für den Job geeignet?   Auch die „Generation Y“ sorgt mit ihren neuen Denkweisen für Veränderungen amrbeitsplatz, die von älteren Generationen nicht immer wohlwollend betrachtet werden. LautDP stehen besonders die unterschiedlichen Wertvorstellungen von jungen Kollegen in der Organisation sowie deren andere Herangehensweisen mit Blick auf die unternehmerische Verantwortung bei älteren Mitarbeitern in der Kritik; für fast einen von fünf Befragten (18 Prozent) stellt dies ein Problem dar. In ähnlicher Weise haben jüngere Beschäftigte oft das Gefühl, dass gerade alternde Unternehmensführungen den Kontakt zu modernen Trends verloren haben (16 Prozent) und ältererbeitnehmer resistent gegen Veränderungen sind (15 Prozent).   Trotz der zahlreichen Differenzen schätzen vielengestellte in den Wert von Erfahrung: So sind 39 Prozent aller Befragten besorgt darüber, dass durch dasusscheiden älterer Mitarbeiter dem Unternehmen Talente und deren Wissen verlorengehen. Dennoch plant nur jedes zehnte Unternehmen, Mitarbeiter nach ihrem Ruhestand als Berater weiter zu beschäftigen, um diesem Verlust vorzubeugen.   Sind Nachwuchstalente bereit für denrbeitsplatz?   Nicht alle der von denngehörigen der unterschiedlichen Generationen wahrgenommenen Konflikte finden lautDP in den betroffenen Unternehmen auch tatsächlich statt. In manchen Fällen können sie demnach auf gegenseitigen Missverständnissen wurzeln: So sind beispielsweise 15 Prozent der Befragten dernsicht, dass Ressentiments seitens jüngerer Mitarbeiter lediglich auf dernnahme beruhen, dass ältere Mitarbeiter gegen Veränderungen resistent seien – was nicht zwingend der Fall sein muss.   Mit Blick auf das Thema „Qualifikation“ stellen die älteren europäischenrbeitnehmer ihren jungen Kollegen ungeachtet aller Differenzen ein sehr gutes Zeugnis aus: 92 Prozent von ihnen sind laut der aktuellen Forschungsstudie dernsicht, dass die jüngeren Generationen mit den nötigen Qualifikationen ausgestattet sind, um ihre Rollen erfolgreich auszufüllen. Diese Zuversicht ist am höchsten in Großbritannien, wo lediglich 6 Prozent der Meinung sind, dass mangelnde Qualifikationen unter jüngeren Mitarbeitern ein Problem für ihre Organisation darstellen. Ebenso sagen nur 14 Prozent, dass ältere Mitarbeiter jüngere Talente, die Führungspositionen übernehmen, als Bedrohung wahrnehmen.   „Arbeitnehmer in ganz sind gut beraten, diese Generationsfragen für sich zu berücksichtigen, wenn sie international tätig sind. So machen sie sich mit den möglichen altersbedingten Herausforderungen, die eventuell auf sie zukommen, vonnfang an vertraut. Besonders wichtig ist dies auch für multinationale Unternehmen, die die breite Perspektive für ihre Belegschaft ebenso dieuswirkungen auf jeden einzelnen amrbeitsplatz verstehen müssen.Wenn diese Organisationen ein Verständnis für die aktuelleltersdiversität gewinnen, können sie mögliche, von den Mitarbeitern empfundene Generationsprobleme proaktiv angehen und profitieren von dem Wert, den eine Vielfalt anlters- und Erfahrungsniveaus für dierbeitsumgebung bringen“, fasst Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in, mit Blick auf die Ergebnisse zusammen.   Weitere Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Bericht zur Studie „Arbeitnehmeransichten in“ unter http://www.de-adp.com/arbeitnehmeransichten-in-europa-2015/ubersicht   Über die Studie   Der Bericht „The 2015 Workforce View in Europe“ untersucht die Einstellungen von Mitarbeitern zur Zukunft derrbeit. Die Forschung wurde im Juli 2015 von der unabhängigen Marktforschungsagentur Opinion Matters fürDP durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 11.257 berufstätige Erwachsene in acht Regionen in ganz (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Nordirland,, Niederlande,,,).   ÜberDP (NASDAQ-ADP)   Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.   Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich – 28. Oktober 2015.Demographischer Wandel trifft auf junge Talente: Bei steigendem Rentenalter und kürzerer Studienzeiten wird es in naher Zukunft nicht unüblich sein, dass bis zu fünf Generationen vonrbeitnehmern Seite an Seite zusammenarbeiten. Doch dasufeinandertreffen verschiedener Generationen, ihrer Wertsysteme undrbeitsauffassungen birgt nicht nur die Chance des Wissenstransfers. In der Zusammenarbeit zwischen Jung undlt kommt es ebenso zu Konflikten: Das bestätigt die neue Forschungsstudie „The 2015 Workforce View in Europe“ vonDP, einem der führenden weltweitennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen. Eine überwältigende Mehrheit von 67 Prozent der Beschäftigten in gibt darin an, dass sie aktuell bei ihrerrbeit Konflikte zwischen den verschiedenen Generationen erlebt. Für die Erhebung hat das Unternehmen aktuell mehr als 11.000 Berufstätige in acht verschiedenen Regionens befragt, darunter, Frankreich, Großbritannien und.
 
 

Die Verschmelzung einer alternden Belegschaft mit frischen Talenten kann lautDP demnach schnell zum Salz in der Suppe im Mix der Generationen werden. Besonders mit Blick auf Wertesysteme,rbeitsstile und Qualifikationen treten die Unterschiede zwischen den Generationen deutlich hervor. Gefördert durch den demographischen Wandel und die Überalterung der Gesellschaft in ganz, sind diese Probleme besonders in (77 Prozent), und (jeweils 73 Prozent) akut.   Zu Konflikten kommt es laut derrbeitnehmerstudie hauptsächlich durch gegensätzlichensichten jüngerer und älterer Mitarbeiter darüber,rbeiten ausgeführt werden sollten (19 Prozent). Weil die Menschen später als je zuvor in den Ruhestand gehen, haben Mitarbeiter außerdem das Gefühl, dass es für neue Talente weniger Raum gibt, die Karriereleiter zu erklimmen (18 Prozent).   Sind Baby-Boomer für den Job geeignet?   Auch die „Generation Y“ sorgt mit ihren neuen Denkweisen für Veränderungen amrbeitsplatz, die von älteren Generationen nicht immer wohlwollend betrachtet werden. LautDP stehen besonders die unterschiedlichen Wertvorstellungen von jungen Kollegen in der Organisation sowie deren andere Herangehensweisen mit Blick auf die unternehmerische Verantwortung bei älteren Mitarbeitern in der Kritik; für fast einen von fünf Befragten (18 Prozent) stellt dies ein Problem dar. In ähnlicher Weise haben jüngere Beschäftigte oft das Gefühl, dass gerade alternde Unternehmensführungen den Kontakt zu modernen Trends verloren haben (16 Prozent) und ältererbeitnehmer resistent gegen Veränderungen sind (15 Prozent).   Trotz der zahlreichen Differenzen schätzen vielengestellte in den Wert von Erfahrung: So sind 39 Prozent aller Befragten besorgt darüber, dass durch dasusscheiden älterer Mitarbeiter dem Unternehmen Talente und deren Wissen verlorengehen. Dennoch plant nur jedes zehnte Unternehmen, Mitarbeiter nach ihrem Ruhestand als Berater weiter zu beschäftigen, um diesem Verlust vorzubeugen.   Sind Nachwuchstalente bereit für denrbeitsplatz?   Nicht alle der von denngehörigen der unterschiedlichen Generationen wahrgenommenen Konflikte finden lautDP in den betroffenen Unternehmen auch tatsächlich statt. In manchen Fällen können sie demnach auf gegenseitigen Missverständnissen wurzeln: So sind beispielsweise 15 Prozent der Befragten dernsicht, dass Ressentiments seitens jüngerer Mitarbeiter lediglich auf dernnahme beruhen, dass ältere Mitarbeiter gegen Veränderungen resistent seien – was nicht zwingend der Fall sein muss.   Mit Blick auf das Thema „Qualifikation“ stellen die älteren europäischenrbeitnehmer ihren jungen Kollegen ungeachtet aller Differenzen ein sehr gutes Zeugnis aus: 92 Prozent von ihnen sind laut der aktuellen Forschungsstudie dernsicht, dass die jüngeren Generationen mit den nötigen Qualifikationen ausgestattet sind, um ihre Rollen erfolgreich auszufüllen. Diese Zuversicht ist am höchsten in Großbritannien, wo lediglich 6 Prozent der Meinung sind, dass mangelnde Qualifikationen unter jüngeren Mitarbeitern ein Problem für ihre Organisation darstellen. Ebenso sagen nur 14 Prozent, dass ältere Mitarbeiter jüngere Talente, die Führungspositionen übernehmen, als Bedrohung wahrnehmen.   „Arbeitnehmer in ganz sind gut beraten, diese Generationsfragen für sich zu berücksichtigen, wenn sie international tätig sind. So machen sie sich mit den möglichen altersbedingten Herausforderungen, die eventuell auf sie zukommen, vonnfang an vertraut. Besonders wichtig ist dies auch für multinationale Unternehmen, die die breite Perspektive für ihre Belegschaft ebenso dieuswirkungen auf jeden einzelnen amrbeitsplatz verstehen müssen.Wenn diese Organisationen ein Verständnis für die aktuelleltersdiversität gewinnen, können sie mögliche, von den Mitarbeitern empfundene Generationsprobleme proaktiv angehen und profitieren von dem Wert, den eine Vielfalt anlters- und Erfahrungsniveaus für dierbeitsumgebung bringen“, fasst Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in, mit Blick auf die Ergebnisse zusammen.   Weitere Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Bericht zur Studie „Arbeitnehmeransichten in“ unter http://www.de-adp.com/arbeitnehmeransichten-in-europa-2015/ubersicht   Über die Studie   Der Bericht „The 2015 Workforce View in Europe“ untersucht die Einstellungen von Mitarbeitern zur Zukunft derrbeit. Die Forschung wurde im Juli 2015 von der unabhängigen Marktforschungsagentur Opinion Matters fürDP durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 11.257 berufstätige Erwachsene in acht Regionen in ganz (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Nordirland,, Niederlande,,,).   ÜberDP (NASDAQ-ADP)   Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.   Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich 27. Oktober 2015 – ADP erweitert seine GlobalView HCM-Plattformum zusätzliche Funktionen. Das hatDP heute bekanntgegeben.b sofort lassen sichrbeitgeberleistungen Entgeltzahlungen und Sozialabgaben für über 100 Länder und in 18 Sprachen aus einer Softwarelösung steuern. Mit Blick auf die erweiterten Funktionen für Zeit- undrbeitsmanagement berücksichtigt die Software nun zudem unterschiedlichenforderungen und Standards für insgesamt 63 Länder. Die neuen Funktionen wurden eigens für die Herausforderungen weltweit tätiger Organisationen im Bereich Human Capital Management (HCM) entwickelt. Durch die verbesserte Reichweite der Software werden global agierende Unternehmen beim Management ihrer Personal- undbrechnungssysteme für Mitarbeiter in unterschiedlichen Ländern noch besser unterstützt.
 
 

Dank der neuen Funktionen profitieren künftig noch stärker von der länderübergreifenden Expertise und den innovativen Technologien eines der führenden Unternehmen auf dem Feld der HCM Lösungen. Durch die Weiterentwicklung derDP GlobalView HCM-Plattform liefert die Software international tätigen nun vielfältigere Tools für ihr Leistungs-, HR-, Talent-, Zeit- undbrechnungsmanagement. Im Ergebnis unterstützt das neue Software-Paket große Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit besser auf globale Standards und sich verändernde lokalenforderungen einzustellen, diegilität ihrer Organisationen insgesamt voranzutreiben und die Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern weltweit zu vereinfachen.   „Wir haben die Grenzen unserer globalen Personalmanagementlösungen erneut erweitert. Damit geben wir unseren ab sofort eine noch flexiblere IT-Infrastruktur an die Hand. Diese unterstützt sie dabei, ihre Personalentwicklung und -steuerung effizienter zu gestalten und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken“, erklärt Mark Benjamin, Präsident derDP Sparte Global Enterprise Solutions: „Die erweiterte HCM-Plattform ergänzt unsere bereits bestehenden Technologien optimal. Weltweite Personalarbeit funktioniert für internationale Unternehmen somit noch einfacher und schneller.“   So lässt sich mit der optimierten, neuenDP GlobalView HCM-Plattform beispielsweise die weltweite LeistungsverwaltungDP Global Benefits flexibel einsetzen. Dieses Tool unterstützt multinationale Unternehmen, ihr Engagement im Bereich weltweiterrbeitgeberleistungen zu verbessern, zugleich Kosten, Risiken und Herausforderungen in der Verwaltung sichtbar zu machen und besser zu handhaben. Egal viele Kontinente zwischen der Personalabteilung und einzelnen Mitarbeitern liegen: Die einheitliche HR- undbrechnungs-Software ermöglicht immer einen sicheren und einfachen Zugang zu persönlichen Daten. Gleichzeitig ist mit dieser Lösung eine zentrale und automatisierte Verwaltung sämtlicher Personaldaten und User-Konten möglich. Insgesamt wird die lokale Steuerungsfähigkeit gesteigert und potenzielle Risiken durch sichere Datenbewegungen minimiert.Dank der aktuellen Neuerungen beiDP GlobalView HCM besteht nun eine flexible Option,rbeitgeberleistungsprogramme für mehr als 100 Länder und in 18 Sprachen zu konfigurieren, sodass die Software ohne großenufwand auf länderspezifische Standards angepasst werden kann.   Organisationen, die ihre IT-Systemlandschaft um die verbesserteDP GlobalView HCM-Plattform ergänzen, profitieren ebenfalls von einer größeren Vielfalt von mittlerweile 63 unterstützten länderspezifischen Standards und neuer Funktionen für ihre Zeit- undrbeitserfassung mit Enterprise eTIME. Dieses Tool bietet eine wahlweise vonDP aus der Cloud bereitgestellte oder beim installierte Funktion, mit der Unternehmen die Geschwindigkeit und Genauigkeit ihrerbrechnungsvorbereitung steigern und ihre Compliance mit Blick auf Löhne undrbeitszeiten verbessern können. Bei der gehosteten Lösung wird die Software für das Management von Zeit- undrbeitsaufwand in einem sicheren Datenzentrum in Frankreich gespeichert, wodurch die Cloud-Lösung dennforderungen multinational agierender gerecht wird.   „ADP konzentriert sich in jüngerer Zeit speziell auf die Synergien zwischen Payroll-, HR-, Leistungs- sowie Zeit- undrbeitsmanagement. Die Erweiterung vonDPs globalen Lösungen illustriert die Fähigkeiten des Unternehmens, dem Bedarf von multinationalen Organisationen gerecht zu werden, die nachorientierung, globaler Reichweite, umfassender Funktionalität und lokaler Expertise verlangen“, fasst Gary Bragar, HR Outsourcing Research Director beimnalystenhaus NelsonHall, mit Blick auf die Neuerungen beiDP GlobalView HCM zusammen. Unternehmen, die das neueDP GlobalView HCM-Paket bei sich einsetzen möchten, unterstütztDP nicht nurbei der Implementierung der einzelnen Software-Komponenten für die jeweils benötigten Regionen. Sie profitieren ebenso von einer durchgängigen Help-Desk-Betreuung sowie entsprechenden Schulungen.   ÜberDP (NASDAQ-ADP)   I nnovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Paris / Zürich  – 27. Oktober 2015. Neun von zehn Beschäftigten in (91 Prozent) leiden unter Stress. Zum Schutz vor Burnout und anderen Stresserkrankungen wünschen sich daher immer mehrngestellte ein besseres Gleichgewicht zwischenrbeit und Privatleben. Flexiblerbeitszeitregelungen und vielfältigerbeitsaufgaben sind entsprechend gefragte Schlüsselfaktoren zur Entlastung und Motivation von Mitarbeitern. Zu diesen Ergebnissen kommt die neue Forschungsstudie „The 2015 Workforce View in Europe“, die heute vonDP, einem der führendennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, auf dem HR Tech World Congress in Paris vorgestellt wurde. Für die Erhebung hat das Unternehmen aktuell mehr als 11.000 Berufstätige in acht verschiedenen Regionens befragt, darunter, Frankreich, Großbritannien und.
 
 

44 Prozent der Befragten geben demnach an, dass Stress in ihrer Rolle amrbeitsplatz ein ständiger Faktor ist und sie sich ,oft‘ oder ,sehr oft‘ gestresst fühlen. Weitere 47 Prozent sagen, dass sie gelegentlich unter Stress amrbeitsplatz leiden. Trotz dieses hohen Stressniveaus gebenrbeitgeber ihren Belegschaften laut der aktuellen Erhebung offenbar kaum Hilfestellung an die Hand, um diese Belastung besser zu bewältigen: So hat ein Viertel der Beschäftigten das Gefühl, dass ihrrbeitgeber sie nicht beim Umgang mit Stress unterstützt, und ein Fünftel (19 Prozent) ist sogar dernsicht, dass sich ihrrbeitgeber der hohen Stressbelastung nicht einmal bewusst ist.Schließlich gehen 5  Prozent derrbeitnehmer sogar so weit, dass sie aufgrund übermäßiger Stressbelastung über einenrbeitsplatzwechsel nachdenken.   Polen gestresst, Niederländer entspannt   Hinsichtlich des Stressniveaus zeigt die aktuellerbeitnehmerstudie europaweit große Unterschiede: So erleben am häufigsten Stress, während sich Beschäftigte in am wenigsten gestresst fühlen. liegt beim Stressempfinden auf Platz zwei.
Land Mitarbeiter, die oft Stress erleben Polen 54 Prozent Deutschland 50  Prozent Frankreich 44  Prozent Italien 44  Prozent Spanien 41  Prozent Großbritannien 43  Prozent Schweiz 38  Prozent Niederlande 35  Prozent     “Ein gewisses Maß an Stress gehört bei den meisten Berufen dazu und sorgt im besten Fall für ein dynamischesrbeitsumfeld. Jedoch zählt übermäßiger und häufiger Stress zu den größten gesundheitlichen Risiken in der modernenrbeitswelt und beeinträchtigt dierbeitsmoral, Produktivität und Effizienz von Mitarbeitern. Unternehmen sollten deswegen auf das Befinden ihrer Mitarbeiter achten und dafür sorgen, dass diese sich wohl fühlen“, kommentiert Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in, mit Blick auf die Ergebnisse der Studie.   Auf der Suche nach der Work-Life-Balance Achtsamkeit und ,Arbeiten mit Sinn‘ haben sich lautDP von verschämten Geheimtipps zu Trendbegriffen entwickelt. Dies zeigt sich in den Schlüsselfaktoren, die die aktuelle Studie für die Mitarbeitermotivation identifiziert hat: In ganz liegt ein gutes Gleichgewicht zwischenrbeit und Privatleben auf Platz eins der Faktoren, die Mitarbeiterengagement und -motivation beeinflussen (29 Prozent), dicht gefolgt vom Wunsch nach flexiblenrbeitsbedingungen (26 Prozent). Beinahe ein Viertel (24 Prozent) derrbeitnehmer hebt zudem die Bedeutung vielseitiger und rasch wechselnder Rollen amrbeitsplatz hervor. Vor diesem Hintergrund überrascht es kaum, dassrbeitnehmer sehr bestrebt sind, vom traditionellenrbeitsrhythmus „von neun bis fünf“ wegzukommen. Ein Drittel der Befragten (34 Prozent) würde sich eine Mischung aus flexiblen und festenrbeitszeiten wünschen, ein weiteres Drittel (33 Prozent) sähe sogar gerne ein völlig flexiblesrbeitsmodell.    „In den letzten Jahren haben wir erlebt, dass sich die Einstellungen der Mitarbeiter zur Work-Life-Balance und Lebensqualität drastisch verschoben haben. Wir glauben, dass es sich dabei nicht nur um einen kurzlebigen Trend handelt und dass sich die Mitarbeiterwünsche tatsächlich auf dierbeitsweisen der Unternehmen auswirken. Das Verlangen nach flexiblenrbeitsmöglichkeiten ist auf dem Vormarsch und wir erwarten darüber hinaus eine steigende Nachfrage nachrbeitgeberleistungen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter fördern“, fasst Kiefer zusammen.rbeitgeber sind demnach in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass sie für diesenforderungen gewappnet sind, und den nötigen Support und die Technologien einrichten, um ihren Mitarbeitern entsprechende Veränderungen zu ermöglichen.   Weitere Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Bericht zur Studie „Arbeitnehmeransichten in“ unter http://www.de-adp.com/arbeitnehmeransichten-in-europa-2015/ubersicht
Über die Studie Der Bericht „The 2015 Workforce View in Europe“ untersucht die Einstellungen von Mitarbeitern zur Zukunft derrbeit. Die Forschung wurde im Juli 2015 von der unabhängigen Marktforschungsagentur Opinion Matters fürDP durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 11.257 berufstätige Erwachsene in acht Regionen in ganz (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Nordirland,, Niederlande,,,).   ÜberDP (NASDAQ-ADP) Innovative Technologie und menschliches Talent. Weltweit verlassen sich Unternehmen aller Branchen und Größen auf die cloudbasierten Lösungen und Expertise vonDP, um das Potenzial ihrer Mitarbeiter optimal auszuschöpfen. Das Zusammenspiel von HR, Talenten,rbeitgeberleistungen, Personalabrechnung und Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen ist die Grundlage für eine hochqualifizierte Belegschaft.   Für weitere Informationen besuchen Sie www.de-adp.com.   DasDP-Logo,DP und „A more Human Resource“ sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich –– September 17, 2015 – ADP® verkündete heute, dass Forrester Research, Inc. in seinem Bericht "The Forrester Wave™: Talentcquisition Vendors, Q3 2015"DP zu einem Marktführer ernannt hat. Der Bericht bewertet Tools zur Talentakquise, die Dienstleister verwenden, um proaktiv Bewerber zu suchen, zu finden und zu fördern. Des Weiteren beurteilt der Bericht Dienstleister, die Bewerberauswertungssysteme sowie Funktionalitäten im Bereich Talentbeziehungsmanagement in ihren Rekrutierungslösungen anbieten und hilft Fachkräften in dernwendungsentwicklung und -bereitstellung mit HR zusammenzuarbeiten, um den richtigen Personaldienstleister auszuwählen.
 
 

„ADP hat eine starke Talentakquiseplattform entwickelt”, schreibt Claire Schooley, leitendenalystin bei Forrester Research. „Die Plattform integriert die internen Rekrutierungsprozesse und den Workflow mit Fokus auf dasnwerben und Engagement von Bewerbern, wobei Rekrutierungsmarketingmaßnahmen und Social Sourcing eingesetzt werden.“   „ADP ermöglicht, unternehmenseigene Talentpoole auf Basis ihrer Bedürfnisse zu gestalten und aufzubauen und Bewerberkampagnen zu verwalten“, so der Bericht weiter. „Die Talent Communities gibt es in 15 Sprachen. Der Bewerbungsprozess zeichnet sich durch eine robuste Vorselektionsfunktion sowie durch Integrationen mit Bewertungsdienstleistern aus … Die mobile Tauglichkeit sowohl für Bewerber als auch einstellende Manager ist erstklassig. Somit können alle Prozesse von der Ferne ausgeführt werden.“ Der Forrester Wave™ Bericht stellt ebenfalls fest, dassDP der Meinung sind, dass ihnen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis geboten wird und dass sie mit der Implementierung, demservice und dem Training zufrieden sind.   „ADP setzt weiterhin sowohl für große als auch kleine auf die menschliche Komponente derrbeit“, sagte Dave Imbrogno, President of Nationalccount beiDP. „Unsere Stärke ist es, Menschen und Unternehmen auf eine integrierte, nahtlose und elegantert und Weise miteinander zu verbinden, sodass von Beginn an des Rekrutierungsprozesses eine positive Beziehung aufgebaut wird. Diese Expertise unterstützt Unternehmen weiterhin dabei, qualifiziertere Mitarbeiter auszubilden, um den Geschäftserfolg voranzutreiben.“ Die Lösungen vonDP umfassen alle wichtigen Säulen des Human Capital Managements, einschließlich HR, Personalabrechnung,rbeitergeberleistungen,rbeitszeitregelungen und kompletter Talent Management Suite. Zusätzlich hatDP seinen einige marktführende Innovationen bereitgestellt, einschließlich der bekanntesten Mobilepplication unter allen bedeutenden mobilen Plattformen auf dem Markt. Diese Innovationen umfassen auch hochentwickeltenalysetools, ein cloudbasiertes Dokumentenmanagementsystem, Compliance-Lösungen im Bereich Gesundheitswesen und eine neu gestaltete, verbrauchergerechtenwendererfahrung.   Um den kostenlosen Bericht “Forrester Wave: Talentcquisition Vendors, Q3 2015” herunterzuladen, klicken Sie bitte hier.   ÜberDP   Arbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). www.de-adp.com   ADP und dasDP-Logo sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich  – September 17, 2015 – ADP® verkündete heute, dass Forrester Research, Inc. in seinem Bericht "The Forrester Wave™: Talentcquisition Vendors, Q3 2015"DP zu einem Marktführer ernannt hat. Der Bericht bewertet Tools zur Talentakquise, die Dienstleister verwenden, um proaktiv Bewerber zu suchen, zu finden und zu fördern. Des Weiteren beurteilt der Bericht Dienstleister, die Bewerberauswertungssysteme sowie Funktionalitäten im Bereich Talentbeziehungsmanagement in ihren Rekrutierungslösungen anbieten und hilft Fachkräften in dernwendungsentwicklung und -bereitstellung mit HR zusammenzuarbeiten, um den richtigen Personaldienstleister auszuwählen.
 
 

„ADP hat eine starke Talentakquiseplattform entwickelt”, schreibt Claire Schooley, leitendenalystin bei Forrester Research. „Die Plattform integriert die internen Rekrutierungsprozesse und den Workflow mit Fokus auf dasnwerben und Engagement von Bewerbern, wobei Rekrutierungsmarketingmaßnahmen und Social Sourcing eingesetzt werden.“   „ADP ermöglicht, unternehmenseigene Talentpoole auf Basis ihrer Bedürfnisse zu gestalten und aufzubauen und Bewerberkampagnen zu verwalten“, so der Bericht weiter. „Die Talent Communities gibt es in 15 Sprachen. Der Bewerbungsprozess zeichnet sich durch eine robuste Vorselektionsfunktion sowie durch Integrationen mit Bewertungsdienstleistern aus … Die mobile Tauglichkeit sowohl für Bewerber als auch einstellende Manager ist erstklassig. Somit können alle Prozesse von der Ferne ausgeführt werden.“ Der Forrester Wave™ Bericht stellt ebenfalls fest, dassDP der Meinung sind, dass ihnen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis geboten wird und dass sie mit der Implementierung, demservice und dem Training zufrieden sind.   „ADP setzt weiterhin sowohl für große als auch kleine auf die menschliche Komponente derrbeit“, sagte Dave Imbrogno, President of Nationalccount beiDP. „Unsere Stärke ist es, Menschen und Unternehmen auf eine integrierte, nahtlose und elegantert und Weise miteinander zu verbinden, sodass von Beginn an des Rekrutierungsprozesses eine positive Beziehung aufgebaut wird. Diese Expertise unterstützt Unternehmen weiterhin dabei, qualifiziertere Mitarbeiter auszubilden, um den Geschäftserfolg voranzutreiben.“ Die Lösungen vonDP umfassen alle wichtigen Säulen des Human Capital Managements, einschließlich HR, Personalabrechnung,rbeitergeberleistungen,rbeitszeitregelungen und kompletter Talent Management Suite. Zusätzlich hatDP seinen einige marktführende Innovationen bereitgestellt, einschließlich der bekanntesten Mobilepplication unter allen bedeutenden mobilen Plattformen auf dem Markt. Diese Innovationen umfassen auch hochentwickeltenalysetools, ein cloudbasiertes Dokumentenmanagementsystem, Compliance-Lösungen im Bereich Gesundheitswesen und eine neu gestaltete, verbrauchergerechtenwendererfahrung.   Um den kostenlosen Bericht “Forrester Wave: Talentcquisition Vendors, Q3 2015” herunterzuladen, klicken Sie bitte hier.   ÜberDP Arbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). www.de-adp.com   ADP und dasDP-Logo sind eingetragene Handelsmarken vonDP, LLC.lle weiteren Handels- und Dienstleistungsmarken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Copyright © 2015DP, LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich – September 5, 2015–DP® wurde heute von NelsonHall, einem globalen BPOnalysehaus, als führendernbieter von globalen Gehaltsabrechnungslösungen gewürdigt. NelsonHall’s annual Vendor Evaluation andssessment (NEAT) weistDP als einen Marktführer in allen Bereichen aus: Overall Payroll Provider, Multi-Country Payroll, HR Cloud Integration,nalytics und Reporting.
 
 

NelsonHall nennt insbesondere die Investition inDP Mobile Solutions als ein Beispiel für die gestiegeneakzeptanz im Bereich der mobilen Erbringung von Payroll. Seit dem Launch 2011 wurde die sehr beliebteDP Mobile Solutionspp mehr als 6,4 Millionen Mal heruntergeladen.  Mehr als 5 Millionen Mitarbeiter der 120.000DP nutzen dieDP Mobile Solutionpp, um per mobilem Endgerät Zugriff auf ihre Gehaltsabrechnung, „W-2 Formen“ und andere HR Informationen zu haben.   Darüber hinaus hat dasnalyseunternehmen den ADP® Marketplace als neuen Cloud-basiertenpp-Store anerkannt, der fürrbeitgeber entwickelt wurde, um das Ökosystem von Unternehmensanwendungen derDP und erstklassigen Partnern dynamisch zu managen, welches mitDPs sicherennwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) erstellt wurde. Dies ermöglicht Firmen jeder Größe, den Wert ihrer HR Lösungen mithilfe eines sicheren Single-Sign-On-Prozesses nahtlos über das gesamte Unternehmen hinweg zu steigern.   „Da globale Unternehmen in neue Märkte expandieren, hat sich der Bedarf einer globalen Gehaltsabrechnungslösung zu einer unerlässlichen Unternehmenspriorität entwickelt, die zum erfolgreichenufbau einer effizienteren Belegschaft beiträgt“, sagte Mark Benjamin, Vorsitzender vonDPs Global Enterprise Solutions. „Wir sind stolz als führender Gehaltsabrechnungsdienstleister ausgezeichnet zu werden und wertschätzen das entgegengebrachte Vertrauen unserer, die nach einem effizienteren Weg suchen, eine wachsende Belegschaft abzurechnen und zu managen.“   „ADP ist führend auf dem Gebiet von Payroll und weist signifikante Produktweiterentwicklungen seiner HCM Plattform auf, um das Verständnis und das Nutzererlebnis zu maximieren“, sagte Elizabeth Rennie, Research Director bei NelsonHall. „ADPs Strategieplan sieht ebenfalls funktionelle Verbesserungen in Bezug aufnalytics und Benchmark Dienstleistungen sowie soziale Zusammenarbeit vor. Diese Optimierungen bringen umfassende und qualitativ hochwertige rund um die Gehaltsabrechnung für jeder Größe mit sich.“   In NelsonHalls NEAT Marktanalyse werden Dienstleister nach zwei Schlüsselaspekten bewertet: Der Fähigkeit sofortigen Mehrwert zu liefern und der Fähigkeit die zukünftigenbedürfnisse zu erfüllen. Diejenigen Firmen, die im „leader’s quadrant“ (vgl. Bericht Seite 5) angesiedelt sind, schnitten in der Kombination vonnalystenbewertungen undinterviews gut ab, dieufschluss über die Wahrnehmung bezüglich der Fähigkeit eines Dienstleisters, Bedürfnisse zu erfüllen, sowie die Initiative von Firmen Serviceinnovationen voranzutreiben, geben.   Ein benutzerdefinierter Bericht einschließlich NelsonHalls NEAT Bewertung und Marktübersicht steht auf www.de-adp.com zur Verfügung.   ÜberDP   Arbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf www.de-adp.com   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC   Über NelsonHall   NelsonHall is the leading global BPS and IT services research and analysis firm, with analysts across the U.S., UK, and Continental Europe.  Founded in 1998, the company takes a global approach to analysis of vendors and outsourcing markets and is widely respected for the quality and depth of its research.  NelsonHall also offers a suite of “Speed-to-Source” tools (NEAT) that assist buy-side executives in saving time and money, while enhancing the quality of their sourcing decisions in BPS and IT services evaluations.

 
 
 

Zürich – 3. September 2015. Zwar bauen 96 Prozent der deutschen Unternehmen auf Social Media bei ihrer Personalarbeit. Doch für die Mehrheit (55 Prozent) dienen die sozialen Medien laut aktuellemDP Social Media Index (ASMI) vorrangig als Informationskanal. Die Nutzung in den Bereichen Dialog, Diskussion und Kollaboration ist seit der erstenSMI-Studie im Dezember 2014 zwar leicht gestiegen, bewegt sich allerdings immer noch auf einem niedrigen Niveau. „Insgesamt binden nur 45 Prozent der Unternehmen die sozialen Medien in einer Weise in die Personalarbeit ein, bei der man überhaupt von ‚sozialen‘ Medien sprechen kann“, sagt Professor Dr. Walter Gora, Geschäftsführer der Berliner Cisar GmbH, die die Studie imuftrag vonDP durchgeführt hat. „Die Möglichkeit der Interaktion verleiht den sozialen Medien ja gerade ihren Mehrwert. Unternehmen, die dieses Potenzial nicht nutzen, laufen Gefahr, beim ‚War for Talents‘ ins Hintertreffen zu geraten.“
 
 

Die Tendenz, das Potenzial sozialer Medien nicht komplett auszuschöpfen, zeigt sich auch bei weiteren Ergebnissen des aktuellenSMI: So wollen 29 Prozent der Personaler in den sozialen Medien vor allem ihrerbeitgebermarke aufpolieren. Weitere 29 setzen auf Social Media, um Mitarbeiter zu rekrutieren. Für interne und externe Kommunikation haben sich die sozialen Medien bisher nicht als Kommunikationsmittel etabliert (13 Prozent und 16 Prozent). Bei der externen Kommunikation ist der Trend sogar rückläufig.   In Bezug auf die verwendeten Kanäle hat sich die Nutzung von Social Media im HR-Management im vergangenen halben Jahr nur wenig verändert. Sie konzentriert sich laut aktuellemSMI weiter stark auf berufliche private soziale Netzwerke: So beziehen immerhin 30 Prozent der Unternehmen berufliche soziale Netzwerke Xing in ihre HR-Arbeit ein, 22 Prozent greifen auch auf private soziale Netzwerke zurück. Hingegen werden Media-Sharing, Blogs, Foren und Communities noch wenig für die Personalarbeit genutzt. Hier stagnierte die Nutzung im vergangenen Halbjahr.   „Derrbeitsmarkt ist heute umkämpfter denn je. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen müssen alle Register ziehen, um qualifiziertes Personal anzuwerben und langfristig zu binden. Und da gerade jüngere Bewerber in der Regel besonders Social Media-affin sind, lohnt es sich für Personaler, in den sozialen Medien dialogisch zu kommunizieren und mit ihren Mitarbeitern und solchen, die es werden könnten, in Dialog zu treten“, sagt Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in.

ÜberDP
  rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
  DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97










 
 
 

Zürich, 26.ugust 2015. Rate your employer:rbeitgeber-Bewertungsplattformen gewinnen für die Personalarbeit zunehmend an Bedeutung. Vor allem im Bereich Employer Branding spielen die Portale eine immer größere Rolle. Laut aktuellemDP Social Media Index (ASMI) ist dernteil der Unternehmen, die mit Bewertungen auf derrbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu vertreten sind, im vergangenen halben Jahr auf 89 Prozent gestiegen.uch andere Bewertungsplattformen MeinChef, Jobvoting und BizzWatch konnten leicht zulegen.
 
 

„Dass immer mehr Unternehmen auf Bewertungsportalen zu finden sind, ist kein Zufall“, sagt Professor Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar GmbH, die die Studie imuftrag vonDP durchgeführt hat.
„Online-Bewertungen liegen im Trend und obwohlrbeitgeber-Bewertungsplattformen ein relativ junges Phänomen sind, haben sie sich doch in den vergangenen zehn Jahren zu einer wichtigen Informationsquelle für potentielle Bewerber entwickelt. Viele Unternehmen haben das erkannt und nutzen ihrenuftritt gezielt für die Entwicklung der eigenenrbeitgebermarke.“   Für die Rekrutierung hingegen spielenrbeitgeber-Bewertungsportale weiterhin nur eine untergeordnete Rolle. Dem aktuellenSMI zufolge verwenden 24 Prozent der Unternehmen Portale Kununu zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter, was einen leichtennstieg gegenüber der vorangegangenen Erhebung darstellt. Damit liegen die Plattformen immer noch deutlich zurück hinter Facebook (40 Prozent) und Xing (72 Prozent).   DerSMI wird seit Juni 2012 alle sechs Monate erhoben. Befragt werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu, aktiv ihre Personalabteilungen die sozialen Medien für ihre nutzen. Die Ergebnisse bieten HR-Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre strategische Planung entsprechend der identifizierten Entwicklung, Trends und Prognosen auszurichten. Darüber hinaus gibt derSMI mittels Teilindizes Prognosen auf künftige Entwicklungen.

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
  DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97









 
 
 

Zürich,  26ugust 2015.uf dem diesjährigen Wirtschaftstag der Botschafterkonferenz am 25.ugust hat der Wirtschaftsfachverlag Deutsche Standards EDITIONEN zusammen mit derDP Employer GmbH und „Deutschland – Land der Ideen“ die neue Publikation „The World Market Leaders“ vorgestellt. Das Buch aus der Reihe „The Best of German Mittelstand“ stellt in einem englischsprachigen Band erstmals jene rund 100 ausgewählte deutsche Unternehmen vor, die eine Weltmarktführerschaft für sich beanspruchen. Ziel der Publikation ist es, Mittelständler, die sich als „die Besten der Besten“ in ihrem Marktsegment auf dem Weltmarkt durchgesetzt haben, international noch stärker in den Fokus zu rücken.
 
 

„Der Erfolg deutscher Weltmarktführer speist sich aus mehr als einem ausgeprägten Gespür für Marktchancen und herausragender Innovationskraft. Vernunft, Verantwortung und langfristige Orientierung – das sind die Werte, die das Handeln dieser Unternehmen bestimmen und ihren ausgezeichneten Ruf in der Welt ausmachen“, sagte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier in seinem Grußwort.   Von traditionsreichen Familienunternehmen bis hin zu hoch qualifizierten Technologieführern – dieuswahl der Weltmarktführer in „The Best of German Mittelstand – The World Market Leaders“ steht laut der Herausgeber Florian Langenscheidt und Bernd Venohr repräsentativ für erfolgreiches und verantwortungsvolles Unternehmertum. Das Buch ermöglicht Lesern aus aller Welt einen exklusiven Einblick in die einzigartige und weltweit geschätzte deutsche Unternehmenslandschaft. Gleichzeitig will es der Diskussion um eine nachhaltige Weltwirtschaft neue Modelle und Orientierung an die Hand geben.   „Technologie und Innovation – diese beiden Maximen prägen nicht nur das Kerngeschäft vonDP in aller Welt. Beide Begriffe sind ja auch synonym für den Erfolg deutscher Mittelständler. Gerade weil wir unsere eigene Philosophie in vielen Unternehmen aus ‚The World Market Leaders‘dersehen, haben wir den
Verlag gerne bei der Entstehung dieses Nachschlagewerks unterstützt“, sagt Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in.   „The Best of German Mittelstand – The World Market Leaders“ ist ab sofort im Buchhandel erhältlich und wird weltweit über den DAAB Verlag vertrieben.   Informationen zum Titel:
The Best of German Mittelstand – THE WORLD MARKET LEADERS
Herausgeber: Florian Langenscheidt, Bernd Venohr
Format: Hochformat, 240 x 287 mm, 4c, gebunden mit Schutzumschlag
Umfang: 440 Seiten
Text in Englisch
uflage: 10.000 Ex.
Verlag: Deutsche Standards EDITIONEN
Veröffentlichung: 25.08.2015
Preis: 78,- Euro
ISBN: 978-3-942597-48-7
Vertrieb weltweit: DAAB Verlag, Köln

ÜberDP
Arbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





















 
 
 

Zürich, 19.ugust 2015. Nenne mir deine Branche oder Firmengröße – und ich sage dir, du soziale Medien in deiner Personalarbeit nutzt: Wie der sechsteDP Social Media Index (ASMI) zeigt, gibt es weiterhin deutliche Unterschiede in der Social Media-Nutzung je nach Branche und Größe der Unternehmen. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen, setzt besonders die Finanz- und Versicherungsbranche auf Xing, Twitter und Co. Im öffentlichen Sektor spielt das Rekrutieren über soziale Netze eine weniger wichtige Rolle – obgleich immer mehr Kommunen und Behörden dessen Mehrwert erkennen.uch die Firmengröße macht einen Unterscheid: Große Unternehmen nutzen soziale Medien intensiver als mittelständische und kleine Unternehmen, wobei die kleinen diesbezüglich langsam aufholen.
 
 

Die Finanz- und Versicherungsunternehmen stehen beim Social Media-Einsatz für Personalzwecke mit einem Erfüllungsgrad von 43,7 Prozent weiterhin an der Spitze des Branchenrankings. Öffentlich-rechtliche Institutionen erreichen lautDP hingegen lediglich einen Erfüllungsgrad von 32,2 Prozent. „Auch wenn Kommunen und Behörden seit Beginn der Erhebungen im Dezember 2012 am meisten zugelegt haben (55 Punkte), besteht hier weiterhin der größte Nachholbedarf“, sagt Prof. Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar GmbH, die die Studie imuftrag vonDP durchgeführt hat. Der größtenstieg war in den vergangenen sechs Monaten bei der Dienstleistungs- und Beratungsbranche zu beobachten: Hier stieg der Index um 12 Punkte und liegt nun bei einem Erfüllungsgrad von 37,4 Prozent.   Nicht nur die Branche, auch die Unternehmensgröße hat lautSMI Einfluss auf die Intensität der Social Media-Nutzung. Großunternehmen liegen hier mit einem Erfüllungsgrad von 41,4 Prozent weit vor mittelständischen (29,6 Prozent) und kleinen Unternehmen (28,9 Prozent). „Dass kleinere Unternehmen bei der Social Media-Nutzung hinsichtlich Personalfragen nach vor hinterherhinken, hat sicher mit den begrenzten personellen Ressourcen zu tun. Große Unternehmen mit eigenen Personalabteilungen sind eher in der Lage, ihr Engagement in den sozialen Medien zu professionalisieren“, fasst Prof. Gora zusammen.
Dennoch haben besonders die kleinen Unternehmen in den vergangenen sechs Monaten ihre Social Media-Aktivitäten erhöht. ImSMI schlagen sich diese Bemühungen mit einem starkennstieg von 41 Index-Punkten nieder. „Besonders kleine Unternehmen sind darauf angewiesen, ihre Nutzung der sozialen Medien zu intensivieren. Der Markt für qualifizierte Fachkräfte ist hart umkämpft und kleineren Unternehmen mangelt es oft an Sichtbarkeit. Sie müssen daher verstärkt die sozialen Medien nutzen, um aktiv auf potentielle Mitarbeiter zuzugehen und Fachkräfte zu gewinnen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in.DerSMI wird seit Juni 2012 alle sechs Monate erhoben. Befragt werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu, aktiv ihre Personalabteilungen die sozialen Medien für ihre nutzen. Die Ergebnisse bieten HR-Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre strategische Planung entsprechend der identifizierten Entwicklung, Trends und Prognosen auszurichten. Darüber hinaus gibt derSMI mittels Teilindizes Prognosen auf künftige Entwicklungen.

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97









 
 
 

Zürich, 14.ugust 2015 – #Recruiting: Immer mehr Personaler entdecken Social Media für ihre Personalarbeit. Im ersten Halbjahr 2015 ist die Nutzung von sozialen Medien im HR-Bereich erneut gestiegen und die Mehrheit der Unternehmen (64 Prozent) will ihr Engagement im Web 2.0 weiter ausbauen. Das zeigt der sechste „ADP Social Media Index“ (ASMI). Dieser misst seit 2012, sich HR-bteilungen in den sozialen Medien engagieren. „Auch wenn Businessnetzwerke aus dem HR-Alltag nicht mehr wegzudenken sind und auch wenn Unternehmen mittlerweile Chancen und Risiken von Portalen zurrbeitgeberbewertung erkannt haben: Die Nutzung von Social Media im Personalbereich bleibt immer noch ausbaufähig. Knapp jedes dritte Unternehmen bespielt die sozialen Netze ohne Strategie“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Geschäftsführer des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP in.
 
 

LautDP ist der Social Media Index seit der letzten Erhebung im Dezember 2014 um 7 Punkte gestiegen. Seit seiner ersten Veröffentlichung im Juni 2012 kletterte derSMI um insgesamt 43 Punkte nach oben. DerSMI Prognose-Index zeigt für die Entwicklung in den nächsten sechs Monaten einen weiteren starkennstieg von voraussichtlich 19 Indexpunkten. Demzufolge beabsichtigen die Unternehmen, im zweiten Halbjahr 2015 noch stärker in Social Media zu investieren.   Bei der Intensität der Social Media-Nutzung ergibt sich ein ambivalentes Bild: 96 Prozent der Unternehmen gaben an, soziale Medien bereits in ihrer Personalarbeit zu nutzen. Jedoch haben 26 Prozent der Unternehmen hierfür noch immer keine Strategie. Bei der Erhebung Ende 2014 waren es noch 28 Prozent. „Um Social Media bei der Personalarbeit effizient und zielorientiert zu nutzen, kommen Unternehmen mittelfristig nicht um eine entsprechende Strategie herum. Die Betreuung und das regelmäßige Bespielen der sozialen Medien wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle für die HR-Arbeit spielen, vor allem im Bereich“, sagt Prof. Kiefer.   Für die Rekrutierung ist weiterhin Xing das am häufigsten genutzte soziale Medium, 72 Prozent der Personaler gehen hier auf die Suche nach neuen Mitarbeitern.uch die Relevanz vonrbeitgeber- Bewertungsplattformen nimmt weiter zu und steigt in der aktuellen Erhebung auf 24 Prozent. Zwar bleibt die eigene Unternehmens-Webseite weiterhin die wichtigste Rekrutierungsquelle, dernstieg im Bereich von Social Media zeigt jedoch, dass die Personaler das Potenzial dieser Netzwerke bei der Findung neuer Mitarbeiter mehr und mehr nutzen.   DerSMI wird seit Juni 2012 alle sechs Monate erhoben. Befragt werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu, aktiv ihre Personalabteilungen die sozialen Medien für ihre nutzen. Die Ergebnisse bieten HR-Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre strategische Planung entsprechend der identifizierten Entwicklung, Trends und Prognosen auszurichten. Darüber hinaus gibt derSMI mittels Teilindizes Prognosen auf künftige Entwicklungen.
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 630.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich, 22. Juni 2015 –DP ist erneut in das Unternehmensranking „Elite 100“ der Online Community InformationWeek gewählt worden. Somit zählt der IT-Dienstleister und HR-Spezialist auch 2015der zu den 100 innovativsten Technologieunternehmen der Vereinigten Staaten. Im diesjährigen Ranking kamDP auf Platz 51. Die „Elite 100“ wurden 2015 zum zweiten Mal gekürt, nachdem sie im vergangenen Jahr die InformationWeek 500 abgelöst hatten, auf derDP ebenfalls in den neun Jahren vor der Umstellung für seine Innovationskraft ausgezeichnet wurde. Insgesamt zähltDP somit im zwölften Jahr in Folge zu den US-amerikanischen Innovationsführern für Business-Technologien.
 
 

DP gilt als Pionierunternehmen für Geschäftsmodelle rund um Cloud Computing und Software-as-a- Service (SaaS): Weltweit unterstützen Technologien und Lösungen vonDP über 600.000 verschiedenster Branchen und Größen dabei, ihre Unternehmen besser zu managen,rbeitsabläufe effizienter zu gestalten und sich besonders mit Blick auf Personalfragen auf künftige Herausforderungen vorzubereiten. Mehr als 400.000 setzen in ihrer Personalarbeit bereits auf cloudbasierte Lösungen vonDP.   „Technologie und Innovation – diese beiden Maximen prägen seit unserer Gründung nicht nur das Kerngeschäft vonDP. Sie stehen auch für unser Streben, ständig bessere, effizientere und zukunftsfähige HCM-Lösungen für unsere zu entwickeln“, sagt Stuart Sackman, Vice President vonDP für Produkte und Technologie, mit Blick auf dieuszeichnung durch InformationWeek. „In dieseruszeichnung spiegeln sich die großen Fortschritte wider, die wir in der Produktentwicklung bis heute gemacht haben.DP steht für Lösungen, die regelmäßig die Erwartungen unserer und unserer Stakeholder erfüllen und übertreffen.“   InformationWeek ermittelt und würdigt nun schon im 27. Jahr die innovativsten Informationstechnologie- Nutzer der USA. Für die „Elite 100“ bewertet die Online Community die bekanntesten Unternehmen des Landes mit Blick auf ihre technologiebasierten Investitionen, ihre Geschäftsstrategien und deren Ergebnisse. Die Top-100-Liste ist einmalig unter den Unternehmensrankings und wirft ein Schlaglicht auf die Macht der Innovation auf dem Gebiet der Business Technologies. uch an anderer Stelle wurdeDP in diesem Jahr bereits ausgezeichnet: Bereits im Frühjahr führte der IT-Servicedienstleister und HR-Spezialist beispielsweise eine Bestenliste des Wirtschaftsmagazins Fortune an.   Weiterführende Informationen über das InformationWeek „Elite 100“ Ranking können über folgenden Link abgerufen werden: www.informationweek.com/100
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.
Pressekontakt:   scrivo PublicRelations
nsprechpartner: Friedemann Besler
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München
t: +49 89 45 23 508 14
e: friedemann.besler@scrivo-pr.de






 
 
 

Zürich, 26. Mai 2015. Drei Gruppen, drei verschiedene Wahrnehmungen: Wie eine neue Metastudie zeigt, beurteilen Mitarbeiter, Vorstände und Personaler die Themen Personalmanagement und die Leistungsfähigkeit der Personalfunktion völlig unterschiedlich. Dabei ist die Diskrepanz nicht auf bestimmte Regionen beschränkt, sondern lässt sich rund um den Globus nachweisen.DP, einer der weltweit führendennbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, hat für die Sekundärstudie drei neue Erhebungen durchgeführt und die Ergebnisse zusammengefasst.lle drei Primärstudien haben den Status und Wert der HR-Funktion in Unternehmen gemessen und erscheinen in Partnerschaft mit dem unabhängigen Netzwerk „Corporate Leaders“ als White Paper „Crossing the void: Connecting HR and the business“. LautDP müssen sich HR und Unternehmensstrategie noch besser verzahnen.
 
 

Einige der wichtigsten Ergebnisse:  

  • 88 Prozent der Personalleiter sind dernsicht, dass ihre Maßnahmen klar auf die Unternehmensstrategie abgestimmt sind, doch lediglich 66Prozent ihrer Kollegen aus der Vorstandsebene (und nur 47 Prozent der Mitarbeiter) teilen diese Meinung.
  • 81 Prozent der Personalchefs sagen, dass ihre Tätigkeit andere hohe Führungskräfte im Unternehmen bei ihrerrbeit effektiver macht, jedoch nur 53 Prozent dieser hohen Führungskräfte stimmen dieserussage zu.
LautDP,nbieter von HCM-Diensten und cloud-basierten HCM-Lösungen, muss es Personalern künftig gelingen, eine neue Verbindung zur breiteren Belegschaft und den Kollegen auf Vorstandsebene aufzubauen. Dafür müssen auch die richtigen Kennzahlen (KPIs) definiert werden.   ktuell konzentrierten sich zu viele Personalabteilungen auf Personalstrategien, die nicht auf die Geschäftsstrategie abgestimmt sind. Doch während die Ergebnisse ein wichtiger Weckruf für HR-Führungskräfte weltweit sind, zeigen die Studien vonDP ebenfalls, dass eine solche Kluft zwischen Unternehmensführungen und zentralen Support-Funktionen nicht nur auf den HR-Bereich beschränkt ist.lle zentralen Unternehmensabteilungen müssen Echtzeit-Leistungsdaten und moderne Software-Lösungen besser nutzen, um gemeinsame Ziele und Leistungen besser zu kennen.   Manuela Montagnana, Vice President of Human Resources for Europe, Middle East andfrica (EMEA) beiDP, kommentiert die Ergebnisse so: „Wenn die Mitarbeiter ihrer Personalabteilung nicht vertrauen, suchen diese Mitarbeiter nicht den Kontakt mit ihr; die Folge sind Kündigungen aus heiterem Himmel, die Fehlzeiten steigen, und frühenzeichen von innerer Kündigung unter Mitarbeitern bleiben unentdeckt. Dabei ist eine zu 100 Prozent motivierte Belegschaft lebensnotwendig für den Erfolg eines Unternehmens. Der HR-Bereich muss definitiv seine Leistungsvereinbarungen besser kommunizieren. Nur so können Mitarbeiter realistische Erwartungen haben, die geleistet werden kann.“   „Das Talentmanagement bietet eine Chance, sich neu mit der höheren Führungsebene und den Mitarbeitern zu verknüpfen“, erklärt Montagnana.   Dazu Bridget Penney, Vice President Human Resources, Global Employee International Sales beiDP: „HR-Profis kämpfen nach vor mit der richtigen Balance zwischen der Zielsetzung strategische Effektivität und der Bewältigung der alltäglichen transaktionalennforderungen des Geschäfts. Während viele Organisationen heute daran arbeiten, „strategischen Mehrwert“ zu erzielen, sind sie nur unzureichend gerüstet, um den Geschäftsalltag optimal zu managen. Ohne Einrichtung der richtigen Infrastruktur und Systeme verwundert die Kluft, die die Studien zeigen, keineswegs.“   Hinweise für Redakteure:   DasDP White Paper „Crossing the void: Connecting HR and the business“ fasst die Ergebnisse dreier getrennter weltweiter Studien des® zusammen: „Quantifying Great Human Capital Management“, „Employee Perspectives on Human Capital Management“ sowie „HR 360“.   Für eine kostenloseusgabe des White Papers besuchen Sie bitte die Seite http://bit.ly/1SmukQq   ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2015DP LLC.   Für weitere Informationen und Vereinbarungen von Interviewterminen kontaktieren Sie bitte http://www.de-adp.com/adp-kontakt/uberblick   Über Corporate Leaders   Das exklusive, unabhängige Netzwerk Corporate Leaders unterstützt gute Unternehmens- und Führungskultur durch die Bereitstellung eines vertrauenswürdigen Forums, über das Führungskräfte Networking betreiben, Ideen austauschen und gewonnene Erfahrungen teilen und ihr Geschäft so unter sich ständig wandelnden Bedingungen vorantreiben können.   Schwerpunkte von Corporate Leaders sind die Bereitstellung von exklusiven Leistungen für seine Mitglieder, vertraulichen und inhaltlich vielseitigen Networking-Events, Recherchen, Content, Leadership-Entwicklung sowie Beratung zu Transformationsprozessen in Unternehmen mit Fokus auf die Bedürfnisse und Erfahrungen von Führungskräften.   www.corporate-leaders.com

 
 
 

Zürich – 21. Mai 2015. Obwohl rund zwei Drittel der deutschen Unternehmen moderne E-Learning-Formate anbieten, werden sie von den Mitarbeitern nur wenig genutzt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage „Nutzung von E-Learning im HR-Bereich“ des IT-Dienstleisters und HR-SpezialistenDP. Für diesen hat das Beratungsunternehmen Cisar GmbH im März undpril 2015 rund 75 Personalverantwortliche von kleinen, mittleren und großen Unternehmen in befragt. Zielsetzung der Befragung war es, herauszufinden, Unternehmen E-Learning nutzen und inwieweit sie mit den aktuellen Lösungen zufrieden sind. Das Fazit: Bei HR-Verantwortlichen deutscher Unternehmen aller Größen besteht in puncto E-Learning deutlicher Handlungsbedarf.
 
 

Mit 65 Prozent setzen bereits zwei Drittel aller befragten Unternehmen E-Learning ein. Hierbei werden die multimedialen Lehrmethoden am häufigsten für IT-Schulungen und für die Einarbeitung in neue Technologien genutzt, gefolgt von HR-Fachausbildungen und allgemeinen Fortbildungen. In weiteren 8 Prozent der Unternehmen ist die Einführung von E-Learning inrbeit oder geplant. Für 27 Prozent ist diese Fortbildungsmethode allerdings noch kein Thema.   „Das multimediale Lernen hat sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt und unterscheidet sich heute deutlich von den Multiple Choice-Formaten der Vergangenheit. Die Integration von Text,udio und Video ermöglicht didaktisch wertvolle und inhaltlich attraktive Lernsequenzen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in. Nach Kiefers Worten boomen derzeit nicht nur Fernstudiengänge.uch immer mehr Beschäftigte tendieren dazu, sich über E-Learning-Angebote ausund weiterzubilden. „In einer von Zeitdruck, Informationsflut und High-Tech geprägten Zeit, erreichen Unternehmen ihre Stakeholder – extern intern – am besten online. Wissen kann an jedem Ort, zu jeder Zeit und in individuellem Tempo vermittelt werden.ls eines der laut Forbes weltweit innovativsten Unternehmen bietetDP seinen auch in diesem Bereich zukunftsweisende Lernmodelle. Die intensive Nachfrage nach gezielter Weiterbildung durch Online-Kurse bestätigt unser wachsendesngebot in diesem Segment.“   Diesem Trend entsprechend, steht das Thema „E-Learning“ bei vielen Personalverantwortlichen auch künftig auf dergenda: So geben sich 15 Prozent der Unternehmen mit ihren vorhandenen E-Learningngeboten hoch zufrieden, 60 Prozent sind zufrieden, nur 4 Prozent sind unzufrieden. Von den Unternehmen, die bereits E-Learning einsetzen, gaben 42 Prozent an, auch in den kommenden zwölf Monaten weiter in multimediale Lehrmethoden zu investieren und ihre Online-Angebote stärker nutzen zu wollen.   55 Prozent der Befragten sind mit ihrer bestehenden Situation in punctousund Weiterbildung zufrieden und planen daher, E-Learning auch künftig im bisherigen Rahmen zu nutzen.   Inwieweit die E-Learning-Angebote allerdings tatsächlich genutzt werden, erheben nicht alle Unternehmen systematisch. So wissen 40 Prozent der Befragten laut eigenenngaben nicht genau, in welchem Umfang ihre Mitarbeiter E-Learning-Seminare anwenden. 37 Prozent der befragten Unternehmen gaben gegenüberDP an, dass weniger als 10 Prozent ihrer Mitarbeiter die verfügbaren E-Learning-Angebote nutzen. In weiteren 12 Prozent der Unternehmen liegt diese Quote zwischen 10 und 50 Prozent. Nur in 11 Prozent der Unternehmen nimmt mehr als die Hälfte der Mitarbeiter an E-Learning-Seminaren teil. Für diekzeptanz und die Nutzung der E-Learning-Angebote besteht lautDP somit noch viel Handlungsbedarf.   Dennoch schätzt die Mehrheit der befragten Personaler am computergestützten Lernen insbesondere die Stärken zeitliche Flexibilität (73 Nennungen), Standortunabhängigkeit (64), gleiche Inhalte für alle (62) und Multimedia (60). Hingegen wurden fehlende Dialogmöglichkeiten am häufigsten als Schwäche genannt (59 Nennungen). Diese Bedenken sind lautDP jedoch unbegründet, wenn die in modernen E-Learning-Konzepten integriertenustauschmöglichkeiten in Form von Gruppenchats oder verfügbaren Tutoren berücksichtigt werden.ls weitere Schwächen hingegen gelten bei Personalern didaktische Mängel (42) und die Notwendigkeit von spezifischem Know-how (32). Prof. Dr. Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar GmbH: „Obwohl gerade didaktische Mängel als eine große Schwäche von E-Learning genannt werden, entwickeln 60 Prozent der von uns befragten Unternehmen ihre Schulungsangebote selbst. Hier wird künftig mehr Professionalität bei der Erstellung von Lerninhalten gefragt sein.“
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohnund Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich, 11 Mai 2015. NachdemDP bereits im vergangenen Jahr mit der Perkura GmbH einen im Gesundheitssektor tätigennbieter von Outsourcing-Dienstleistungen übernommen hat, intensiviert der weltweit führende IT-Dienstleister und HR-Spezialist seinektivitäten im Gesundheitsbereich. So nutzt ab sofort die Non-Profit-Organisation Didlake HCM-Lösungen vonDP. Didlake bietet in den USA Menschen mit Behinderungen seit 50 Jahren Zeitarbeits- und Rehabilitationsleistungen an. Damit bautDP seine Position auf dem zukunftsweisenden Sektor Gesundheit weiter aus.
 
 

„Der Mensch steht im Gesundheitswesen im doppelten Sinne im Fokus: Einerseits geht es um diejenigen, die Hilfe und Pflege benötigen.ndererseits geht es um dierbeitnehmer, die helfen und pflegen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Geschäftsführer vonDP in. Genau hier setztDP nach seinen Worten an. Durch Outsourcing und effiziente HCM-Lösungen werden Personalabteilungen von aufwendigen und zudem risikobehafteten Verwaltungsarbeiten befreit. Die gewonnene Zeit können die Personaler für elementare nutzen, bei denen der Mitarbeiter den Mittelpunkt bildet – und damit der Mensch.

uch ein soziales Unternehmen Didlake muss personalwirtschaftlich geführt und verwaltet werden – und dies mit besonderenstellungen: Die unterschiedlichen Behinderungsgrade der Beschäftigten sowie ein differenziertes Schichtsystem bringen ein komplexes Entlohnungssystem mit sich. Diesenforderungen sorgen für einen enormen personalwirtschaftlichen Verwaltungsaufwand. „ADP hat es uns ermöglicht, diese Herausforderungen einfach, flexibel und benutzerfreundlich zu stemmen. Wir wollten uns immer schon möglichst wenig mit Verwaltung aufhalten müssen und uns dafür umso mehr unserer Kernaufgabe im Sinne der Gesellschaft und unserer behinderten Mitbürger widmen“, sagt Ivy Tetreault, IT-Leiterin bei Didlake.

DP und Didlake haben ihre Geschäftsbeziehung in den vergangenen Jahren schrittweise ausgeweitet. Didlake hat nun die komplette HCM-Lösung vonDP integriert, die Einzeldaten aus den Bereichen Personalwesen, Zeiterfassung und Lohnbuchhaltung erfasst. Die Datenerfassung wurde stark vereinfacht, so können notwendige Berichte fortan effizient und zeitnah erstellt und an die Führungskräfte übermittelt werden. Mark Benjamin, Präsident der Sparte Global Enterprise Solutions beiDP, freut sich über die gelungene Zusammenarbeit: „Wir arbeiten seit 65 Jahren mit Unternehmen aller Größen zusammen. Ich freue mich, dass gerade Didlake von dieser Erfahrung profitieren können.“

uch in hatDP mit der Übernahme der Perkura GmbH im vergangenen Jahr seine Kompetenzen im Gesundheitssektor verstärkt: Das Nürnberger Familienunternehmen unterstützt seine ganzheitlich in allen Fragen der Strategie, Unternehmensplanung unddministration für den Bereich Personal. Mit Übernahme der Perkura GmbH hatDP vor allem ein strategisches Signal gesendet, gerade mit Blick auf den Bereich HR-Outsourcing. Die exponierte Position vonDP auf dem deutschen Markt wird durch diesen Zukauf gefestigt.

ÜberDP

rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).

Besuchen Sie uns auf de-adp.com.

DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich – 12. März 2015. Deutsche HR-Verantwortliche bevorzugen es auf der einen Seite, die Entgeltabrechnung im eigenen Unternehmen durchzuführen.uf der anderen Seite beklagen sie sich über mangelndes Personal, da ihre Mitarbeiter zu sehr an administrative gebunden sind. Das zeigt eine Umfrage des IT-Dienstleisters und HR-SpezialistenDP. Das Unternehmen befragte in Zusammenarbeit mit der Cisar Consulting and Solutions GmbH 75 Personalleiter deutscher Klein-, Mittel- und Großunternehmen telefonisch zu ihrem Einsatz von Lohn- und Gehaltsabrechnungslösungen. „Personalleiter verharren noch zu sehr in der Rolle des administrativen Unterstützers. Gleichzeitig hadern sie, die Prozesse auszulagern, so den Kostendruck zu senken und personelle Ressourcen zu schonen“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Gemäß des Personalexperten lagern gerade einmal 16 Prozent der Befragten die gesamte Entgeltabrechnung aus. 27 Prozent führen diebrechnung auf externen Systemen selbst durch und ein Mehr von 57 Prozent der Unternehmen betreibt ihre Entgeltabrechnungssysteme selbst und intern. So geben 69 Prozent als Hauptgrund für interne Lösungen an, die Unabhängigkeit wahren zu wollen. Daneben sind Flexibilität (67 Prozent) und der Glauben daran entscheidend, die Daten intern vertraulicher behandeln zu können (59 Prozent). Für jeweils rund die Hälfte der Befragten gibt es immerhin keinen Handlungsbedarf, da es schlichtweg gut funktioniert (51 Prozent) oder weil die Mitarbeiter gute Dienste leisten (53 Prozent).   Gleichzeitig beklagen die HR-Entscheider, dass ihnen zu wenig Personal für strategische und konzeptionelle zur Verfügung steht. Denn: Die wenigsten Unternehmen sind bereit, sowohl administrative Tätigkeiten als auch strategisch-beratende Personalfunktionen hinreichend mit Mitarbeitern auszustatten. Zudem räumen die Personaler Vorteile ein, die eine ausgelagerte Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit sich bringt. So sehen 20 Prozent die IT und 18 Prozent die Mitarbeiter entlastet. Ebenfalls 18 Prozent geben zu, dass weniger Knowhow benötigt wird. Nur fünf Prozent erkennen dagegen den Kostenvorteil. „61 Prozent der HR-Bereiche verwalten ein eigenes Budget. Gerade hier ist dasrgument der Kostenersparnis durch interne Lösungen nur oberflächlich haltbar. Die Tatsache, dass die Sicherheit bei zertifizierten IT-Dienstleistern wesentlich höher ist, wird durch ein ‚Bauchgefühl, das für interne Lösungen spricht‘ weg argumentiert“, sagt Walter Gora, Geschäftsführer bei Cisar.
  ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich– 04. März 2015. Ehre, wem Ehre gebührt: Der IT-Servicedienstleister und HR- SpezialistDP führt die diesjährige Liste der „World’s Mostdmired Companies“ des Wirtschaftsmagazins Fortune als bestes Unternehmen in der Rubrik Finanzdienstleister an. „Damit belegtDP zum fünften Mal in sechs Jahren den Spitzenplatz in seiner Branchenkategorie. Insgesamt wirdDP das neunte Mal in Folge im jährlichen Ranking der fünf angesehensten Unternehmen gewürdigt“, sagt Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Die Liste gilt als Zeugnis für die Unternehmensreputation. Denn: Jedes Jahr lässt das Magazin gemeinsam mit seinem Partner Hay Group Führungskräfte, Vorstände undnalysten circa 1.400 Unternehmen anhand von neun Schlüsseleigenschaften für das Unternehmensansehen bewerten. Nur die besten fünf Unternehmen jeder Branchenkategorie werden als „Mostdmired Company“ gelistet. Die diesjährige, vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins und ist auch online auf der
Magazin-Website einsehbar.   Kiefer: „Der Spitzenplatz zeigt deutlich, dassDP nicht nur aufgrund der angebotenen Lösungen erfolgreich ist, sondern auch ein hohes Vertrauen genießt. trauen uns zu, dass wir ihnen helfen, ihr wichtigstes Kapital zu maximieren: Ihre Mitarbeiter. Dass wir dieser Verantwortung erfolgreich gerecht werden, folgtderum auf den Einsatz und das Engagement unserer weltweit 52 000 Mitarbeiter.“

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
  DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97










 
 
 

Zürich– 25. Februar 2015. Prag, Barcelona und nun auch Bukarest: Der IT-Dienstleister und HR-SpezialistDP hat ein neues „Center of Excellence“ in Bukarest eröffnet. Das neue Center soll den weltweiten dieDP Dienstleistungen gebündelt und vereinfacht bereitstellen. „Die Eröffnung in Bukarest ist unsere jüngste Initiative, um globale Service-Leistungen für unsere zu sichern“, sagt Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Das neue Bukarester Center beschäftigt zurzeit etwa 65 Mitarbeiter und operiert in sieben Sprachen. Bis Juli 2017 soll das Personal jedoch auf bis zu 500 Mitarbeiter aufgestockt und dienzahl der Sprachenverdoppelt werden. Konkret wird das „Center of Excellence“ unterstützen, die die Human Capital Management Lösungen vonDP einsetzen. Zu dieser Betreuung gehören unter anderem der Zugang zu skalierbaren und hoch standardisierten sowie der Support über eine einzige Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Im Gegensatz zu einem verteilten Service-Center-Modell können speziell geschulte Experten die Zeitzonenunterschiede optimal nutzen, um den länger zur Verfügung zu stehen.
„Bukarest bietet einen hervorragenden Talentpool, eine zuverlässige Telekommunikationsinfrastruktur und eine Plattform, die den Datenschutzbestimmungen der EU vollständig gerecht wird. Mithilfe von standardisierten und automatisierten Systemen und Prozessen kann das Team unsere dabei unterstützen, ihre Personal- undbrechnungsarbeiten zu optimieren. Die bereitgestellten reichen dabei von der Implementierung und Migration einzelner Lösungen bis hin zu vollständigen Managed“, erklärt Kiefer.
Neben dem neuen Center of Excellence betreibtDP in Prag bereits ein Shared Service Center und hat im vergangenen Jahr in Barcelona seine Präsenz ausgebaut. Mittlerweile werden rund 610 000 in 100 Ländern durchDP Human Capital Management Technologien und Kompetenzen „Streamline“ unterstützt. Das Unternehmen bietet seit 16 Jahren Cloud-basierte Technologiedienstleistungen an.
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing). Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97







 
 
 

Zürich– 25. Februar 2015. Modernisieren und anpassen wird überbewertet – zumindest denken das viele deutsche Personalchefs. Während sich die Rahmenbedingungen,nforderungen undgebiete der Personalabteilungen rasend ändern, haben 36 Prozent der HR-Verantwortlichenbläufe und Organisation in ihrenbteilungen seit zwei oder mehr Jahren nicht mehr verändert. Zu diesem Ergebnis kommt der Servicedienstleister und HR-SpezialistDP. Das Unternehmen befragte im November und Dezember 2014 in Zusammenarbeit mit der Cisar GmbH mehr als 100 Personalleiter und Vorstände von deutschen Klein-, Mittel- und Großunternehmen. „Noch zu viele HR-Verantwortliche sehen keinen Bedarf, ihre eignenbteilungen auf den Prüfstand zu stellen“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Gemäß des Experten wurde die Theorie verstanden. So weiß ein Gros der Personalchefs, dass zum modernenspektrum der HR nicht nur reine Verwaltungsfunktionen zählen, sondern auch die eines firmeninternen Weiterbilders sowie Personal- und Strategieentwicklers. Jedoch modernisierten im vergangenen Jahr nur 40 Prozent ihre Personalabteilung. Weitere 13 Prozent passten die zumindest zuletzt in 2013 an. Bei 16 Prozent ist die Modernisierung mehr als fünf J ahre her, wovon ganze neun Prozent der Befragten seit über zehn Jahren nichts mehr an ihrerbteilung geändert haben. 45 Prozent der Verantwortlichen sind dabei mit der Qualität der HR-Leistungen zufrieden. 56 Prozent beurteilen ihre Organisationsstruktur als gut oder sehr gut.   Jedoch ist der Wandel dringend nötig. Bei 35 Prozent der Unternehmen binden administrative noch immer mehr als die Hälfte aller HR-Mitarbeiter. Bei elf Prozent ist sogar jeder Mitarbeiter der Personalabteilung mit der Entgeltabrechnung und Personalverwaltung beschäftigt. Kiefer: „Die Möglichkeiten und Freiräume sind vorhanden. Beinahe zwei Drittel (61 Prozent) der Personalverantwortlichen steht ein eigenes Budget zur Verfügung. Um die HR an ihre neue Rolle des Business Partners anzupassen, sollten Prozessstrukturen wirtschaftlich und modern gestalten sein. Lösungen hierfür sind Cloud-basierte Konzepte ebenso ein vermehrter Einsatz von Social Media.“
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610 000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich– 17. Februar 2015. Spontanes posten auf Facebook, intuitives twittern, zufälliges Teilen auf Xing oder LinkedIn: 32 Prozent aller Unternehmen haben für ihre Personalarbeit noch immer keine eigene Social Media Strategie entwickelt. Das geht aus dem aktuellen „ADP Social Media Index“ (ASMI) hervor, einer alle sechs Monate erhobenen Studie des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP. DerSMI misst unter rund 250 befragten deutschen Unternehmen, sich deren HR-Abteilungen in sozialen Medien engagieren. „Obwohl Personalabteilungen das Potenzial sozialer Medienerkannt haben und diese auch verstärkt nutzen, wird Social Media nach vor zu planlos und nicht strategisch genug verwendet“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Laut Kiefer führt der planlose Gebrauch vor allem zu Ineffizienz. So setzen aktuell 56 Prozent der Unternehmen soziale Medien vorwiegend als reines Informationsmittel ein. Der Einsatz für Dialog, Diskussion und Kollaboration stagniert dagegen.uf den firmeneigenen Websites werden beispielsweise kaum Web 2.0 Tools Chats, Blogs oder RSS-Feeder für Jobanzeigen verwendet, obwohl diese am häufigsten dafür benutzt werden, potenzielle Mitarbeiter anzusprechen. Die qualitative Bewertung der Websites ergab darüber hinaus, dass der Informationsgehalt zu HR-Themen mit 36 Prozent relativ gering ist.uch die gezieltensprache der Zielgruppen bleibt noch ausbaufähig.   Wie derSMI ferner zeigt, nutzen 78 Prozent der Unternehmen Facebook, 79 Prozent Xing, 66 Prozent Twitter und sogar 85 Prozent YouTube für ihr Human Relationship Management.llerdings werden beispielsweise über Twitter oder YouTube kaum HR-Informationen beziehungsweise HR-Videos gestreut. Und obwohl sich Kununu alsrbeitgeberbewertungsplattform immer weiter durchsetzt – 84 Prozent der befragten Unternehmen haben mindestens zwei Bewertungen auf dem Portal – wird es von den Unternehmen mangelhaft berücksichtigt: Noch immer fehlen weitgehend Firmenprofile, HR-Informationen und Jobangebote, die erfahrungsgemäß dierbeitgeberattraktivität deutlich erhöhen.   „Allgemein ist dennoch eine positive Trendsteigerung zu erkennen“, sagt Kiefer. So ist laut derDP-Erhebung seit der letzten Befragung im Juni 2014 dernteil an Unternehmen, die Social Media überhaupt nicht einsetzen, von elf auf vier Prozent zurückgegangen. Dernteil an Unternehmen mit Social Media Strategie, hat sich um sechs Indexpunkte auf 35 Prozent erhöht. Zusätzlich planen weitere 33 Prozent eine Strategie zu entwickeln beziehungsweise entwickeln diesen gerade. 22 Prozent der befragten Unternehmen geben an, ihren Social Media Einsatz sehr stark zu erhöhen, weitere 39 Prozent planen zumindest eine leichte Steigerung ihrerktivitäten.
 
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- undGehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
  Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 10. Februar 2015. Je kleiner Unternehmen sind, desto seltener und zielloser ist ihr Einsatz sozialer Medien für die Personalarbeit. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelleDP Social Media Index (ASMI). Der IT-Servicedienstleister und HR-SpezialistDP befragt alle sechs Monate rund 250 Personalabteilungen deutscher Unternehmen zu ihrem Engagement in sozialen Medien. „Zwar haben sich kleine Unternehmen im Vergleich zu Großunternehmen gesteigert. Doch derSMI zeigt auch, dass sie insgesamt noch einen großen Nachholbedarf in Sachen Kununu, Facebook und Co. haben“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Gemäß Kiefer können Kleinunternehmen noch viel von ihren großen Gegenspielern lernen, wenn es darum geht, durch den Einsatz von Social Media attraktiver zu werden oder Talente anzuwerben. Denn: Ihre Personaler nutzen soziale Medien nicht nur umfänglicher, sondern verbessern darüber hinaus kontinuierlich Qualität und Quantität der bereitgestellten Informationen. Dabei setzen sie auf die eigene Website und sind ebenfalls auf sozialen Netzwerken aktiv und erhöhen so den Wettbewerbsdruck. Entsprechend stieg der Index bei Großunternehmen um 17 Punkte.   uch bei mittelgroßen Unternehmen ist zu erkennen, dass sie zunehmend die Vorteile von Social Media für ihre Personalarbeit nutzen. Der Index stieg bei dieser Unternehmensgröße um 13 Punkte, was auf eine qualitativere Nutzung sozialer Medien zurückzuführen ist. Bei Kleinunternehmen stieg der Index zwar sogar um 29 Punkte. Jedoch konzentrieren sich kleine Unternehmen überwiegend auf Karrierewebsites oder denusbau der eigenen Internetpräsenz und lassen Social Media außen vor. „Sie nutzen das Potenzial sozialer Medien nach vor nicht zielgerichtet genug, um Mitarbeiter zu binden und die eigene Marke zu stärken“, sagt Professor Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar GmbH, die imuftrag vonDP denSMI erhebt.   „Derrbeitsmarkt, ein sich zuspitzender Fachkräftemangel sowie der demografische Wandel zwingen Unternehmen dazu, im Kampf und qualifizierterbeitskräfte alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Die Interaktion über das Internet und Netzwerke spielt eine immer wichtigere Rolle. Hiesige Unternehmen befinden sich auf einem guten Weg: DerSMI Prognose-Index ist um 30 Punkte gestiegen, da jedes dritte Unternehmen (33 Prozent) in den nächsten sechs Monaten seinen Social Media Einsatz erhöhen will.usreichend Luft nach oben ist noch vorhanden – auch bei Großunternehmen“, sagt Kiefer.
ÜberDP
rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich– 03. Februar 2015. 96 Prozent aller Unternehmen nutzen mittlerweile soziale Medien für ihre Personalarbeit. 61 Prozent davon planen sogar, den Einsatz weiter zu steigern. Das zeigt der aktuelleDP Social Media Index (ASMI), eine alle sechs Monate durchgeführte Befragung des IT- Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP unter rund 250 deutschen Unternehmen. „Aus der neusten Erhebung geht ebenfalls klar hervor, dass die Unternehmen Social Media auch branchenübergreifend qualitativer und quantitativer nutzen“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Zwar wird gemäßDP von 97 Prozent überwiegend die eigene Website als Plattform für die Personalarbeit genutzt, jedoch sind berufliche soziale Netzwerke bei jedem dritten Unternehmen (30 Prozent) ebenfalls populär. Xing ist hierbei mit 67 Prozent das am intensivsten genutzte Portal, knapp vor LinkedIn mit 64 Prozent.uf private Netzwerke setzt rund jedes fünfte Unternehmen (22 Prozent).llen voran wird in der HR-Arbeit Facebook mit 38 Prozent am häufigsten herangezogen. Im Schwerpunkt werden die Portale eingesetzt, um potenzielle Mitarbeiter zu gewinnen (29 Prozent) und die Marke zu stärken (28 Prozent). Im Fokus der Talentgewinnung sind Praktikanten (57 Prozent),uszubildende (55 Prozent) sowie Studenten undbsolventen (52 Prozent).
Zudem ist der Trend, Social Media für die Personalarbeit einzusetzen, über die unterschiedlichen Gewerbe und Industriezweige hinweg angekommen. So zeigt die Finanz- und Versicherungsbranche, in der derSMI um 13 Indexpunkte kletterte, mit 41 Prozent den größten Nutzungsgrad. Dicht dahinter folgt der Groß- und Einzelhandel sowie die IT und Telekomunikation, die das Potenzial sozialer Medien zu 40 beziehungsweise 39 Prozent ausschöpfen. Das entspricht einemnstieg von zehn beziehungsweise vier Punkten und damit einem überwiegend moderatennstieg.
Deutlich gesteigert haben sich indessen öffentlich-rechtliche Institutionen und Behörden. Sie bilden gemäß Nutzungsgrad zwar das Schlusslicht mit 32 Prozent.llerdings haben sie seit der letzten Erhebung stark aufgeholt: Der Index ist in sechs Monaten um 19 Punkte gestiegen. „Besonders in strukturschwachen Regionen, die über einen Personalmangel klagen, wurde Social Media professioneller zurnsprache potenzieller Mitarbeiter genutzt“, sagt Kiefer.

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung
ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97











 
 
 

Zürich– 27. Januar 2015. Unternehmen erkennen das Potenzial sozialer Medien für ihre Personalarbeit immer deutlicher. Ende 2014 ist die Nutzung von Social Media nicht nur weiter gestiegen. Unternehmen investieren darüber hinaus mehr und gezielter, um die Qualität der Inhalte in sozialen Medien weiter zu steigern. Das zeigt der aktuelle „ADP Social Media Index“ (ASMI). Er misst, sich HR-Abteilungen in sozialen Medien engagieren. „Allerdings zeigt der Index auch, dass noch immer viel Handlungsbedarf besteht“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer des IT-Servicedienstleisters und HR- SpezialistenDP in.
 
 

GemäßDP ist der Index seit der letzten Erhebung im Juni 2014 um zehn Punkte gestiegen. Seit seiner ersten Veröffentlichung im Juni 2012 kletterte derSMI um insgesamt 36 Punkte. Jedes dritte Unternehmen (29 Prozent) nutzt demnach Social Media aktuell, um Mitarbeiter zu rekrutieren. Dies ist lautDP der häufigstenlass. Darüber hinaus verwenden 28 Prozent soziale Medien, um die eigene Marke zu stärken.
Für 56 Prozent dient Social Media als reines Informationstool. „Die zum Teil irrationalen̈ngste von Datenschützern sind mittlerweile einer sachlichen Bewertung der Vorteile von sozialen Medien gewichen“, sagt Professor Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar GmbH, die imuftrag vonDP die Befragung vornimmt. Dennoch stagniert der Einsatz für Dialog, Diskussion und Kollaboration. Zudem wenden gerade einmal 35 Prozent der Unternehmen mehr als fünf Personentage im Monat für ihre Social Mediaktivitäten auf.
DerSMI wird seit Juni 2012 alle sechs Monate erhoben. Befragt werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu, aktiv ihre Personalabteilungen soziale Medien für ihre nutzen. Die Ergebnisse bieten HR-Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre strategische Planung entsprechend der identifizierten Entwicklung, Trends und Prognosen auszurichten. Darüber hinaus gibt derSMI mittels Teilindizes Prognosen auf künftige Entwicklungen.

ÜberDP
rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97











 
 
 

Zürich– 22. Januar 2015. Deutsche Weltmarktführer sind im Hinblick auf ihre Personalarbeit nur Durchschnitt. Das zeigt eine Studie des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP. Im Vorfeld des jährlichen Gipfeltreffens der Weltmarktführer vom 27. bis 29. Januar 2015 ließDP mehr als 50 Weltmarktführer zu ihrer Personalleistung befragen. „Das Ergebnis zeigt, dass der Mehrwert von HR in zwar erkannt wurde, aber auch, dass das wirtschaftliche Potenzial noch immer nicht ausgeschöpft wird“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in.
 
 

Befragt wurden neben Großkonzernen auch mittelständische Unternehmen. So sehen die befragten Unternehmen unabhängig von ihrer Größe die Personalarbeit nicht nur als reine Verwaltungsfunktion. Dieufgabe als Weiterbilder und Personalentwickler haben 75 Prozent erkannt. Für die Hälfte gehört es zum Leistungsumfang der HR auch in Veränderungsprozessen einbezogen zu sein und die Unternehmensziele durch gezielte Strategieentwicklung zu erreichen.
In der Praxis allerdings werden diese Vorstellungen laut derDP-Untersuchung nur mangelhaft umgesetzt. Hinsichtlich geplanter Personalentwicklung und -förderung besetzen nur 26 Prozent der Unternehmen Führungspositionen mit internen Mitarbeitern. Nur 59 Prozent haben eine interne Personalplanung beziehungsweise ein Personalcontrolling. 17 Prozent gaben darüber hinaus sogar an, nicht zu reagieren, wenn die tatsächlichen Personalkosten nicht mit den geplanten Personalkosten übereinstimmen. Keines der befragten Unternehmen gliedert die Personalplanung an einen externen Dienstleister aus.
Die Studie sieht jedoch ebenfalls einen Wandel der Personalarbeit voraus. Während ein Gros (75 Prozent) der Personalarbeit derzeit in operativen Tätigkeiten steckt, wird die HR gemäß der Studie künftig mit 40 Prozent für die Effizienzsteigerung eines Unternehmens verantwortlich sein und 20 Prozent der strategischen übernehmen. „Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel werden sich bis 2025 stark verschärfen. Bei gleichzeitig steigendem Kostendruck liegt gerade in standardisierten Prozessen und im Outsourcing ein hohes Einsparpotenzial“, sagt Kiefer.
Quelle der Weltmarktführer für die Studie war das „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“, herausgegeben von Dr. Florian Langenscheidt und Prof. Dr. Bernd Venohr. Es porträtiert die Geschichte und Produkte deutscher Unternehmen, die sich in ihrer jeweiligen Branche unter die besten drei Unternehmen der Welt gearbeitet haben. Beim Gipfeltreffen der Weltmarktführer wird das Lexikon feierlich in seiner Neuauflage von 2015 prämiert. Die Erstauflage ist ausverkauft.
Die vollständige Studie können Sie unter www.de-adp.com einsehen.
 
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).
Besuchen Sie uns auf de-adp.com.
DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97












 
 
 

Zürich– 20. Januar 2015. 87 Flughäfen, 2 000 Mitarbeiter, die Lohnabrechnung sitzt. Die größte britische Regionalfluggesellschaft Flybe setzt ab sofort auf den IT-Servicedienstleister und HR- SpezialistenDP. Im März soll die Umstellung auf die Cloud-basierte Personalführung und Lohnabrechnung abgeschlossen sein. „Das schnelle Wachstum Flybes erforderte eine moderne Lösung für die Verwaltung der Mitarbeiterdaten. Langfristig soll die Partnerschaft mit zunehmender Entwicklung ausgebaut werden“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer beiDP in. Neben 36 Zielen in Großbritannien und Nordinland fliegt das Unternehmen auch neun Flughäfen in an, darunter Berlin Tegel, Hamburg, München und Stuttgart.
 
 

Nach eigenenngaben ist Flybe aus seinen internen Softwarelösungen herausgewachsen.ufgrund der starken Marke und des hohennsehens bei Benutzerfreundlichkeit und Servicequalität entschied sich der Flugbetreiber für die technisch ausgereifteren Lösungen vonDP. „ADP verfügt über Erfahrungen und Kompetenzen in der Bereitstellung von Cloud-basierten Lösungen für seine. Wir sehen die Zusammenarbeit als Meilenstein in der Entwicklung unserer Personal- undbrechnungsprozesse und erwarten signifikante Verbesserungen“, sagt Jon Hill, Head ofccounting bei Flybe.   DurchDP kann die Fluggesellschaft auf anwenderfreundlichere und flexiblere Systeme zugreifen, durch die das Hosting auf eigenen Firmenservern der überflüssig wird. Dadurch können sämtliche Wartungsarbeiten undktualisierungen automatisch durchgeführt werden, während autorisierte Mitarbeiter jederzeit und überall Zugriff haben. Weil auch die Personalverwaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung in der Lösung eingebunden sind, werden Prozesse beschleunigt und optimiert. Gleichzeitig stehen umfassende Berichtsfunktionen zur Verfügung, von denen das gesamte Unternehmen profitieren kann.   Seit der Gründung im Jahr 2002 bedient Flybe 170 Strecken zu 87 europäischen Flughäfen. Flybe stationiert Flugpersonal in Flughäfen in ganz Großbritannien und Nordirland und beschäftigt ein großes Wartungsteam am Heimathafen Exeter sowie eine eigens entwickelteusbildungsakademie mit 26 Unterrichtsräumen und zwei Flugsimulatoren.

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100   Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97







 
 
 

Zürich– 20 November 2014. Wichtigerbeit, kaum Wertschätzung: Laut Professorndreas Kiefer, Geschäftsführer des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP Employer GmbH, werden Personalabteilungen weiterhin deutlich unterschätzt. Wie sie das ändern können, erklärt der Experte in einem Essay für das Lexikon „Deutsche Standards – Lexikon der deutschen Weltmarktführer“. Das Werk porträtiert die Geschichte und Produkte deutscher Unternehmen, die sich in ihrer jeweiligen Branche unter die besten drei Unternehmen der Welt gearbeitet haben. Es wird im Rahmen des Gipfeltreffens der Weltmarktführer im Januar 2015 in einer von Dr. Florian Langenscheidt und Prof. Bernd Venohr herausgegebenen Neuauflage vorgestellt.
 
 

„Während die Kernaufgaben von Personalabteilungen immer komplexer, kleinteiliger und mühseliger werden, werden ihre Entscheidungsträger in Führungsebenen nicht in-, sondern exkludiert“, erklärt Kiefer. Personaler dürfen sich jedoch nicht als verlängerte Werkbank, Berater oder gar als Bittsteller sehen. Immer noch fehlen Fachkräfte, obwohl längst bekannt ist, dass sichrbeitsmarkt und Demografie geändert haben. Nach einer Erhebung des Wirtschaftsprüfers und Unternehmensberaters PricewaterhouseCoopers wissen auch 93 Prozent aller CEOs, dass die aktuellen Strategien zur Mitarbeitergewinnung und deren Bindung geändert werden müssen. Die Leistung einer guten HR-bteilung entscheidet daher maßgeblich darüber, vielerbeitskräfte verfügbar sind und beeinflusst damit unternehmerische Planung, Wachstum und Erfolg. Das sind grundlegendergumente, die für Personalabteilungen sprechen. Laut Kiefer können und müssen sie daher selbstbewusster auftreten und ihre Domäne für sich beanspruchen.   Dabei gilt es, die Kernkompetenz professioneller Personalabteilungen nicht zu vernachlässigen: Die konstantenpassung an denrbeitsmarkt und dessennforderungen. Das heißt, dass sich Personaler nicht auf bestehende Trends versteifen, sondern neue erkennen und aufnehmen sollten. Dadurch binden sie nicht nur das Bestandspersonal an das Unternehmen, sondern steigern auch nachhaltig dessennziehungskraft für neue Fachkräfte. NachnsichtDPs sind für diesenpassungsfähigkeit zweispekte entscheidend:usschlaggebend für den Erfolg ist zum einen die Bereitschaft, das eigene Konzept eng mit dem Unternehmen zu verzahnen. Zum anderen reichert die Fähigkeit, sich in die Strategie und Interessen des Unternehmens hineinversetzen zu können, das eigene Know-how an.   Diese Empathie beruht laut Kiefer darauf, dass auch HR-MarktführerDP stellenweise die Probleme der Personalabteilungen teilen.uch sie werden oftmals unterschätzt.uch sie unterliegen intern einem konstanten Druck leistungsstarkes Personal zu finden, um Ihre Position als Marktführer zu festigen und auszubauen. Jedoch sind die HR-Profis geübt im Umgang mit solchen Situationen. Nicht umsonst entwickeln und verbessern sie konstant Servicemodelle, die passgenau auf anspruchsvolle Unternehmen zugeschnitten sind. So haben Dienstleistungen die Cloud nicht nur die Personalverwaltung maßgeblich vereinfacht. Die Personalführung ist dadurch auch sicherer. Untersuchungen zeigen, dass weitaus mehr Hackerangriffe auf stationäre Serversysteme als auf die Cloud registriert werden. Es liegt daher an den Personalabteilungen, den Impuls für neue Wege zu setzen und diese dann zu gehen. Kiefer: „Das Selbstverständnis der Personaler wird sich nicht mehr allzu lange vorrangig um die traditionellen Kernaufgaben Personalverwaltung, -beschaffung, -entwicklung drehen dürfen. In absehbarer Zukunft wird sich ihre Bedeutung noch mehr als bisher aus ihrem strategischen Wert für ihr Unternehmen ableiten.“

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP
LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC. -Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich – November 13, 2014 November 13, 2014 - ADP®, a leading global provider of Human Capital Management (HCM) solutions, today announced that it will significantly increase its presence in Barcelona, Spain, with the lease of a new signature building in Barcelona’s technology and innovation center, the 22@Barcelona technology park.
 
 

The company said this move, over time, will enable it to increase employee capacity by more than 50 percent, foster stronger collaboration by consolidating its presence in Barcelona from two buildings into one, and increase its overall space in the city by 26 percent.DP said the expansion also will enable the company to continue its rapid growth in the European and global HCM operations of which Barcelona is a part. Barcelona’s city leaders are in the midst of building out 22@Barcelona into the city’s technology and innovation district. It is part of one of Europe’s largest urban regeneration plans launched more than a decade ago.   “We’re delighted to be a part of Barcelona’s ongoing efforts to embrace technology and innovation to benefit business clients around the world and solidify Barcelona’s role as a key business hub in the region,” said Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions atDP.DP currently provides Human Capital Management technology and expertise for approximately 610,000 clients in 100 countries. The company has been offering cloud-based technology services for 16 years.   Benjamin praised the city’s contributions to a vibrant Europe, including serving as a gateway to major business centers in the region and the fact that nearly 50 percent of Barcelona’s active population works in knowledge-intensive services.   “Barcelona has offered companies likeDP strong talent pools, in technical and non-technical fields alike, from which we can draw employees who directly contribute to our success as a global company,” Benjamin said. “The city offers a quality of life in which our people and our company can succeed.” Xavier Trias, Mayor of Barcelona, praisedDP’s contributions to the city.   “We are extremely pleased thatDP is making this investment,” said Trias. “We see it as a sign of encouragement in Barcelona and in our ongoing efforts to provide a positive environment in which companies likeDP can succeed.”   DP’s signature building in Barcelona has earned LEED Gold certification from the U.S. Green Building Council. LEED, which stands for Leadership in Energy & Environmental Design, is awarded to no more than 35 percent of building projects submitted for certification.DP’s new building will feature natural cooling and use 50 percent less water, reduce waste and toxicity, and occupy a smaller carbon footprint. DP said the move to its new signature building was scheduled to be completed this month.   DP has long been a global leader in the expanding Human Capital Management marketplace. In May 2014, the company announced that itsDP Streamline® global payroll solution had expanded to cover
100 countries, continuing to meet the needs of a growing number of multinational companies around the world. Since its launch in 2006,DP Streamline has steadily grown across Europe, the Middle East,frica,sia Pacific, Southmerica and Northmerica.   DP Streamline also integrates withDP GlobalView® HCM, offering clients the benefits of a global payroll capability within the secureDP platform, andDP Vantage HCM®, which enables large
enterprises in the United States to more easily manage and pay employee populations outside of the United States.   Earlier this year,DP also announced the availability ofDP iHCM, a truly global HCM platform that is designed to support local HCM requirements of many different countries across Europe,sia and Latinmerica.vailable in multiple languages,DP iHCM currently is available to clients in Netherlands, the UK, Germany and China.   AboutDP   Employers around the world rely onDP® (NASDAQ:DP) for cloud-based solutions and services to help manage their most important asset – their people. From human resources and payroll to talent management to benefits administration,DP brings unmatched depth and expertise in helping clients build a better workforce. pioneer in Human Capital Management (HCM) and business process outsourcing,DP serves more than 610,000 clients in 100 countries. ADP.com.   TheDP logo,DP, GlobalView andDP Streamline are registered trademarks ofDP, LLC.ll other marks are the property of their respective owners. Copyright © 2014DP, LLC.   -Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich– 22 Oktober 2014. Deutliche Zeitersparnis, verbesserte Mandantenbeziehungen, rechtlichebsicherung. Immer mehr Steuerberatungskanzleien vertrauen auf die Zusammenarbeit mitDP und nutzen das speziell für sie entwickelte Professional Pay. „Professional Pay löst die wesentlichen Engpassfaktoren einer Steuerberatungskanzlei – Zeit und Personal.llein in den vergangenen 24 Monaten gab es bis zu 180̈nderungen in den Paragrafen. Diese haben zumeistuswirkungen auf Personal,rbeitsplatz und IT“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP Employer GmbH in.logy park.  
 
 

Laut Kiefer stehen Steuerberatungskanzleien unter gewaltigen Herausforderungen: Immer neue gesetzliche Vorgaben in immer kürzerenbständen kombiniert mit steigender Komplexität und Dynamik des Umfeldes. Denn: Kein anderer Unternehmensbereich ist von so vielen gesetzlichen̈nderungen betroffen die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Nicht selten ist bereits die eigene Entgeltabrechnung für Kanzleien ein schwieriges Thema.uf Mandantenseite nehmen viele die Lohn- und Gehaltsabrechnung als Dienstleistung erst gar nicht in das Portfolio auf. Zum einen möchten sie vermeiden, von Fachexperten abhängig zu sein. Zum anderen fürchten Kanzleien rechtliche Konsequenzen bei fehlerhafter Beratung.   Kiefer: „Steuerberater wissen um das Risiko und die administrativen, mit denen das Thema Pay Roll belastet ist. Die Entgeltabrechnung ist im Wesentlichen ertragsseitig neutral. Zudem besteht bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung kein Wachstums- und Differenzierungspotenzial am Markt. Dafür birgt die Entgeltabrechnung aber auf der anderen Seite viel̈rger im Fehlerfall. Durch dieuslagerung an einen Profi können die Vorteile genutzt und die Nachteile ausgeschlossen werden.“   DPs Professional Pay setzt an dieser Nahtstelle an und unterstützt Steuerberater und deren Mandanten als flexibles und webbasiertesbrechnungssystem. Im Rahmen der Dienstleistung werden für jede Kanzlei individuelle Lösungen gefunden. Sie müssen nicht in zusätzliche IT investieren, sondern integrieren ihre bestehende Systemlandschaft, den regulären Kanzleiablauf sowie ihrebrechnungsdaten in dieDP Software. Durch die unkomplizierte und kostenfreie Umstellung entstehen keine Medienbrüche. Zudem übernimmt Professional Pay die digitaleufbereitung der Dokumente und Belege und archiviert sie. Durch eine digitale Personalakte können darüber hinaus Mitarbeiter oder Mandanten über einen gesicherten Zugang ihre persönliche Gehaltsabrechnung per Internet einsehen und downloaden. Gleichzeitig schließen sie ein Haftungsrisiko aus:DP verantwortet und vertritt die Richtigkeit der Leistungen. Die Berufshaftversicherung der Kanzlei wird im Schadensfall nicht belastet.

ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC.
-Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 17 Oktober 2014. ADP überzeugt als Partner für Unternehmen, die ihre Personalmanagementsoftware samt zugehöriger IT-Infrastruktur an einen externen Dienstleister auslagern. Zu diesem Ergebnis kommt das unabhängige US-Marktforschungsinstitut Forrester Research, dasDP mit seinem aktuellen Bericht „The Forrester WaveTM: SaaS HR Management Systems“ zu einem der weltweit führendennbieter von SaaS-Lösungen auszeichnet. Begründet wird die Entscheidung damit, dassDP alsnbieter von Cloud-basierten Lösungen für die Personalabwicklung sowohl für ein breites Leistungsspektrum und zielorientiertes Vorgehen als auch kontinuierliche Weiterentwicklung steht.  
 
 

Der Forrester-Bericht erscheint quartalsweise und soll Unternehmen bei der Entscheidungsfindung für den richtigen SaaS-Anbieter im Personalwesen unterstützen. Er betont den Stellenwert von ausgelagerten Personalmanagementsystemen für den Unternehmenserfolg. Zusätzlich bewertet das Unternehmen mittlere bis großenbieter hinsichtlich ihrer aktuellen Fähigkeiten, Strategien und Visionen. Forrester betont in seinem Bericht, dassDP bei sämtlichen Produkten den Fokus auf eine benutzerfreundlichenwendung legt, die sich den Unternehmensgrößen anpasst. Zudem verfügtDP über zunehmend bessere und umfangreicherengebote in den Bereichen Business Intelligence und Big Data und hat verschiedene marktführende Neuerungen für seine eingeführt.   Don Weinstein, Senior Vizepräsident des Produktmanagements beiDP: „Wir freuen uns sehr, im neuen Forrester Wave als führendernbieter gewürdigt zu werden. Für uns spiegelt diesenerkennung unserennspruch wider, die umfassendsten Cloud-basierten Personalmanagementlösungen anzubieten, die derzeit am Markt erhältlich sind. Wir möchten weiterhin in fortschrittliche Technologien investieren, um unseren auch künftig integrierte Lösungen anbieten zu können, die es ihnen ermöglichen, sich ganz auf ihren geschäftlichen Erfolg zu konzentrieren.“     DP unterstütztrbeitgeber weltweit in ihrem HR-Management. Hierfür bietet das Unternehmen Lösungen und Dienstleistungen von der Lohn- und Gehaltsabrechnung über die zentrale Personalverwaltung,,rbeitgeberleistungen, Vergütungssystemen, der Zeit- undnwesenheitserfassung bis hin zum Management von Schulungen und Talentförderung. Zusätzlich entwickeltDP fortschrittlichenalysewerkzeuge, ein Cloud-basiertes Dokumentenmanagementsystem sowie Compliance-Lösungen für den Bereich Gesundheitswesen.   DP unterstütztrbeitgeber weltweit in ihrem HR-Management. Hierfür bietet das Unternehmen Lösungen und Dienstleistungen von der Lohn- und Gehaltsabrechnung über die zentrale Personalverwaltung,,rbeitgeberleistungen, Vergütungssystemen, der Zeit- undnwesenheitserfassung bis hin zum Management von Schulungen und Talentförderung. Zusätzlich entwickeltDP fortschrittlichenalysewerkzeuge, ein Cloud-basiertes Dokumentenmanagementsystem sowie Compliance-Lösungen für den Bereich Gesundheitswesen.   Um den aktuellen Bericht herunterzuladen, besuchen Sie bitte http://www.adp.com/who-we-are/awards- and-recognitions/forrester-hrms-wave-report-2014.aspx.   Weitere Informationen zu den Human Capital Management Lösungen vonDP für große Unternehmen finden Sie hier.
ÜberDP   rbeitgeber weltweit vertrauen auf die Cloud-basierten Lösungen und Dienstleistungen vonDP®, um ihr wichtigstes Kapital zu managen: ihre Mitarbeiter. Von der Personalverwaltung über die Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung vonrbeitgeberleistungen unterstütztDP seine mit beispielloser Erfahrung und Expertise bei der optimalen Entwicklung ihres Personals.DP ist an der NASDAQ notiert und gehört mit heute mehr als 610.000 in 100 Ländern zu den Pionieren im Human Capital Management (HCM) und in deruslagerung von Geschäftsprozessen (BPO - Business Process Outsourcing).   Besuchen Sie uns auf de-adp.com.   DasDP Logo,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Marken derDP LLC.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP LLC. -Chef des IT-Servicedienstleisters und HR-SpezialistenDP zeigt, welchënderungen in Personalabteilungen für einen größeren Unternehmenserfolg notwendig sind - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/28707/225/706063/hr-verandern-leadership-behalten#sthash.X0hoNxG1.dpuf   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich– 16. September 2014. Ob Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Gesundheits- und Zusatzleistungen oder Zeit- und Personalverwaltung: Um sicherzustellen, dass die Daten von mehr als 65.000 Mitarbeitern auch weiterhin stimmen, verlängert und erweitert das IT-Unternehmen EMC seine Zusammenarbeit mitDP. EMC setzt bereits seit 20 Jahren bei derbwicklung seiner Prozesse auf die Produkte und Leistungen vonDP, einem weltweitennbieter für Human Capital Management (HCM). In Zukunft will EMC diese Leistungen in 28 weiteren Ländern nutzen – durch die Integration der globalenbrechnungslösungDP Streamline.
 
 

„Der Umgang mit Mitarbeiterdaten ist hochsensibel und damit geschäftskritisch. Umso mehr freuen wir uns, dass EMC seine langjährige Beziehung zuDP nicht nur fortführt, sondern verstärkt“, sagt Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions beiDP. Das Unternehmen, nutzt bereitsDPs Comprehensive Outsourcing (COS) in Nordamerika sowieDP GlobalView® HCM für Mitarbeiter in 19 Ländern.   Laut EMC bietet die erweiterte Zusammenarbeit den Vorteil, dass allenalysen und Berichte aus einer Hand kommen sowie mobil abrufbar sind. „ADP schafft länderübergreifend eine gemeinsame globale Plattform“, erklärt Lisa Giglio, Senior Director of Finance, Global Employee Compensation, bei EMC. Mit dem Umstieg aufDP Streamline kann EMC Risiken minimieren und die Compliance verbessern. „Wir benötigten globale Prozesse und Kontrollen. So können wir sämtliche lokale Bestimmungen erfüllen, ganz gleich, wo auf der Welt EMC tätig ist“, sagt Giglio. Impril nahm Norwegen als erstes Land den Livebetrieb derDP Streamline Lösung auf, gefolgt von Finnland und Dänemark im Mai. „Wir freuen uns sehr, dass wir bereits die ersten Länder an Bord nehmen und einen reibungslosen Übergang zur neuenDP Plattform ermöglichen konnten“, so Giglio. Das wird über die nächsten zwei Jahre in ganz und Lateinamerika fortgesetzt.   EMC beteiligt sich zudem künftig anDPs Clientdvisory Board und an der Re-Think Global Konferenz. Mit diesen Einrichtungen bleibtDP mit Schlüsselkunden im ständigen wechselseitigen Dialog und schafft gemeinsame Lernerlebnisse für.
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 12 Mrd. US-Dollar und mehr als 65 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 637.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzlichënderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP,DP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET, GlobalView undDP Streamline sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich: DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 14.ugust 2014. Das weltweit führende IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat die Produkte und Leistungen vonDP das dritte Jahr in Folge in seiner Marktübersicht „Magic Quadrant“ analysiert und bewertet. Unter den IT-Unternehmen, die anbieten, Geschäftsprozesse rund um die Personalabrechnung auszulagern, zähltDP weiterhin zu den so genannten Leadern.
 
 

Die Magic Quadrant-Studie 2014 bewertet die Kompetenzen von dreizehn Dienstleistern im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung. „Leader sind solchenbieter, die aktuell sehr gute Leistung zeigen, indem sie über eine klare Vision der Marktentwicklung verfügen und aktiv Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln, um ihre Führungsposition zu behaupten“, heißt es in der Studie. Gartner attestiert Dienstleistern in diesem Quadranten ein „überragendes Marktverständnis sowie Marketing- und Vertriebsstrategien, die den Bedürfnissen des Markts gerecht werden.“ Leader erforschen kontinuierlich neue Technologien und entwickeln Innovationen in der Personalverwaltung.DP verfüge zudem über eine starke finanzielle Tragfähigkeit und überzeuge durch seine hohezufriedenheit.   „ADP gehört seit mehr als sechs Jahrzehnten zu den Branchenführern im Outsourcing von Lohn- und Gehaltsabrechnungsprozessen“, kommentiert Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP: „Im Laufe der Jahre haben wir diese Expertise entwickelt und erweitert, sodass wir heute das gesamte Spektrum ausgelagerter HCM-Lösungen für Unternehmen auf der ganzen Welt anbieten. Unsere kompromisslose Konzentration auf die Entwicklung von HCM-Produkten und -Dienstleistungen für Organisationen jeder Größe hat es uns ermöglicht, unser Geschäft weiter auszubauen.“   Heute übernimmtDP die Lohn- und Gehaltsabrechnung von mehr als 24 Millionen (das heißt von jedem sechsten)rbeitnehmern in den USA sowie von weiteren 10 Millionenrbeitnehmern weltweit. Das Unternehmen bietet flexible Dienstleistungen, die die Lohnverwaltung fürrbeitgeber in kleinen, mittleren und großen Unternehmen verbessern.DP bewältigt die zeitaufwendigen der Online-Gehalts- und Lohnabrechnung und Lohnsteueranmeldungen für diengestellten, sodass sich ganz auf ihren Geschäftsbetrieb konzentrieren können. Etwa 2,7 Millionen Mitarbeiter von 70.000DP nutzen zudem bereits dieDP Mobile Solutionspp für den Zugriff auf ihre Lohnabrechnungen, Steuerformulare und andere Personal- und Leistungsinformationen über mobile Endgeräte. Für weitere Informationen zu denbrechnungslösungen vonDP besuchen Sie bitte die Website http://www.de-adp.com/produkte/personaladministration/personalabrechnung - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/26339/225/706063/outsourcing-von-personalabrechnungsdiensten#sthash.1shnkOMw.dpuf   Für weitere Informationen zu denbrechnungslösungen vonDP besuchen Sie bitte die Website http://www.de-adp.com/produkte/personaladministration/personalabrechnung   ÜberDP
Mit einem Umsatz von mehr als 12 Mrd. US-Dollar und mehr als 65 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 637.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzlichënderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Boots-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler auf der ganzen Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.
DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.
Haftungsausschluss: 

  Gartner unterstützt weder die in seinen Marktforschungspublikationen dargestelltennbieter, Produkte oder Dienstleistungen, noch  empfiehlt Gartner Technologieanwendern, ausschließlichnbieter mit den höchsten Bewertungen zu wählen. Die Marktforschungsveröffentlichungen geben die Meinungen des Marktforschungsunternehmens Gartnerder und sollten nicht als Darstellung von Tatsachen aufgefasst werden. Gartner übernimmt keinerlei Haftung, weder ausdrücklich noch stillschweigend, hinsichtlich dieser Forschungsergebnisse, auch nicht in Bezug auf die Marktgängigkeit oder die Eignung für einen bestimmten Zweck.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 12.ugust 2014.Während Mitarbeiter ihre Daten die Kontonummer oderdresse selbst aktualisieren, können Personaler den Mitarbeitern individuelle Fortbildungsangebote unterbreiten oder die Urlaubsansprüche hinterlegen: Die Personalarbeit der Zukunft verbindet geschickt Zugriffsrechte und die zentrale Datenablage in der Cloud. So bleiben die Personaldaten aktueller und HR-Abteilungen sparen Zeit. Mit iHCM hatDP, ein führendernbieter von Human Capital Management (HCM)-Lösungen, jetzt eine entsprechende Lösung auf den Markt gebracht. Egal ob es darum geht, Stellen auszuschreiben, Mitarbeiter neu einzustellen, fortzubilden oder Gehälter auszuzahlen.lle Personal- und Personalabrechnungsdaten können Personaler überDP iHCM online einpflegen und abrufen – ohne verschiedene Softwareprodukte installieren zu müssen.
 
 

„Zudem hängt der Erfolg im „War for Talents“ im Personalmanagement zunehmend davon ab, dass Fachkräfte bei Bedarf schnell gefunden und Stellen passgenau besetzt werden können“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP Employer GmbH. Im Lichte des Fachkräftemangels spielen daher immer mehr Kanäle eine immer zentralere Rolle, insbesondere die sozialen Netzwerke Twitter, Facebook, Xing und Co. Das gilt besonders dann, wenn es darum geht, nachhaltige Beziehungen zu potenziellen Mitarbeitern aufzubauen und dieugen nach neuen Talenten offen zu halten. Kiefer: „In Zeiten der Unsicherheit und des schnellen Wandels wird es für Unternehmen umso wichtiger, ihrektivitäten in Sachen Personalgewinnung in einer einzigen Umgebung bündeln zu können. MitDP iHCM geben wir unseren ein Werkzeug der neuesten Generation an die Hand, das es ihnen ermöglicht, ihren Talentpool nachhaltig im Blick zu haben. Die Software bietet zudem eine komfortable Sicht auf den Status von offenen Stellenausschreibungen.“   Nur wer seinerbeitnehmer fortlaufend fördert, motiviert und mit einbezieht, wird sie zudem langfristig an sein Unternehmen binden können. „Bei der Entwicklung von iHCM haben wir daher einen Fokus darauf gelegt, eine Lösung zu schaffen, die alle Bestandteile einer effizienten Personalverwaltung in sich vereint und alle Mitarbeiter einbindet“, erklärt Kiefer. So ist die neue Lösung Nutzern weltweit als zentrale Plattform für Personalwirtschaft in der Cloud zugänglich. „Sie können ihre Daten von jedem Standort aus einfach, flexibel und selbstständig eingeben. Das steigert die Effizienz und Produktivität in der Verarbeitung von Personaldaten und entlastet die Personalabteilung“, sagt Kiefer. So können beispielsweise Mitarbeiter ihre Basisdaten,dresse, Bankverbindung, Lohnsteuerklasse, selbst einpflegen. Während Manager definiertënderungen oder beispielsweise die Termine für die nächste Fortbildung für ihre Mitarbeiter eingeben oder bearbeiten.   Zudem lässt sich iHCM modular an individuellenforderungen und Unternehmensprozesse anpassen.ufgrund ihrer Skalierbarkeit ist die Lösung sowohl für kleinere Organisationen als auch für Konzerne mit mehreren tausend Mitarbeitern und internationalen Standorten geeignet. Um nicht nur die Bedürfnisse von, sondern auch unterschiedliche gesetzliche Normen weltweit passgenau zu erfüllen, ist die iHCM-Lösung in zahlreichen verschiedenen Länderversionen für,sien und Lateinamerika und in verschiedenen Sprachen verfügbar. können ohne großenufwand und auch Schritt für Schritt in die Coud wechseln. Zudem lässt sichDP iHCM mit bereits verfügbaren Lösungen kombinieren, unter anderem mit Global View HCM und Streamline. Zusätzlich wird iHCM bald auf mobilen Geräten Smartphones und Tablets verfügbar sein: Ein Zugang zur neuen Cloud über die bestehendeDP Mobile Solutionspp ist bereits geplant. Die mobilenwendung ist bereits in 27 verschiedenen Sprachen verfügbar und wurde bislang über 2,3 Millionen Mal heruntergeladen.
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 12 Mrd. US-Dollar und mehr als 65 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 637.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzlichënderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Boots-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler auf der ganzen Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene  Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.     Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 07.ugust 2014.DP, ein weltweit führendernbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, gab heute bekannt, dass die PERKURA GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg vollständig von derDP übernommen worden ist.
 
 

Die PERKURA GmbH wurde im Jahre 2002 gegründet und ist mittlerweile einer der führendennbieter von Outsourcing Dienstleistungen im HR Umfeld. Sie bietet ihren – mittelständische Unternehmen sowie Unternehmen aus dem Gesundheitssektor – für die optimale Gestaltung administrativer Personalprozesse. Zudem übernimmt die PERKURA GmbH im Rahmen des Business Process Outsourcing die Durchführung verschiedener administrativer Tätigkeiten im Bereich Personal.   „Mit der Übernahme der PERKURA GmbH können wir unsere Wachstumsstrategie fortsetzen, unser Serviceportfolio im Bereich HR Outsourcing erweitern und somit unsere Marktposition ausbauen“, sondreas Kiefer, Country General Manager beiDP.   Laut dem IDC MarketScape-Bericht 2014 wurdeDP zum dritten Mal in Folge zum führendennbieter im Bereich Outsourcing von Geschäftsprozessen (HR BPO) benannt. Das Marktforschungsunternehmen IDC bewertet die Leistungsfähigkeit dernbieter und die Qualität der erbrachten Dienstleistung.   Das Profil derDP wird durch dieseuszeichnung eindrücklich unterstrichen und wird durch den Zukauf weiterhin geschärft werden. Neben der Erweiterung seiner Standorte und Märkte, ermöglicht der ZukaufDP zugleich die optimale Ergänzung des bestehenden Serviceportfolios um weitere exzellente Dienstleistungen im Bereich des HR-Outsourcings.
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 12 Mrd. US-Dollar und mehr als 65 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 637.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzlichënderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Boots-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler auf der ganzen Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 05.ugust 2014. Weil Twitter, Facebook, Xing und Co. in der Gewinnung und Pflege der Mitarbeiter eine immer wichtigere Rolle spielen, investieren hiesige Unternehmen mehr Zeit und Geld in soziale Medien. Das geht aus der aktuellen Erhebung desDP Social Media Index (ASMI) hervor. Dernteil der Unternehmen, die weniger als einen Personentag aufwenden, ist von knapp 70 Prozent im Jahr 2012 auf 41 Prozent in 2014 gesunken.ktuell wenden 16 Prozent der Unternehmen sogar mehr als 10 Personentage pro Monat auf. Die Zahl der Firmen, die mehr als 20 Personentage pro Monat aufwänden, ist von 10 auf 11 Prozent gestiegen.
 
 

„Unternehmen erkennen zunehmend den Wert und die Möglichkeiten, die sich im HR-Bereich durch die Nutzung von Social Media ergeben“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender derDP mit Blick auf die Ergebnisse. Ob in dernsprache von Berufseinsteigern oder Fachkräften: Unternehmen wird immer bewusster, dass sie die verschiedenen Zielgruppen durch verschiedene Social-Media-Aktivitäten erreichen. Derzeit sprechen deutsche Unternehmen am häufigsten Praktikanten (58 Prozent) durch ihre Social-Media-Aktivitäten an. „Junge Zielgruppen spielen insgesamt eine wichtige Rolle“, sagt Kiefer. 46 Prozent der Unternehmen zielen in Twitter und Co. auf die Gruppe der ‚Young Professionals‘ ab, 51 Prozent auf Studenten.   nhand desDP Recruiting Prognose-Index lässt sich auch die zukünftige Entwicklung einschätzen. Kiefer: „Die Unternehmen geben an, dass Social Media am meisten zur Rekrutierung genutzt wird. Dabei ist in den letzten sechs Monaten der Recruiting-Index stagniert. Für das zweite Halbjahr 2014 zeigt die Prognose einen extremennstieg um 34 Indexpunkte. Die Unternehmen scheinen ihre Investitionen in das nächste Halbjahr verschoben zu haben.“   Der bereits zum vierten Mal erhobeneSMI analysiert den Einsatz von sozialen Medien im Personalbereich deutscher Unternehmen. Seit 2012 wird er halbjährlich erhoben. Dabei werden über 230 deutsche Unternehmen quantitativ befragt und ihre Social-Media-Nutzung qualitativ untersucht.
 
ÜberDP
Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzliche Änderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichenMehrwert für Unternehmen jederrt und Größe. Für mehr Informationen überDP oder um eine okaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP,DP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET undDP Vantage HCM sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.
    Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 31. Juli 2014.DP, weltweit führendernbieter von Lösungen zuruslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Outsourcing Solutions), und HR factory, führendernbieter von HR Dienstleistungen und Beratung, haben ihre Kooperation für den deutschen Markt bekannt gegeben. Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP: „Die steigende Nachfrage nach BPO-Lösungen für Entgeltabrechnungen und HR insgesamt hat bei unseren zunehmend den Wunsch nach ganzheitlichen Beratungsansätzen gefördert. Gerade im Recruiting stellt heute Geschwindigkeit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar, um Talente anzusprechen. Das erfordert aber auch moderne Prozesse für Daten, Zahlen,nalysen und Entscheidungen. Da sind die Prozesse und hinter der Payroll entscheidend.“
 
 

Durch das erweiterte Managed Portfolio werden Unternehmen in ihren administrativen Prozessen entlastet. Die Beschäftigten können über den kompletten Mitarbeiter-Life Cycle hinweg effizient betreut werden. Je nach Unternehmensgröße kann der Serviceumfang flexibel abgerufen werden. Egal ob Entgeltabrechnung, Recruiting oder eine komplett ausgelagerte Personalabteilung: Die Unternehmen profitieren durch die Kooperation von dem vollständigen HR Servicengebot aus einer Hand und ohne Medienbrüche.   DP und HR factory bieten mit der Kooperation zum Beispiel beim Recruiting komplette Lösungen an, von derusschreibung, dem Sourcing, dem Screening und deruswahl bis hin zu einem transparenten Reporting und Employer Branding.   Im Bereich Learning & Development stehen Teilnehmerverwaltung, Learning Experience, Reporting undbrechnung im Fokus. Im Bereich Personal-Administration liegt dasugenmerk auf Personalstrategie, On-Boarding, Personalaktenführung, Mitarbeiterverwaltung, Compensation, Benefits & Gehaltsabrechnung sowie Exit Management & Off-Boarding.   „MitDP haben wir den HR-Technologieführer an der Seite, der BPO für Payroll und HR vor über 65 Jahren erfunden und seitdem weltweit erfolgreich ausgebaut hat. Diese Prozess- und Servicequalität zusammen mit einer profunden HR Expertise ist am deutschen Markt einzigartig“, sagt Jan Haines, Gründer und Geschäftsführer HR factory.   Die HR factory GmbH ist ein hochspezialisierternbieter von Beratungen und Dienstleistungen rund um die Personalarbeit und ihre Prozesse. Das Unternehmen hat Standorte in München, Tallinn und London. Von hier aus werden länderübergreifend Trends und Märkte beobachtet und diese in HR- Lösungen für Unternehmen jeder Größenordnung übersetzt. Daneben hat sich das Unternehmen als professionellernbieter von Personalentwicklungsmaßnahmen, Trainings, Outsourcing- und Recruiting-Lösungen etabliert. Das Unternehmen ist weltweit für sein Know-how im HR-Bereich bekannt und wurdederholt ausgezeichnet, unter anderem mit der Microsoft EMEA Premium Vendor Plaque.

ÜberDP
 
Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzlichënderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP,DP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET undDP Vantage HCM sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 29. Juli 2014. Social Media bleibt eine Domäne der IT-Industrie: Im deutschlandweiten Branchenvergleich belegt die IT- und Telekommunikationsbrache bei der Social Media-Nutzung erneut den ersten Platz. Seit der letzten Erhebung desDP Social Media Index (ASMI) konnte sie sich um acht Indexpunkte auf 134 Punkte steigern. Mit dem größten Wachstum wartet der Groß- und Einzelhandel auf. Hier stieg der Index um 13 Punkte auf insgesamt 128 Indexpunkte. Insgesamt und branchenübergreifend stieg derSMI im ersten Halbjahr 2014 um acht Indexpunkte. „Durch die genauere Zielgruppenansprache mit Hilfe von sozialen Medien und Karrierewebseiten können Unternehmen dem Fach- und Führungskräftemangel begegnen. Trotz der positiven Entwicklung des Social Media-Einsatzes in deutschen Unternehmen besteht weiterhin in allen untersuchten Branchen viel Luft nach oben“, erklärt Professorndreas Kiefer, Vorsitzender derDP.
 
 

uch bei der qualitativen und quantitativen Befragung zu ihrer Social Media-Nutzung schnitten die Unternehmen aus der IT- und Telekommunikationsbranche sehr positiv ab. Sie erzielten 37,6 Prozent der maximal erreichbaren 1000 Punkte. Dicht darauf folgen der Groß- und Einzelhandel mit 36,5 Prozent und die Finanz- und Versicherungsbranche mit 35,3 Prozent. Öffentlich-rechtliche Institutionen und Behörden bilden zwar weiterhin das Schlusslicht der Rangliste, konnten aber erneut stark aufholen. Im Rahmen desSMI werden auch die HR-Unternehmenswebseiten qualitativ bewertet. Hier erfährt das Finanz- und Versicherungssegment mit 53 Prozent der erreichbaren Punktzahl die höchste durchschnittliche Bewertung, während der Dienstleistungsbereich (47 Prozent) und die öffentlich-rechtlichen Institutionen (42 Prozent) stagnieren.   nhand desDP Recruiting Prognose-Index lässt sich auch die zukünftige Entwicklung einschätzen. Kiefer: „Die Unternehmen geben an, dass Social Media am meisten zur Rekrutierung genutzt wird. Doch in den letzten sechs Monaten ist der Recruiting-Index stagniert. Für das zweite Halbjahr 2014 zeigt die Prognose einen extremennstieg um 34 Indexpunkte. Die Unternehmen scheinen ihre Investitionen in das nächste Halbjahr verschoben zu haben.“   Der bereits zum vierten Mal erhobeneSMI analysiert den Einsatz von sozialen Medien im Personalbereich deutscher Unternehmen. Seit 2012 wird er halbjährlich erhoben. Dabei werden über 230 deutsche Unternehmen quantitativ befragt und ihre Social Media-Nutzung qualitativ untersucht.   ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtenAnbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzliche Änderungen einzuhalten, bspw. denffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen deutlichen Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP,DP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET undDP Vantage HCM sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich– 24. Juli 2014.DP, ein weltweit führendernbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, gab heute bekannt, dass Comprehensive Logistics Inc., ein bedeutendernbieter hocheffizienter Logistik-Services für komplexe Lieferketten, das Unternehmen mit der Implementierung einer integrierten HCM-Lösung beauftragt hat, die aufDP Vantage HCM basiert.
 
 

Comprehensive Logistics, ein Neukunde vonDP, setzt auf die Bereiche Payroll-, Leistungs- und Personal- sowierbeitszeitmanagement als Teil der flexiblen LösungDP Vantage HCM. Das Unternehmen ist Teil der zeitkritischen Just-in-time- und Just-in-sequence-Produktion der US-amerikanischeutoindustrie und im Bereich der Vormontage unter anderem von Bremsen, Kühlern, Dächern und passend lackierten Spiegeln tätig. Die fertigen Teile werden anutohersteller geliefert, wo sie für die zeitgerechte Montage von Tausendenutos pro Tag benötigt werden. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen in letzter Zeit durch Vorstöße in den Bereich Transportmanagement und durchuftragssicherungen in Branchen außerhalb desutomobilsektors diversifiziert.   Laut Stephen Halloran, Personalleiter des Privatunternehmens Comprehensive Logistics, gab die Kombination von Technologie und Prozess-Know-how, sieDP bietet, denusschlag für die Entscheidung.   „Uns war der Service, denDP liefert, sehr wichtig“, so Halloran. „Ohne diesen müssten wir Unmengen von Personalern einstellen, was unrealistisch wäre. Ich wollte qualifizierte Personalfachleute, die aus dem Stand loslegen können, damit wir auf Probleme sofort reagieren können. BeiDP bekomme ich die.“   „Wir freuen uns, dass uns Comprehensive Logistics diese extrem herausforderndeufgabe anvertraut. Im Mittelpunkt stehen ja die Menschen, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen“, sagte Mark Benjamin, Präsident derbteilung Global Enterprise Solutions beiDP. „Comprehensive Logistics spielt in der komplexen, globalisiertenutoindustrie eine entscheidende Rolle. Wir sind froh, dass sichder einmal ein so bedeutender Kunde Comprehensive Logistics für uns entschieden hat und unser Service-Know-how und unsere bewährte Technologie dazu beitragen soll, den Erfolg des Unternehmens zu steigern.“   Laut Halloran war für den Personalmix, der zum Unternehmenserfolg beiträgt, ein Partner mit den Erfahrungen und Fähigkeiten nötig, die man braucht, um Informationen zeitnah und effizient verteilen zu können – dabei war die Lohnbuchhaltung von entscheidender Bedeutung. Comprehensive Logistics beschäftigt an 18 Standorten in Illinois, Kansas, Michigan, Ohio und im kanadischen Ontario eine gemischte Mitarbeiterstruktur auf Stundenlohn- und Gehaltsbasis. Die Eröffnung weiterer Standorte in Tennessee und Illinois sind in Planung.   „Unser Unternehmen existiert in der vierten Generation und bei uns ist es Tradition, möglichst zum Besten derngestellten zu handeln“, so Halloran. „Deshalb brauchten wir eine Lösung, die für das Unternehmen und auch für die mehr als 1.400 Mitarbeiter sinnvoll ist.“   „Bei unserem bisherigennbieter gab es nicht nur ständige Wechsel unter denbetreuern, sondern er lieferte uns auch keine strategische Linie, mit der wir uns kontinuierlich verbessern konnten“, so Halloran. „Es gefällt mir, dass wir mitDP ein engagiertes Service-Team zur Seite gestellt bekommen. MitDP werden wir unser Geschäft problemlos ausbauen können.“   Halloran betont weiter, dass auch die Erfahrung vonDP auf dem komplexen Gebiet der Compliance zu seiner Entscheidung beitrug.   „Ein sehr gutes Beispiel dafür sind dienforderungen im Zusammenhang mit der US-Gesundheitsreform. Sie spielten bei unserer Vergabe eine ebenso entscheidende Rolle die zuverlässige Prüfung und Bearbeitung von Steueranrechnungen. Mein Team steht tagtäglich unter Beschuss. Und jetzt haben wir die Technologie und das Know-how, um die Kugeln gemeinsam mit unseren Partnern abzuwehren.“   Für Halloran war bei seiner Entscheidung auch die Tatsache wichtig, dassDP Vantage HCM eine integrierte Lösung auf einer einheitlichen Plattform darstellt. „Mir ist es lieber, wenn wir für einen sauber erledigten Job nur die Hand eines Partners schütteln müssen.DP ist ein guter Geschäftspartner.“   ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP® (NASDAQ:DP) für rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Business Outsourcing und Human Capital Management bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie für die Steuerverwaltung und die Verwaltung vonrbeitgeberleistungen aus einer Hand und unterstützt dabei, regulatorische und gesetzliche Änderungen einzuhalten, bspw. den ffordable Carect (ACA). Die benutzerfreundlichen Lösungen vonDP bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Boots-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler auf der ganzen Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.2373733 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.
Über Comprehensive Logistics Inc.   Comprehensive Logistics Inc. bietet maßgeschneidertes Supply-Chain- und Transport-Management und ergänzende Dienstleistungen. Das 1995 gegründete Unternehmen betreibt in den Vereinigten Staaten und Kanada Standorte mit einer Fläche von rund 370.000 Quadratmetern und ist nach ISO 9001 sowie ISO/TS 16949 zertifiziert. Comprehensive Logistics bekommt von seinen herausragende Bewertungen und gehört somit zu eineruswahl von Zulieferern, die sich kompromisslos für Qualität, Service, Technologie und Preise auf internationalem Niveau engagieren. Weitere Informationen unter 800 734 0372-288, info@complog oder www.complog.com.   DasDP Firmenzeichen,DP,DP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET undDP Vantage HCM sind eingetragene Markenzeichen derDP,  LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich– 14.07.2014. Xing, LinkedIn, Kununu: Nicht nur das Privatleben wird von den sozialen Medien durchdrungen – auch in der Geschäftswelt setzen sie ihren Siegeszug fort. Das geht auch aus dem aktuellenDP Social Media Index (ASMI) hervor. „Modernes Personalmanagement kommt nicht an Social Media vorbei. Sie bieten hilfreiche Werkzeuge zur Rekrutierung, Mitarbeiterbindung und Markenbildung. Das erkennen nicht nur deutsche Großunternehmen.uch die Personalabteilungen kleinerer und mittlerer Unternehmen bessern inzwischen vielerorts nach“, erklärt Professorndreas Kiefer, Vorsitzender vonDP mit Blick auf die vierte Erhebung dieserrt.
 
 

DerDP Social Media Index ist seit der letzten Erhebung im Dezember 2013 erneut um insgesamt acht Indexpunkte angestiegen. Das Ergebnis belegt: Deutsche Unternehmen binden im Personalmanagement zunehmend soziale Medien ein. Besonders starkes Wachstum verzeichnen die mittleren und kleinen Unternehmen. Bei den mittleren Unternehmen zeigt sich einnstieg um 20 Indexpunkte, während die kleinen Unternehmen mit einemnstieg um 46 Indexpunkte aufwarten. Bislang stagnierte die Nutzung von Social Media im deutschen Mittelstand. Bei Großunternehmen ist derSMI um 2 Punkte gestiegen.   „Der starkenstieg bei kleinen Unternehmen weist auf ihren großen Nachholbedarf hin. In deutschen Großunternehmen ist die Social Media Nutzung dagegen bereits weitgehend etabliert, wodurch allmählich eine Sättigung erreicht wird. Dennoch bauen auch die großen Unternehmen ihren Social Media Einsatz qualitativ und inhaltlich weiter aus“, sagt Kiefer. Zudem soll bei 56 Prozent der Unternehmen der Einsatz von Social Media insgesamt zunehmen, während zwei Drittel (66 Prozent) vor allem bei der Personalrekrutierung stärker auf die neuen Möglichkeiten im Internet setzen wollen.   Im letzten Halbjahr hat sich ebenfalls die Zahl der Unternehmen, die eine spezielle Social Media Strategie bereits entwickelt haben und umsetzen, von 24 auf 29 Prozent erhöht. Weitere 24 Prozent der Unternehmen geben an, momentan an einer solchen Strategie zu arbeiten.uch ein Wechsel der Kommunikationsformen zeichnet sich ab: Nutzten 2012 noch über 70 Prozent der Unternehmen Social Media als reinen Informationskanal, so handelt es sich aktuell nur noch um knapp die Hälfte. Es wird vor allem im HR-Management zunehmend auf Dialog (29 Prozent) und Diskussion (12 Prozent) in den sozialen Medien gesetzt. Dabei nutzen die Unternehmen berufliche soziale Netzwerke XING oder LinkedIn am meisten (22 Prozent). Starke Zuwachsraten weisen Facebook und YouTube auf, die zunehmend zur Steigerung derrbeitgeberattraktivität angewandt werden.   Der bereits zum vierten Mal erhobeneSMI analysiert den Einsatz von sozialen Medien im Personalbereich deutscher Unternehmen. Seit 2012 wird er halbjährlich erhoben. Dabei werden über 230 deutsche Unternehmen quantitativ befragt und ihre Social-Media-Nutzung qualitativ untersucht.

ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung bedientDP® rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Outsourcing und Human Capital Management stelltDP ein breites Programm vonnwendungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie die Steuer- und Leistungsverwaltung aus einer Hand bereit und hilft seinen so bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen beispielsweise im Bereich der Krankenversicherung. Die leicht zu bedienenden Lösungen vonDP fürrbeitgeber bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Softwarelösungen für PKW-, LKW-, Motorrad, Boots-, Wohnmobil- und Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt. Um mehr überDP zu erfahren, besuchen Sie die Unternehmenswebsite unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich– 08.07.2014.DP®, ein weltweit führendernbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, hat heuteDP® iHCM vorgestellt, die HCM-Plattform der neuesten Generation. Die neue, voll integrierte und globale Lösung unterstützt Personalabteilungen in Unternehmen im Bereich des Recruitments, des Talentmanagements, der Payroll und der Personaladministration – unabhängig von Standort und Zeit. MitDP® iHCM erleichtertDP seinen den Einsatz einheitlicher Prozesse im Personalbereich über ihre gesamte Organisation hinweg und trägt so zum nachhaltigen Unternehmenserfolg bei.
 
 

"MitDP® iHCM etabliertDP weltweit erstmals einen HR-Standard für die Personalarbeit. Dieser Standard bietet Unternehmen jeder Größe die einfache und sichere Verbindung von Payroll und HCM und den schrittweisen Einstieg in die HR-Cloud beim führenden HR-Technologieanbieter. Damit kann jetzt jeder denusbau wichtiger HR-Funktionalitäten Recruiting, Talentmanagement und vieles mehr unkompliziert vorantreiben und HR-Prozesse deutlich verbessern",  kommentiertndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP Employer GmbH.   Die konsequent als globale HCM-Plattform entwickelte Lösung unterstützt die lokalen HCM-Anforderungen von Unternehmen in zahlreichen verschiedenen Ländern in,sien und Lateinamerika. In wurdeDP® iHCM zunächst in erfolgreich eingeführt und wird nun in Kürze in weiteren Ländern zur Verfügung stehen.   Mit der Cloud-basierten Plattform, die den Kern vonDP® iHCM bildet, können HR-Verantwortliche von der Einstellung bis zum Ruhestand den gesamten Employee Life Cycle im Unternehmen managen. Dies umfasst die Talentakquise, das Performancemanagement, die Weiterbildung und Entwicklung, das Payroll-Management sowie das gesamte Personalmanagement. Darüber hinaus bietet die Lösung auf einer einzigen Plattform in Echtzeit Zugang zu genauen HCM-Daten. Dies ermöglicht einen einfachen und schnellen Informationsfluss über sämtliche interaktive Phasen des Talentmanagementprozesses hinweg, angefangen bei der Identifizierung qualifizierter Kandidaten über die effiziente Eingliederung in das Unternehmen bis hin zu kontinuierlichen Weiterbildungsangeboten, dem Performancemanagement und bedarfsgerechter  Mitarbeiterentwicklung.   „ADP® iHCM ist ein bedeutender Meilenstein fürDP auf unserem Weg zum weltweit führenden HCM-Anbieter”, kommentierte Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions beiDP. „ADP® iHCM eröffnet Unternehmen eine neue Dimension des Personalmanagements: Sie profitieren künftig von globalen, die wir in unsere weltweit erstklassigeDP® iHCM Plattform integriert haben. Wenn Unternehmen zur Bewältigung ihrer HCM-Anforderungen mitDP zusammenarbeiten, können sie sich ganz auf ihr wichtigstes Kapital konzentrieren: ihre Mitarbeiter.”   ls Cloud-basierte Plattform bietetDP® iHCM seinen dringend benötigte Flexibilität in der Steuerung ihres HCM-Prozesses. Die Lösung ist einfach und schnell auf dienforderungen heutiger dynamischer Unternehmensprozesse  anpassbar – von Organisationen mit mehreren hundert bis hin zu solchen mit mehreren tausend Mitarbeitern. Dank des modularen Cloud-Modells können ihre Lösung darüber hinaus jederzeit um weitere Funktionalitäten erweitern, wann und wo sie diese benötigen. DP® iHCM kombiniert auf einzigartige Weise innovative Cloud-Technologie mit lokalem Service und unterstützt Unternehmen so in der Optimierung ihrer HR-Prozesse über ihre gesamte Organisation hinweg, während gleichzeitig lokales HCM-Expertenwissen und die Einhaltung der lokalen Erfordernisse durch einen exzellenten Service sichergestellt werden.   Ein Zugriff aufDP® iHCM wird auch über dieDP Mobile Solutionspp für Smartphones und Tablets möglich sein, die bereits 27 verschiedene Sprachen unterstützt und über 2,3 Millionen Mal heruntergeladen wurde.   DP® iHCM lässt sich nahtlos mit anderen globalen Plattformlösungen vonDPDP GlobalView HCM® undDP Streamline® kombinieren, die heute schon in über 100 Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt werden und dennspruch vonDP unterstreichen, weltweite HCM-Lösungen bereitzustellen.
 
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung bedientDP®  rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Outsourcing und Human Capital Management stelltDP ein breites Programm vonnwendungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie die Steuer- und Leistungsverwaltung aus einer Hand bereit und hilft seinen so bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen beispielsweise im Bereich der Krankenversicherung. Die leicht zu bedienenden Lösungen vonDP fürrbeitgeber bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Softwarelösungen für PKW-, LKW-, Motorrad, Boots-, Wohnmobil- und Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt. Um mehr überDP zu erfahren, besuchen Sie die Unternehmenswebsite unter www.de-adp.com
 
DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.
    Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97







 
 
 

Zürich– 07.Juli 2014. Um die Personalarbeit stärker in den journalistischen Fokus zu rücken, hat der Bundesverband der Personalmanager (BPM) Ende Juli zum dritten Mal den von derDP Employer GmbH gestifteten HR Journalismuspreis vergeben. Der Preis soll die Leistungen der Journalisten auszeichnen, die mit ihrem Bemühen das Thema „Mensch“ in den Vordergrund stellen, dierbeit des Personalmanagements hervorheben, dessen zentrale Stellung verdeutlichen und die HR- Profession einem breiteren Publikum zugänglich machen. Denn: Obwohl das Personalmanagement besonders vor dem Hintergrund aktueller wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen eine immer größere Bedeutung in Unternehmen einnimmt, fristen dessen Leistungen oftmals ein Schattendasein. So sind nach einer Untersuchung vonDP aus demugust 2013 nur sieben von 189 DAX Vorständen reine Personalvorstände, die in ihremgebiet ausschließlich für die Personalfunktion verantwortlich sind.
 
 

Mit der jährlichenuszeichnung werden journalistischerbeiten in deutschsprachigen Print- und Onlinemedien geehrt. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Beiträge werden von einer Jury bestehend aus Vertretern des BPM-Gesamtvorstandes sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien gekürt. Dieses Jahr ging der erste Platz an Ulrike Duhm und Harald Schumacher, derenrtikel "Schlummernde Zeitbomben" in der WirtschaftsWoche erschienen ist. Mark Böschen und Klaus Werle belegten den zweiten Platz. Ihr Text "Im Unruhestand" wurde im manager magazin veröffentlicht. Den dritten Platz erreichte Dr.lexandra Borchardt mit ihren Beitrag "Generation Chef" in der Süddeutschen Zeitung. Weitere Informationen zum HR Journalismuspreis und den Gewinnern unter:
www.personalmanagementkongress.de


ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung bedientDP® rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Outsourcing und Human Capital Management stelltDP ein breites Programm vonnwendungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie die Steuer- und Leistungsverwaltung aus einer Hand bereit und hilft seinen so bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen beispielsweise im Bereich der Krankenversicherung. Die leicht zu bedienenden Lösungen vonDP fürrbeitgeber bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Softwarelösungen für PKW-, LKW-, Motorrad, Boots-, Wohnmobil- und Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt. Um mehr überDP zu erfahren, besuchen Sie die Unternehmenswebsite unter www.de-adp.com   DasDP Firmenzeichen undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.
    Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97





 
 
 

Zürich– 17 Juni 2014 DP®, ein führender weltweiternbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen im HR BPO MarketScape-Bericht von IDC erneut als führendernbieter genannt wird. Der jährliche Bericht des Marktforschungsunternehmens IDC bewertet die Leistungsfähigkeit vonnbietern im Bereich Outsourcing von Geschäftsprozessen (BPO).DP wurde bereits in zwei vorherigen MarketScape-Berichten von IDC als führendernbieter genannt.
 
 

In seinem Bericht „IDC HR BPO MarketScape“ analysiert IDC, gutnbieter von Outsourcing von Geschäftsprozessen im Personalbereich dienforderungen von aktuell erfüllen und effektiv sie diesenforderungen voraussichtlich in Zukunft erfüllen werden. IDC bewerteteDP in beiden Bereichen hoch.   „Die Position vonDP als ein führendernbieter in dernbieterbewertung von MarketScape spiegelt das Engagement wider, mit demDP seinen hilft, erfolgreiche Umstrukturierungen im Unternehmen voranzutreiben“, erklärte Lisa Rowan, Research Vice President, HR, Talent and Learning Strategies bei IDC: „ADP bietet seinen eine umfangreiche globale Verfügbarkeit, kontinuierliche Innovationen und eine nachhaltige Kosteneffizienz – zudem ist das Unternehmen der größtenbieter von HR-BPO-Dienstleistungen.“   In seiner Nominierung vonDP als führendernbieter zitiert IDC auch eine neuere Studie zu den Gesamtbetriebskosten im Bereich HR BPO, die das Beratungsunternehmen Sourcingnalytics Inc. erstellt hat. Die Studie ergab, dass dieuslagerung anDP die Gesamtkosten für transaktionale Prozesse, das Management und die Zeit- undnwesenheitserfassung im Personalbereich um bis zu 40 Prozent reduzieren kann. Die Studie besagt außerdem, dass ein Outsourcing anDP innerhalb eines BPO-Modells die Personalverwaltungskosten von senken und erfolgreich Veränderungen in der gesamten Organisation vorantreiben kann.   Darüber hinaus erklärte Rowan: „ADP besitzt überzeugende interne Verfahren zum Umgang mit Talenten, bei denen ein dauerhafter Verbleib von Mitarbeitern im Unternehmen die Norm ist und viele Beförderungen aus dem Unternehmen selbst kommen.“   Mark Benjamin, President der Global Enterprise Solutions Sparte vonDP, zeigte sich erfreut über die erneute Würdigung des Unternehmens durch IDC für sein Engagement in der Bereitstellung von HCM-Technologien und -Lösungen, die dennforderungen der entsprechen:   „Wir sind überzeugt davon, dass die Würdigung durch IDC unser Engagement widerspiegelt, durch Innovationen bei Personal, Prozessen und Technologien vorbildliche HCM-Lösungen bereitzustellen“, kommentierte Benjamin: „Wir sind stolz auf dierbeit, die wir leisten und mit der wir auf der ganzen Welt helfen, den Erfolg in ihren Organisationen voranzutreiben.“   Der HR BPO MarketScape-Bericht von IDC bewertetnbieter von Multi-Prozess-HR-BPO-Lösungen, einschließlich Lohnbuchhaltungsdiensten, Personallösungen, Verwaltung vonrbeitgeberleistungen, Zeit- undrbeitsmanagement, Outsourcing von Personalgewinnung, Schulungs- und Vergütungsmanagement. Die Bewertung dernbieter basiert auf einem umfassenden, rigorosen System, das dienbieter in Bezug auf die Kriterien und im Vergleich untereinander bewertet und zeigt die Faktoren auf, die für den jeweiligen Markterfolg sowohl kurzfristig als auch langfristig als am einflussreichsten eingeschätzt werden.
 
Der IDC HR BPO MarketScape-Bericht kann hier heruntergeladen werden.
 
Über IDC MarketScape   Das MarketScape-Modell zurnbieteranalyse von IDC wurde entwickelt, um einen Überblick über die Konkurrenzfähigkeit von IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie)-Anbietern in einem bestimmten Markt zu ermöglichen. Die eingesetzte Marktforschungsmethodik nutzt eine strenge Bewertung auf Grundlage sowohl qualitativer als auch quantitativer Kriterien, die zu einer grafischen Darstellung der Position des jeweiligennbieters innerhalb eines Markts führt. IDC MarketScape bietet ein klares System, innerhalb dessen die Produkt- und Leistungsangebote, Fähigkeiten und Strategien sowie aktuelle und künftige Erfolgsfaktoren von IT- und Telekommunikationsanbietern sinnvoll miteinander verglichen werden können. Das Bewertungssystem bietet Technologie-Käufern zugleich eine 360-Grad-Bewertung der Stärken und Schwächen aktueller und künftigernbieter.
 
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung bedientDP®
rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Outsourcing und Human Capital Management stelltDP ein breites Programm vonnwendungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie die Steuer- und Leistungsverwaltung aus einer Hand bereit und hilft seinen so bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen beispielsweise im Bereich der Krankenversicherung. Die leicht zu bedienenden Lösungen vonDP fürrbeitgeber bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führender   nbieter von integrierten Softwarelösungen für PKW-, LKW-, Motorrad, Boots-, Wohnmobil- und Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt. Um mehr überDP zu erfahren, besuchen Sie die   Unternehmenswebsite unter www.adp.com. DasDP Logo,DP undDP Vantage HCM sind eingetragene Marken vonDP Inc.lle weiteren Marken sind das Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP Inc   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97









 
 
 

Impril 2014 konnten wir die vollständige Migration in das neue Europäische DatenzentrumDP DC4 abschließen. In dieses waren insgesamt über 400 Mitarbeiter eingebunden, die mit derufgabe betraut waren, all unserenwendungen und die Daten unserer 25.000 internationalen in das neue Datenzentrum zu migrieren. Dieses komplexe konnten wir gemäß unserem Zeitplan und ohne Beeinträchtigung Ihrer täglichenrbeit erfolgreich beenden. Unsere erbringen wir nun aus einem zukunftsweisenden Datenzentrum, das auf 3.000 speziellen Servern betrieben wird und alle Vorteile der neuesten technologischen Innovationen vereint.
 
 

  Diese Cloud-basierte Infrastruktur imDP Design der 4. Generation schafft für unsere neue Standards im Hinblick auf Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Vertrauen. Die Investition in neueste Technologien und Verfahren steht für unser Engagement, Ihnen den bestmöglichen Service für den Betrieb Ihrer HR- und Payroll-Lösungen zu bieten. Und das nicht nur auf zuverlässigere und sichere, sondern auch auf effizientere, skalierbare und nicht zuletzt nachhaltigerert und Weise. Um Ihnen umfassende Business Continuity garantieren zu können, wird dasDP DC4 in einem Datenzentrum in Barcelona vollständig gespiegelt.   Wenn Sie mehr über unser neues Datenzentrum erfahren wollen, laden wir Sie zu einem virtuellen Rundgang durch dasDP DC4 ein:     Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue, die Sie uns während diesess entgegengebracht haben. Dank gebührt auch unseren Mitarbeitern, die jeden einzelnen durch ihre Professionalität und ihre Erfahrung erfolgreich migrieren konnten.   Falls Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht Ihren persönlichennsprechpartner beiDP zu kontaktieren. Er wird Sie gerne umfassend über unser neues Datenzentrum informieren. ndreas Kiefer   Vorsitzender der Geschäftsführung

 
 
 

Zürich– 27 Mai 2014.ADP®, ein weltweit führendernbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, hat heute einen wichtigenrfolg bekannt gegeben: Die große US-amerikanische Immobilien- und Entwicklungsgesellschaft Forest City Enterprises hat eine integrierte HCM Lösung auf Basis vonDP Vantage HCM® erfolgreich implementiert. Forest City bewirtschaftet hunderte von Objekten in Spitzenlagen in den gesamten USA.
 
 

Das Immobilienunternehmen, dessen Portfolio unter anderem das Gebäude der New York Times® in Manhattan, New York, und das Metro Tech® Center in Brooklyn, New York, umfasst, entschied sich fürDP, um seinen 3.000 Mitarbeitern eine moderne, integrierte HCM-Lösung zur Verfügung zu stellen.DP Vantage HCM® bietet multinationalen Unternehmen ein skalierbares und integriertes Personalsystem, das große Expertise und ein umfassendes, einheitliches Serviceangebot vereint. Mitarbeiter und Führungskräfte erhalten mitDP Vantage HCM® ein innovatives und intuitivesnwendungserlebnis sowie wertvolle Informationen, die Unternehmen Forest City für ihren Geschäftserfolg nutzen.   „Eine unserer wichtigstennforderungen war eine integrierte, skalierbare HR-Plattform mit verbesserter Funktionalität, besseren Workflows und einer besseren Berichterstellung“, erklärt Kathleen Mangus, Director of HR Operations and Systems bei Forest City. „Wir wünschten uns ein grundlegendes Fundament mit integrierter Leistungsverwaltung undDP bietet dies mitDP Vantage HCM®.“   „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Forest City Enterprises, seine langjährige Beziehung zuDP in den Bereichen Software und für das Personal-, Payroll-, und Talentmanagement sowie die Leistungsverwaltung weiterzuführen und auszubauen“, sagt Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions beiDP. „Unsere Kompetenzen in der Bereitstellung erstklassiger HCM-Lösungen undservices werden Forest City dabei unterstützen, sein erfolgreiches Wachstum als eines der führenden Immobilienunternehmen in den USA fortzusetzen.“   Forest City ist aktuell in 28 US-Bundesstaaten tätig und unterhält wichtige Niederlassungen in Boston, Chicago, Cleveland, Dallas, Denver, Losngeles, New York und Washington, D.C. In den letzten zwei Jahrzehnten hat das Unternehmen einige seiner bekanntesten fertiggestellt, darunter u. a. das berühmte Stapleton-Viertel in Denver, Colorado, den University Park® am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, Massachusetts, das Barclays Center® in Brooklyn, New York, und die Victoria Gardens in Rancho Cucamonga, Kalifornien.   In der Vergangenheit, so Mangus, hatte das HR-Team von Forest City Herausforderungen erlebt, mit denen Mitarbeiter und Führungskräfte bei verschiedenennwendungen zu kämpfen hatten.ufgrund dieser Probleme kam die Personalabteilung zu dem Schluss, dass größerer Bedarf nach einem integrierten System bestand, mit dem die alltäglichen Prozesse dernwender reibungsloser verlaufen.   „Wir sammelten unsere geschäftlichennforderungen und wussten genau, wonach wir suchten“, erklärt Mangus. „Dazu stellten wir ein konzernübergreifendes Beratungsgremium zusammen, das uns bei der Orientierung half und allenforderungen festlegte,, dass wir den Bedürfnissen sämtlicher Mitarbeiter und Geschäftseinheiten gerecht wurden.”   Besonders angesichts des fortwährenden Wachstums von Forest City wünschte sich das Unternehmen eine HR-Plattform, die dieses Wachstum unterstützt und zugleich für künftiges Wachstum skalierbar bleiben sollte.   „Wir haben uns eindeutig auf die Funktionalität konzentriert: Workflow-Funktionen, hohes Integrationsniveau sowie Self-Service-Features für unsere Mitarbeiter, sodass diese ihre HR-Informationen leicht und effizient managen können”, erklärt Mangus. „Die hohe Serviceorientierung und die Cloud-basierte Technologie vonDP waren bedeutende Faktoren für unsere Entscheidung. Schließlich hat auch der Umstand, dassDP unsere Daten bereits in der Vergangenheit erfolgreich gemanagt hatte und unser Geschäft bereits kannte, dazu geführt, dass wir uns für den Großteil unserer Geschäftsanforderungen fürDP entschieden haben.”   „Nachdem sich das Team aufDP festgelegt hatte, wurde die Entscheidung dem Top-Management des Unternehmens präsentiert, als Teil unserer Strategie des grundlegenden Wandels hin zu einer neuen Plattform, die zusammen mit uns wachsen würde“, sagt Mangus.   Die Implementierung bei Forest City ist inzwischen abgeschlossen und das Unternehmen arbeitet im fünften Monat mit dem neuen System.   „Unsere Führungskräfte und Mitarbeiter bekommen nun die passenden Werkzeuge an die Hand, die es ihnen ermöglichen, bessere Entscheidungen zum Vorteil unseres Unternehmens zu treffen“, sagt Mangus. „Dadurch ist das HR-Team bei Forest City weniger mit Einzeltransaktionen beschäftigt und kann mehr Energie darauf verwenden, mit den von uns unterstützten Geschäftseinheiten zusammenzuarbeiten und diese zu beraten.“
 
ÜberDP   Mit mehr als 11 Mrd. US-Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung, arbeitetDP® (NASDAQ:DP)  weltweit für nahezu 620.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM-Lösungen bietetDP ein breites Spektrum an Lösungen für das HR-Management, die Entgeltabrechnung, das Talentmanagement sowie Lösungen für die Steuer- und Sozialleistungsadministration aus einer Hand und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. demffordable Carect (ACA). DPs leicht verständliche Lösungen  fürrbeitgeber bieten Unternehmen jeglicher Größe und Branche einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800.237 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.
 
Über Forest City   Forest City Enterprises Inc. ist eine an der NYSE notierte US-weit tätige Immobiliengesellschaft mit einem Gesamtvermögen in Höhe von 9,3 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Besitz, der Entwicklung, dem Management und dem Erwerb von Geschäfts- und Wohnimmobilien und Boden in den gesamten Vereinigten Staaten. Weitere Informationen finden Sie unter www.forestcity.net   DasDP Logo,DP undDP Vantage HCM sind eingetragene Marken vonDP Inc.lle weiteren Marken sind das Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP Inc.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97






 
 
 

Zürich– 13 Mai 2014. Ob Social-Media, Employer Branding oder Controlling: Personalabteilungen in Unternehmen müssen immer mehr abdecken. Um die gewachsenennforderungen im Tagesgeschäft umsetzen zu können, will die neu ins Leben gerufeneDP-Akademie Unternehmen fortan unterstützen, ihre Mitarbeiter aus dem Personalwesen künftig noch besser zu qualifizieren. Neu ist dernsatz fürDP nicht.ls weltweit führendernbieter von Dienstleistungen und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management schult das Unternehmen seit geraumer Zeit Personaler zu hauseigenen PAISY, LOGA oder TPO. Neu sind jedoch Online- und Offline-Veranstaltungen zu den Fachbereichen HR-Management und sowie eigens konzipierte Fernlehrgänge.
 
 

„Unsere Untersuchungen und Studien haben gezeigt, dass auf dem Gebiet weiterhin Nachholbedarf besteht. Personalabteilungen stehen vor einer Herausforderung. Bei gleichbleibendem Ressourceneinsatz müssen sie eine wachsende Zahl von in, in derußenwirkung und als Schnittstelle zwischen Firmenbereichen Marketing, Vertrieb und Geschäftsführung bewerkstelligen. Und zwar zusätzlich zu klassischen HR-Themen der Entgeltabrechnung“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Chef vonDP. Zu lösen ist das Dilemma laut Kiefer nur, indem sich Personaler selbst fortbilden. Der Zeitaufwand für die eigene Qualifikation amortisiere sich schnell, weil Personaler in Schulungen neue Methoden und Techniken erlernen, die sie imlltag unterstützen.   DieDP-Akademie bündelt aus diesem Grund bestehende Schulungsformate rund umDP-Lösungen PAISY und ergänzt diese. Neu sind beispielsweise ein- bis dreitägige Präsenzkurse zu typischen HR- Management-Themen Personalstrategie, Organisationsmanagement, Personalmarketing oder Personalcontrolling.ufbauen will diekademie in den nächsten Monaten denkademie-Fachbereich „Best-Practice“, der sich Themen widmet etwa Social Media für das HRM, Optimale HR-Prozesse, eRecruiting oder Employer Branding. Imufbau befindet sich darüber hinaus der Fachbereich Fernlehrgänge. In Kooperation mit der Universität der Künste hatDP das Studium Human Ressource Management 2.0 aufgesetzt. Der Lehrgang ist als Massive Open Online Course (MOOC) konzipiert. Er zählt im Bereich Personal zu den ersten dieserrt in.
 
ÜberDP   Mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. US-Dollar und mehr als 60 Jahren Erfahrung bedientDP® rund 620.000 in über 125 Ländern.ls einer der weltweit größtennbieter von Lösungen in den Bereichen Outsourcing und Human Capital Management stelltDP ein breites Programm vonnwendungen für das Personal-, Payroll- und Talentmanagement sowie die Steuer- und Leistungsverwaltung aus einer Hand bereit und hilft seinen so bei der Einhaltung aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen beispielsweise im Bereich der Krankenversicherung. Die leicht zu bedienenden Lösungen vonDP fürrbeitgeber bieten einen überragenden Mehrwert für Unternehmen jederrt und Größe.DP ist außerdem ein führendernbieter von integrierten Softwarelösungen für PKW-, LKW-, Motorrad, Boots-, Wohnmobil- und Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt. Um mehr überDP zu erfahren, besuchen Sie die Unternehmenswebsite unter www.de-adp.com.   DasDP Firmenzeichen,DP undDP IHREM ERFOLG VERPFLICHTET sind eingetragene Markenzeichen derDP, LLC.lle anderen Waren- und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2014DP, LLC.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich– 06 Mai 2014. Weil immer mehr Unternehmen weltumspannend arbeiten, hatDP seine Lösung für die Personalabrechnung deutlich erweitert. Die Lösung Streamline® kann damit fortan in 100 Ländern genutzt werden.ls weltweit führendernbieter von Dienstleistungen und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management, wirdDP so dem Bedarf einer wachsenden Zahl multinationaler Unternehmen gerecht.DP Streamline kombiniert Cloud-Technologie mit Dienstleistungen und Know-how im jeweiligen Land. Weltweit operierenden Organisationen wird es so ermöglicht, ihre Lohn- und Gehaltsabrechnungen über mehrere Länder hinweg auf einer einzigen Plattform zu bewerkstelligen.
 
 

Die Dominikanische Republik, Macao, Malta und Pakistan sind die neuesten Nationen, in denenDP diebrechnungsanforderungen globaler künftig erfüllen kann. Dadurch kannDP seine nun in den Ländern anbieten, in denen zusammen genommen 99 Prozent aller für multinationale Unternehmen tätige Mitarbeiter arbeiten und leben. Wie wichtig dies für die ist, hat die neueDP-Studie zu multinationalen Unternehmen und Human Capital Management (HCM) im Januar 2014 ermittelt: Rund 61 Prozent der befragten Personalleiter gaben an, dass sie in diesem Jahr Einstellungen außerhalb ihrer Heimatländer planen.
 
„Der Meilenstein von 100 Ländern, dieDP Streamline abdeckt, belegt die Bedeutung der weltweitenbrechnungslösung vonDP und reagiert auf die seigende Zahl multinationaler Unternehmen, die in neue Märkte expandieren“, erklärt Elizabeth Rennie, Research Director beim Branchenanalysten NelsonHall. „ADP Streamline erfüllt dienforderungen von mit mehreren Landesorganisationen und schafft Transparenz. Mit dieser Lösung sind für die Herausforderungen des Betriebs eines modernen weltweiten Unternehmens gut gerüstet, besonders im Bereich der lokalen Richtlinien.“
 
Seit der Markteinführung im Jahr 2006 hatDP Streamline sein globales Profil in ganz, dem Nahen Osten,frika, dersien-Pazifik-Region sowie Süd- und Nordamerika kontinuierlich gestärkt. Laut der neuen Studie vonDP gaben Befragte mit Unternehmenssitz in Nordamerika an, dass ihre weltweiten Unternehmungen durchschnittlich 24 verschiedenebrechnungssysteme gleichzeitig regelten. Darüber hinaus sagten 68 Prozent, dass sie ein besser koordiniertes, globalesbrechnungssystem begrüßen würden.DP Streamline setzt unmittelbar bei diesem Bedarf an und hilft großen Geschäftskunden, ihre weltweiten Lohn- und Gehaltsabrechnungsprozesse für Tausende Mitarbeiter auf der ganzen Welt zu standardisieren.
 
„Die Lohn- und Gehaltsabrechnung für eine zunehmend globale Belegschaft zu steuern, ist für multinationale Unternehmen angesichts der komplexen lokalen Steuer- undrbeitsgesetzgebungen eine bedeutende Herausforderung“, erklärt Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions beiDP. „ADP Streamline lässt sich nach seinen Worten nahtlos mit anderen globalenDP LösungenDP GlobalView® HCM verknüpfen.
 
Benjamin weißt darauf hin, dassDP im Dezember 2013DP Streamline auch in seineDP Vantage HCM® Lösung integriert hat. Dadurch erhalten große Unternehmen in den USA mit wachsenden Mitarbeiterzahlen imusland eine kombiniertebrechnungslösung, mit der sie ihr Personal einfacher führen und vergüten können, unabhängig davon, ob sie einen oder Tausende von Mitarbeitern außerhalb der USA beschäftigen.
 
Die wichtigsten Vorteile vonDP Streamline im Überblick:

  • Optimierte globale Lohn- und Gehaltsabrechnung durch eine Kombination aus sicherer Cloud-Technologie und jeweiligen, lokalen Landesexperten für standardisierte Prozesse, größere Transparenz von Tochterunternehmen sowie geringere Betriebskosten.
  • Integrierte Lösung mit einer einzigen zentralen Oberfläche, die es erlaubt sämtliche grundlegend produktive der Personalabrechnung zu erledigen, Berichte zu erstellen und rechtlichektualisierungen im Bereich der Personalabrechnung zu automatisieren.
  • Weniger Risiken und Konflikte in der Regelkonformität dank speziell geschulterDP Experten vor Ort mit tiefgehenden Kenntnissen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung und lokalen Gesetzgebung in den verschiedenen Ländern.
  • Zentralisiertenalytik und Berichtswesen für eine umfassende Transparenz und lokale Kontrolle des globalenbrechnungsprozesses. Verschiedenenalysewerkzeuge geben eine genaue Übersicht über Personalbestand, Umsatz- und Vergütungsdaten sowie weiterebrechnungskennzahlen.
DP Streamline deckt mit der Erweiterung jetzt folgende Länder und Regionen ab:
  • Nord- und Südamerika:rgentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Panama, Peru, Uruguay, Venezuela und Vereinigte Staaten.
  • Europa, Naher Osten undfrika: Ägypten,lgerien, Bahrain,, Bosnien, Botswana, Bulgarien,, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Ghana, Griechenland, Guernsey, Irland, Israel,, Jersey, Jordanien, Kasachstan, Katar, Kenia, Kroatien, Kuwait, Lettland, Libanon, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Marokko, Mauritius, Mazedonien, Monaco, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Österreich, Oman,, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Schweden,, Serbien, Slowakei, Slowenien,, Südafrika, Tschechische Republik, Türkei, Tunesien, Ukraine, Ungarn, Vereinigterabische Emirate, Vereinigtes Königreich und Zypern.
  • Asien-Pazifik:ustralien, Bangladesch, China, Fidschi, Hongkong, Indien, Indonesien, Japan, Macao, Malaysia, Malediven, Neuseeland, Pakistan, Papua-Neuguinea, Philippinen, Samoa, Singapur, Sri Lanka, Südkorea, Taiwan, Thailand, Tonga und Vietnam.
Mehr Informationen überDP Streamline finden Sie auf www.adp.com/streamline
 
ÜberDP   Mit mehr als 11 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 620.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com
 
DP-Logo undDP sind eingetragene Warenzeichen derDP, Inc.lle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright © 2013DP, Inc.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97
















 
 
 

ADP®, ein weltweit führendernbieter von Lösungen im Bereich Human Capital Management (HCM) gab heute bekannt, dass das Unternehmen im neuen Unternehmensranking „Elite 100“ der Online Community InformationWeek in den Kreis der Top 100 innovativsten Technologie Unternehmen in den Vereinigten Staaten aufgenommen wurde. Das „Elite 100“ Ranking löst das InformationWeek 500 Ranking ab, in demDP in den vergangenen neun Jahren ebenfalls immer genannt wurde.
 
 

ls einer der Pioniere im Bereich der Cloud Computing Industrie und des Software-as-a-Servicengebotsmodels, nutztDP selbst innovative Technologien um seine nahezu 620.000 verschiedenster Branchen und Größen dabei zu unterstützen, ihr Business besser zu organisieren und für zukünftige Herausforderungen gewappnet zu sein. Mehr als 360.000 nutzen derzeitDPs cloudbasierte Plattformen.   Zusätzlich zurufnahme in das Elite 100 Ranking wurdeDP auf Grund seiner technologischen Innovationen in die von der Online Community InformationWeek erstellte Liste der „20 Great Ideas to Steal“ aufgenommen und wird deshalb als Vorbild für andere Unternehmen derselben Branche gesehen.   “Es ist sehr erfreulich, als technologisch innovatives Unternehmen anerkannt zu werden, was nicht nur durch dieufnahme in das Elite 100 Ranking zumusdruck kommt, sondern auch durch unsereufnahme in die Liste der nachahmenswerten „20 Great Ideas to Steal“, sagte Mike Capone, Corporate Vice President der Produktentwicklung und CIO beiDP. „Diese Ehrung bestätigt die Leistung unserer engagierten Mitarbeiter, die stets die Erwartungen unserer und die unserer Stakeholder übertreffen um zum Unternehmenserfolg beizutragen.“   DP ist durchweg als technologisch innovatives Unternehmen anerkannt, nicht zuletzt wegen der Qualität seiner und seiner globalen IT-Organisation. So erschien das Unternehmen im Jahr 2013 beispielsweise das dritte Jahr in Folge auf der Forbes Liste der weltweit innovativsten Unternehmen und auf der Liste der 100 bestenrbeitgeber im IT Bereich (IDG Computerworld).   Die Online Community InformationWeek kürt und ehrt die innovativsten Technologie Unternehmen bereits im 26. Jahr. Für das Jahr 2014 wurde das Ranking auf die Top 100 beschränkt. Im Vergleich zu anderen Unternehmensrankings einzigartig, ist die Tatsache, dass das InformationWeek Elite 100 Ranking die Innovationskraft besonders hervorhebt.   Weiterführende Informationen über das InformationWeek Elite 100 Ranking können über folgenden Link abgerufen werden: www.informationweek.com/100.
 
ÜberDP   Mit mehr als 11 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 620.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen für PKW-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren, wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich (März 2014). Obwohl Geschäftsführer und Vorstände regelmäßig ein Hohelied auf das Humankapital anstimmen, bleibt die Personalarbeit in der Praxis oft ein Jammer. Das zeigt eine von Cisar imuftrag vonDP durchgeführte Studie «Personalentwicklung» bei 75 Unternehmen. Viele Unternehmen geben zwar an, dass Personalentwicklung strategisch wichtig sei und man verschiedene Maßnahmen mit dem Thema verbinde.llerdings setzt nur eine Minderheit diese Maßnahmen in die Realität um. 
 
 

„Wir wollten mit der Studie erheben, welchen Stand und Stellenwert die Personalentwicklung bei den Unternehmen hat und welche Ziele damit verfolgt werden“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. Die Ergebnisse fallen nach seinen Worten jedoch eher ernüchternd aus. Zwar gaben 47 Prozent der befragten Unternehmen an, dass die Personalentwicklung sehr wichtig sei. Für 22 Prozent und damit jedes fünfte Unternehmen spielt die Entwicklung der Ressource Mitarbeiter jedoch keine Rolle.   Ein detaillierter Blick zeigt, dass bei 73 Prozent der Unternehmen ein formelles Mitarbeitergespräch sowie die Förderung der Mitarbeiter bereits als Personalentwicklung verstanden werden.llerdings nutzen nur 22 Prozent eine speziellenwendung, um die Personalentwicklung zu steuern und zu verwalten. 64 Prozent der Unternehmen sehen dafür keinen Bedarf, was lautDP ein Indikator für die unzureichende Bedeutung der Personalentwicklung in den Unternehmen ist. „Spätestens hier zeigt sich, dass Personalentwicklung oft ein Lippenbekenntnis ist“, erklärt Kiefer. Studienleiter Prof. Walter Gora: „Das jährliche Personalgespräch lässt sich auch mittels Outlook und Excel organisieren. Wenn Unternehmen dies aber als Personalentwicklung bezeichnen, ist dies mehr als befremdlich. Offensichtlich hat man die demografischen Entwicklungen noch nicht erkannt.“   Die Erhöhung der Führungskompetenz ist für 60 Prozent der Befragten das wichtigste Thema bei der Personalentwicklung. Diversity-Management spielt hingegen mit 7 Prozent eine untergeordnete Rolle.uch Soft-Skill-Themen Umgang mit Stress oder Work-Life-Balance stehen nur für 13 Prozent im Focus bei der Personalentwicklung.   Immer noch stark vernachlässigt wird dieus- und Weiterbildung der Mitarbeiter über 50 Jahren. Hier wird lautDP das Reservepotenzial gut ausgebildeter und erfahrener Fachkräfte nicht genutzt. Ganze 88 Prozent der Unternehmen erklären, keine Konzepte entwickelt und Maßnahmen definiert zu haben. Nur 9 Prozent bieten bereits spezifischengebote an, 3 Prozent der Unternehmen arbeiten daran.   Durchgeführt wurde die telefonische Umfrage im Februar 2014 vom Beratungsunternehmen Cisar imuftrag vonDP bei 75 Personalleitern von Klein-, Mittel und Großunternehmen in unter dem Thema „Trends im HR-Bereich – Personalentwicklung“.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 620.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen

„Wir wollten mit der Studie erheben, welchen Stand und Stellenwert die Personalentwicklung bei den Unternehmen hat und welche Ziele damit verfolgt werden“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. Die Ergebnisse fallen nach seinen Worten jedoch eher ernüchternd aus. Zwar gaben 47 Prozent der befragten Unternehmen an, dass die Personalentwicklung sehr wichtig sei. Für 22 Prozent und damit jedes fünfte Unternehmen spielt die Entwicklung der Ressource Mitarbeiter jedoch keine Rolle.

Ein detaillierter Blick zeigt, dass bei 73 Prozent der Unternehmen ein formelles Mitarbeitergespräch sowie die Förderung der Mitarbeiter bereits als Personalentwicklung verstanden werden.llerdings nutzen nur 22 Prozent eine speziellenwendung, um die Personalentwicklung zu steuern und zu verwalten. 64 Prozent der Unternehmen sehen dafür keinen Bedarf, was lautDP ein Indikator für die unzureichende Bedeutung der Personalentwicklung in den Unternehmen ist. „Spätestens hier zeigt sich, dass Personalentwicklung oft ein Lippenbekenntnis ist“, erklärt Kiefer. Studienleiter Prof. Walter Gora: „Das jährliche Personalgespräch lässt sich auch mittels Outlook und Excel organisieren. Wenn Unternehmen dies aber als Personalentwicklung bezeichnen, ist dies mehr als befremdlich. Offensichtlich hat man die demografischen Entwicklungen noch nicht erkannt.“

Die Erhöhung der Führungskompetenz ist für 60 Prozent der Befragten das wichtigste Thema bei der Personalentwicklung. Diversity-Management spielt hingegen mit 7 Prozent eine untergeordnete Rolle.uch Soft-Skill-Themen Umgang mit Stress oder Work-Life-Balance stehen nur für 13 Prozent im Focus bei der Personalentwicklung.

Immer noch stark vernachlässigt wird dieus- und Weiterbildung der Mitarbeiter über 50 Jahren. Hier wird lautDP das Reservepotenzial gut ausgebildeter und erfahrener Fachkräfte nicht genutzt. Ganze 88 Prozent der Unternehmen erklären, keine Konzepte entwickelt und Maßnahmen definiert zu haben. Nur 9 Prozent bieten bereits spezifischengebote an, 3 Prozent der Unternehmen arbeiten daran.

Durchgeführt wurde die telefonische Umfrage im Februar 2014 vom Beratungsunternehmen Cisar imuftrag vonDP bei 75 Personalleitern von Klein-, Mittel und Großunternehmen in unter dem Thema „Trends im HR-Bereich – Personalentwicklung“.


ÜberDP:

DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 620.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen.

- See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/23905/225/706063/personalentwicklung-der-wille-ist-da-fleisch-und-budget-sind-schwach#sthash.TbU4RKYH.dpuf   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich–27. Februar 2014. Neu-Isenburg/Köln (Februar 2014). Personalakten, Bewerberinformationen, Verdienstabrechnungen: Daten sind zwar der Rohstoff im Personalmanagement. Doch die zunehmende Digitalisierung macht es für HR-Abteilungen und Unternehmen immer schwieriger, die Informationsmengen sinnvoll zu bewältigen.
 
 

„Die Daten machen letztendlich nur Sinn, wenn sie systematisch geordnet werden und Schlussfolgerungen zulassen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. Immer mehr Unternehmen setzen daher auf Lösungen für das Datenmanagement etwa denDP-Dokumentenmanager. „Personalabteilungen dürfen sich nicht von wachsenden Datenmengen entmutigen lassen. Stattdessen gilt es heute, die Digitalisierung effizient auszuschöpfen. Oft ist es nicht die reine Informationsmenge, die Personalmanagern Probleme macht, sondern das Fehlen eines effizienten Ordnungssystems.“   Die Zeiten dunklerktenarchive und dicker Personalmappen sind endgültig passé. Wenn HR-Abteilungen heute mit Personaldaten arbeiten, dann geschieht das immer öfter digital. Um den Umgang mit digitalen Dokumenten einfacher zu gestalten, bietetDP eine neue Lösung: denDP-Dokumentenmanager. Dienwendung erlaubt es Personalmanagern, digitale Datenbestände effizient zu verwalten und sicher zu speichern. Der Papierflut stellt der Dokumentenmanager eine strukturierte und vor allem revisionssichere digitalerchivierungsfunktion entgegen. So gehen Änderungen nicht verloren und Dokumente sind nachvollziehbar geordnet. Zudem ermöglicht der Dokumentenmanager eine elektronischeblage von Dokumenten im Sinne aller gesetzlichen Vorlagen. „Daten nutzen nur, wenn man weiß, wo sie liegen und wenn man schnell auf sie zugreifen kann. Unternehmensentscheidungen können oft nicht getroffen werden, da keine Informationen vorliegen oder weil zu lange auf sie gewartet werden muss. Hier kann HR von der Finanzwelt noch einiges lernen“, sagt Kiefer.   n die Stelle staubiger Personalakten setzt derDP-Dokumentenmanager lebendige Mitarbeiterinformationen, die laufend erweitert und verändert werden können. Dadurch bekommen Personalabteilungen alle wichtigen Dokumente für jeden Mitarbeiter auf einen Blick. Das gilt auch für Bewerberinformationen: Der Dokumentenmanager erlaubt es, den Fluss von Bewerbungen im Unternehmen zu steuern und schließlich in Personalakten zu überführen. Das hilft, Personalentscheidungen schneller zu treffen und Bewerbungszyklen zu verkürzen. Indem Dokumente digital im Unternehmen geteilt werden können, erleichtert der Dokumentenmanager die Kollaboration unter allen Beteiligten. Eine programmübergreifende Suchfunktion erlaubt es zudem, die relevanten Dokumente schneller im Datendickicht zu finden.uch Verdienstabrechnungen bleiben digital und können direkt an Mitarbeiter versendet werden. „Der Dokumentenmanager schafft die Grundlage strategischer Personalarbeit und effizienter Personalbeschaffung: Er erlaubt HR-Managern einen einfachen, schnellen und sicheren Zugriff auf die gerade relevanten Personalinformationen. Unterm Strich bleibt mehr Zeit für die eigentlich Kernaufgaben und wertschöpfende Tätigkeiten“, erklärt Kiefer.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 620.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen. Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich–27. Februar 2014 ADP®, ein weltweit führendernbieter von Lösungen im Bereich Human Capital Management (HCM) gab heute bekannt, dass das Unternehmen 2014 auf Platz 1 der Liste des FORTUNE®-Magazins “World’s Mostdmired Companies” in der Kategorie "Financial Data" gewählt wurde.
 
 

Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit."   Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data".   ÜberDP:   Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/23356/225/706063/adp-wieder-auf-platz-1-der-fortune-listeworld-s-most-admired-companies-in-der-kategorie-financial-data-services#sthash.mbkpOA2k.dpuf Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com   Büro Zürich: DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich, 12. Februar 2014.bgehört, ausspioniert, abgekupfert: Was die deutsche Politik umtreibt, müssen jene Unternehmen nicht fürchten, die mit dem auf HR-Prozesse spezialisierten UnternehmenDP zusammenarbeiten. Security Magazine, die führende Publikation der Sicherheitsbranche, zähltDP zu den weltweit 500 sichersten Unternehmen. In ihrem jährlich erscheinenden Security 500 Survey and Benchmarking Report belegtDP nun den dritten Platz im Business-Services-Bereich. „Dieuszeichnung zeigt, welch hohen Stellenwert sämtliche Sicherheitsthemen beiDP einnehmen. Das betrifft sowohl unternehmenseigene Personaldaten als auch externe Daten unserer“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. 
 
 

Der Sicherheit von Daten in Unternehmen und staatlichen Behörden kommt gerade in Zeiten der NSA-ffäre eine große Bedeutung zu. Doch das Thema steht bei weltweit agierenden Organisationen bereits seit Jahren auf dergenda. Security Magazine vergleicht in seinem jährlichen Bericht Unternehmen und Organisationen in 17 verschiedenen Branchen auf ihr Sicherheitsmanagement. Betrachtet werden unter anderem die Bereiche Unternehmensdienstleistung, Finanzen, Informationstechnologie und Baugewerbe – aber auch der öffentliche Sektor wird untersucht. Dadurch ermittelt das Magazin die weltweiten Vorreiter in Sachen Sicherheit in unterschiedlichen Wirtschaftsfeldern. Kiefer: „Datensicherheit ist das wohl bedeutendste Thema für große und kleine Unternehmen im 21. Jahrhundert. Ein Maximum an Sicherheit schafft Vertrauen in die eigene unternehmerische Tätigkeit – sowohl auf Mitarbeiter – als auch aufseite.“ ÜberDP: ADP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zählt   DP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen. Neu Isenburg, 12. Februar 2014.bgehört, ausspioniert, abgekupfert: Was die deutsche Politik umtreibt, müssen jene Unternehmen nicht fürchten, die mit dem auf HR-Prozesse spezialisierten UnternehmenDP zusammenarbeiten. Security Magazine, die führende Publikation der Sicherheitsbranche, zähltDP zu den weltweit 500 sichersten Unternehmen. In ihrem jährlich erscheinenden Security 500 Survey and Benchmarking Report belegtDP nun den dritten Platz im Business-Services-Bereich. „Dieuszeichnung zeigt, welch hohen Stellenwert sämtliche Sicherheitsthemen beiDP einnehmen. Das betrifft sowohl unternehmenseigene Personaldaten als auch externe Daten unserer“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/23022/225/706063/security-500-report-adp-trumpft-mit-sicherheit#sthash.8wXynObe.dpuf   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich– Februar 2014.  Datenanalysen werden wichtiger, die weltweite Suche nach Talenten hält an, mobile Lösungen sind auf dem Vormarsch: Das sind nur drei von vielen Entwicklungen, die Ende Januar in Paris bei derDP "Rethink Global HCM Conference" besprochen wurden, einem internationalen Kongress zum Thema Personalarbeit. Im Mittelpunkt stand die Debatte um das Potenzial für global strategische Personalarbeit. Was machen die HR-Entscheider internationaler Konzerne in dieser Hinsicht heute und was planen sie für die Zukunft? Welcheuswirkungen hat modernes HR-Management in diesen Unternehmen? Wie sieht intelligente technische Begleitung innovativer HR-Prozesse aus und was kann sie leisten? Wo kann es noch Verbesserungen geben?
 
 

ntworten auf diese und andere Fragen gaben die obersten HR-Manager renommierter Unternehmen Coca Cola, Bank ofmerica oder Johnson Controls International sowie die obersten Führungskräfte vonDP, dem weltweit führendennbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management. „ADP bietet als einziges Unternehmen eine vielfältige HR-Lösung an. Sie ist flexibel, nach Bedarf abrufbar und für große und kleine Unternehmen aller Branchen vorbildlich“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. „Insgesamt zeigte dieser Kongress, anspruchsvoll Personalarbeit gerade in international tätigen Firmen heutzutage ist. Es gilt, auf dem gesamten Globus verteilte Belegschaften optimal zu betreuen, auf internationaler Ebene herausragende Talente zu identifizieren und an Bord zu holen sowie sich auf die verändertennsprüche einer neuen Generation von Mitarbeitern einzustellen.“ Nachfolgend einige Kernaussagen vom Kongress:   David Crumley, Vizepräsident Coca-Cola: Das wichtigste strategische HR-Ziel des Unternehmens ist die weltweite Suche nach neuen Talenten, die Motivation der Belegschaft, die Optimierung der HR-Prozesse sowie die Fortbildung der Beschäftigten. Er betonte die Bedeutung mobiler Lösungen auch für die Mitarbeiter und sagte einen weiterhin wachsenden Einfluss von sozialen Netzwerken auch im HR-Bereich voraus.   Dan Deets, Leiter HR-Shared, Bank ofmerica: Deets beschwor in seinem Vortrag die Bedeutung von Datenanalysen, die gerade im HR-Bereich erheblich zur Optimierung zahlreicher Prozesse und Entscheidungen beitragen könnten, wenn sie denn von der richtigen Technologie unterstützt werden.   Colin Boyd, Vertreter Johnson Controls International: Boyd sprach über die Bedeutung der heutzutage riesigen Datenmengen gerade für den Personalbereich großer Unternehmen. Daten müssen laut Boyd „mit der richtigen Technologie verarbeitet werden“, damit sie optimal ausgewertet und die richtigen strategischen Entscheidungen daraus abgeleitet werden können. „Komplexe Zusammenhänge einfach darstellen, das ist die Kunst“, schloss Colin Boyd seine engagierte Rede.   Stuart Sackmann, Senior Vice President und Generalmanager,DP: Sackmann legte dar, dass bei multinationalen Konzernen im HR-Bereich im Schnitt 22 verschiedene Softwarelösungen im Einsatz sind, die allesamt aufwändig miteinander verbunden werden müssen. Untersuchungen desDP-eigenen Forschungsinstitutes ergaben, dass eine Standardisierung der globalen HCM-Prozesse auf eine integrierte Lösung aus einer Hand pro Beschäftigten durchschnittlich 38 Prozent mehr Profit ergibt. Moderne HCM-Lösungen bauen laut Sackmann genau jeneen auf, die eine flexible und weitsichtige Personalarbeit von jedem Ort der Erde aus jederzeit unterstützen.DP gilt nicht umsonst als Pionier weltweiter HCM-Lösungen, denn das seit 60 Jahren auf dem Markt tätige Unternehmen wirkt in mehr als 100 Ländern und kann daher auf einen gewaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions,DP:   Benjamin hob hervor, dass die HCM-Lösungen vonDP gerade auch Großunternehmen überzeugen, die ihre Personalprozesse „von der Wiege bis zur Bahre“ vollständig und vor allen Dingen erfolgreich mit dem Softwarehersteller als Partner abwickeln. „Wir sind stolz darauf, dass unter anderem beinahe alle der weltgrößten Chemiekonzerne und zehn der größtenutohersteller zu unseren langjährigen zählen“, rief Benjamin aus und lobte in diesem Zusammenhang die „exzellenterbeit aller Mitarbeiter vonDP auf diesem Globus, ohne welche derartige Erfolge niemals möglich wären“.   Dr. Jonas Ridderstråle, angesehener internationaler Manager, Bestsellerautor und Gastprofessor: Ridderstråle erinnerte daran, dass die Kraft der Verführung auch in der Wirtschaft stets siegreich ist und illustrierte diese These mit dem Bild des Pfauen: Einem Vogel, der weder fliegen noch schnell laufen kann, aber durch seinenuftritt und seine Farbenpracht überall als attraktiv wahrgenommen wird. „Wir Menschen sind allesamt emotionale Geschöpfe und entscheiden oft mit dem Bauch. Würden wir nur rationale Entscheidungen treffen, so würden wir alle dieselbeutomarke fahren - den Testsieger. Doch wir wollen jenen Wagen besitzen, der den meisten Sexappeal hat“, so Ridderstråle unter großem Beifall.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 620.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen. -

 Neu-Isenburg/Köln (Februar 2014). Datenanalysen werden wichtiger, die weltweite Suche nach Talenten hält an, mobile Lösungen sind auf dem Vormarsch: Das sind nur drei von vielen Entwicklungen, die Ende Januar in Paris bei derDP "Rethink Global HCM Conference" besprochen wurden, einem internationalen Kongress zum Thema Personalarbeit. Im Mittelpunkt stand die Debatte um das Potenzial für global strategische Personalarbeit. Was machen die HR-Entscheider internationaler Konzerne in dieser Hinsicht heute und was planen sie für die Zukunft? Welcheuswirkungen hat modernes HR-Management in diesen Unternehmen? Wie sieht intelligente technische Begleitung innovativer HR-Prozesse aus und was kann sie leisten? Wo kann es noch Verbesserungen geben?

ntworten auf diese und andere Fragen gaben die obersten HR-Manager renommierter Unternehmen Coca Cola, Bank ofmerica oder Johnson Controls International sowie die obersten Führungskräfte vonDP, dem weltweit führendennbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management. „ADP bietet als einziges Unternehmen eine vielfältige HR-Lösung an. Sie ist flexibel, nach Bedarf abrufbar und für große und kleine Unternehmen aller Branchen vorbildlich“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. „Insgesamt zeigte dieser Kongress, anspruchsvoll Personalarbeit gerade in international tätigen Firmen heutzutage ist. Es gilt, auf dem gesamten Globus verteilte Belegschaften optimal zu betreuen, auf internationaler Ebene herausragende Talente zu identifizieren und an Bord zu holen sowie sich auf die verändertennsprüche einer neuen Generation von Mitarbeitern einzustellen.“ Nachfolgend einige Kernaussagen vom Kongress:

David Crumley, Vizepräsident Coca-Cola:
Das wichtigste strategische HR-Ziel des Unternehmens ist die weltweite Suche nach neuen Talenten, die Motivation der Belegschaft, die Optimierung der HR-Prozesse sowie die Fortbildung der Beschäftigten. Er betonte die Bedeutung mobiler Lösungen auch für die Mitarbeiter und sagte einen weiterhin wachsenden Einfluss von sozialen Netzwerken auch im HR-Bereich voraus.

Dan Deets, Leiter HR-Shared, Bank ofmerica:
Deets beschwor in seinem Vortrag die Bedeutung von Datenanalysen, die gerade im HR-Bereich erheblich zur Optimierung zahlreicher Prozesse und Entscheidungen beitragen könnten, wenn sie denn von der richtigen Technologie unterstützt werden.

Colin Boyd, Vertreter Johnson Controls International:
Boyd sprach über die Bedeutung der heutzutage riesigen Datenmengen gerade für den Personalbereich großer Unternehmen. Daten müssen laut Boyd „mit der richtigen Technologie verarbeitet werden“, damit sie optimal ausgewertet und die richtigen strategischen Entscheidungen daraus abgeleitet werden können. „Komplexe Zusammenhänge einfach darstellen, das ist die Kunst“, schloss Colin Boyd seine engagierte Rede.

Stuart Sackmann, Senior Vice President und Generalmanager,DP:
Sackmann legte dar, dass bei multinationalen Konzernen im HR-Bereich im Schnitt 22 verschiedene Softwarelösungen im Einsatz sind, die allesamt aufwändig miteinander verbunden werden müssen. Untersuchungen desDP-eigenen Forschungsinstitutes ergaben, dass eine Standardisierung der globalen HCM-Prozesse auf eine integrierte Lösung aus einer Hand pro Beschäftigten durchschnittlich 38 Prozent mehr Profit ergibt. Moderne HCM-Lösungen bauen laut Sackmann genau jeneen auf, die eine flexible und weitsichtige Personalarbeit von jedem Ort der Erde aus jederzeit unterstützen.DP gilt nicht umsonst als Pionier weltweiter HCM-Lösungen, denn das seit 60 Jahren auf dem Markt tätige Unternehmen wirkt in mehr als 100 Ländern und kann daher auf einen gewaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Mark Benjamin, President of Global Enterprise Solutions,DP:
Benjamin hob hervor, dass die HCM-Lösungen vonDP gerade auch Großunternehmen überzeugen, die ihre Personalprozesse „von der Wiege bis zur Bahre“ vollständig und vor allen Dingen erfolgreich mit dem Softwarehersteller als Partner abwickeln. „Wir sind stolz darauf, dass unter anderem beinahe alle der weltgrößten Chemiekonzerne und zehn der größtenutohersteller zu unseren langjährigen zählen“, rief Benjamin aus und lobte in diesem Zusammenhang die „exzellenterbeit aller Mitarbeiter vonDP auf diesem Globus, ohne welche derartige Erfolge niemals möglich wären“.

Dr. Jonas Ridderstråle, angesehener internationaler Manager, Bestsellerautor und Gastprofessor:
Ridderstråle erinnerte daran, dass die Kraft der Verführung auch in der Wirtschaft stets siegreich ist und illustrierte diese These mit dem Bild des Pfauen: Einem Vogel, der weder fliegen noch schnell laufen kann, aber durch seinenuftritt und seine Farbenpracht überall als attraktiv wahrgenommen wird. „Wir Menschen sind allesamt emotionale Geschöpfe und entscheiden oft mit dem Bauch. Würden wir nur rationale Entscheidungen treffen, so würden wir alle dieselbeutomarke fahren - den Testsieger. Doch wir wollen jenen Wagen besitzen, der den meisten Sexappeal hat“, so Ridderstråle unter großem Beifall.

ÜberDP:

DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 620.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 60.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 11 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Laut einem Ranking des renommierten Security 500 Magazin zähltDP im Bereich Business-Services zu den weltweit drei sichersten Unternehmen.

  Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/23356/225/706063/adp-wieder-auf-platz-1-der-fortune-listeworld-s-most-admired-companies-in-der-kategorie-financial-data-services#sthash.mbkpOA2k.dpuf Dies ist das achte Jahr in Folge, dassDP in die Fortune-Liste der weltweit bestangesehenen Unternehmen gewählt wurde und das vierte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass das Unternehmen den ersten Platz in seiner Branche belegt.   "DassDP erneut die Most-Admired-Liste von FORTUNE in Kategorie Financial Data anführt, ist, von unserem Wettbewerb eingeräumt wird, das Ergebnis unseres kontinuierlichen Strebens nach Exzellenz bei allem, was wir tun," sagte Carlos Rodriguez, President und CEO vonDP. "Wir zeigen großes Engagement nicht nur in Bezug auf Leistung und Service-Exzellenz, sondern auch in Bezug auf Innovation. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Erwartungen unserer erfüllen und übertreffen, ist der Beweis für das Talent, die fachliche Kompetenz und das große Engagement unser mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit." Jedes Jahr befragt das FORTUNE Magazin zusammen mit der Hay Group Manager, Vorstände undnalysten und bittet sie, ca. 1.400 Unternehmen in neun der wichtigsten Kriterien für die Unternehmensreputation zu bewerten. Nur die ersten fünf Unternehmen in jeder Branchenkategorie erhalten den Titel "Bestangesehenes Unternehmen". Die vollständige Liste erscheint in der März-Ausgabe des Magazins, das ab dem 27. Februar im Handel erhältlich ist. Die Online-Ausgabe der Liste finden Sie hier. Klicken Sie auf der Website imuswahlfeld "Industry" auf "Financial Data". ÜberDP: Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich, 29. Januar 2014. Das Thema Social Media bleibt für viele Unternehmen in Neuland. Zu diesem Ergebnis kommt die zweite Social Media-Untersuchung des HR- DienstleistersDP. Der Fokus vieler Unternehmen liegt mitbstand auf der eigenen Karrierewebseite, die jedoch von potenziellen Interessenten erst einmal gefunden werden muss. Das Potenzial von HR-Seiten in den sozialen Medien bleibt weitestgehend ungenutzt. Laut Studie gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Branchen und Unternehmensgrößen.
 
 

Stelle ausschreiben und abwarten – das war einmal. Wer heute gutes Fachpersonal anziehen möchte, muss im Personalmanagement neue Wege gehen. „In Zeiten des Fach- und Führungskräftemangels müssen deutsche Unternehmen wesentlich mehr tun, um für hochqualifizierte Mitarbeiter zu werben“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP.DP analysierte daher im Rahmen seiner bereits zweiten Studie zur Social-Media-Nutzung im Personalbereich die Karrierewebseiten und Social Media-Auftritte von 87 Unternehmen. Das Ergebnis: Deutsche Unternehmen müssen im Social Web deutlich nachbessern.   Mitte vergangenen Jahres stellteDP seine erste Studie zur Social Media-Nutzung von Unternehmen vor. Bereits damals kam heraus: Nur 16 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine Social-Media- Strategie für ihr Personalmanagement. In seiner aktuellen Social Media Reputationnalysis (SMRA) untersuchteDP nun die Internet- und Social Media-Seiten von Unternehmen anhand von 120 Kriterien. Durch ein Punktesystem wurden sie anschließend bewertet. Verglichen wurden Unternehmen in den Branchen Finanzen und Versicherungen, produzierende Industrie, Groß- und Einzelhandel, Dienstleistung und Beratung, IT und Telekommunikation sowie öffentlich-rechtliche Institutionen.     Mit 2801 von maximal zehntausend erreichbaren Punkten erhält die Finanz- und Versicherungsbranche die mitbstand höchste Bewertung in Sachenuftritt und Reputation im Internet. Neben Karrierewebseiten wurden hier besonders die sozialen Netzwerke und andere Social Media-Kanäle verwendet. Im Mittelfeld befindet sich die Handelsbranche (1772 Punkte), der Dienstleistungs- und Beratungsbereich (1574 Punkte) und die produzierende Industrie (1484 Punkte).lle drei nutzen die sozialen Medien noch sehr wenig. Das überraschende Schlusslicht bildet die IT- und Telekommunikationsbranche mit 1374 Punkten.     Ein Vergleich der genutzten Online-Medien zeigt, dass mit 39 Prozent der möglichen Punktzahl die Unternehmens- beziehungsweise Karrierewebseiten klar an erster Stelle liegen. Hier werden die meisten Personalinformationen mitgeteilt. „Der Fokus vieler Unternehmen liegt mitbstand auf der eigenen Karrierewebseite. Potenzielle Interessenten müssen diese aber erst einmal finden. Das Potenzial von HR-Seiten in den sozialen Medien bleibt weitestgehend ungenutzt“, sagt Prof. Dr. Walter Gora, der für die Durchführung der Studie verantwortlich zeichnete.   Darauf folgen die sozialen Netzwerke (Facebook, Xing, LinkedIn, Google+) mit 14 Prozent und die sozialen Medien Twitter, YouTube und Flickr mit 13 Prozent. Dabei bietet YouTube laut Gora eine günstige und einfach zu bedienende Plattform für Image-Videos und HR-Informationen. „Derufwand für HR-bezogene Videos ist relativ gering, der Nutzen und diettraktivität aber sehr hoch.“     uch Twitter haben deutsche Unternehmen kaum auf dem Radar, um HR-Informationen und Stellenangebote zu streuen. Wenig genutzt werden ebenfallsrbeitgeber-Bewertungsplattformen (Kununu, BizzWatch, Jobvoting, MeinChef, Meinpraktikum) mit 6 Prozent. Obwohl zunehmend Bewertungen und Kommentare aufrbeitgeber-Bewertungsportalen vorhanden sind, nutzen die Unternehmen diese Plattformen noch nicht aktiv. Laut Gora ein folgenschwerer Fehler: „Viele HR-Leiter unterschätzen immer noch den Einfluss vonrbeitgeberbewertungsplattformen auf potenzielle Bewerber. Schlechte oder hämische Kritiken haben unmittelbareuswirkungen auf das Image des Unternehmens bei Bewerbern unter 35.“     ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   Mitte vergangenen Jahres stellteDP seine erste Studie zur Social Media-Nutzung von Unternehmen vor. Bereits damals kam heraus: Nur 16 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine Social-Media- Strategie für ihr Personalmanagement. In seiner aktuellen Social Media Reputationnalysis (SMRA) untersuchteDP nun die Internet- und Social Media-Seiten von Unternehmen anhand von 120 Kriterien. Durch ein Punktesystem wurden sie anschließend bewertet. Verglichen wurden Unternehmen in den Branchen Finanzen und Versicherungen, produzierende Industrie, Groß- und Einzelhandel, Dienstleistung und Beratung, IT und Telekommunikation sowie öffentlich-rechtliche Institutionen. - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/22794/225/706063/studie-social-media-bleibt-fur-viele-unternehmen-neuland#sthash.eQILo1sw.dpuf Neu Isenburg, 12. Februar 2014.bgehört, ausspioniert, abgekupfert: Was die deutsche Politik umtreibt, müssen jene Unternehmen nicht fürchten, die mit dem auf HR-Prozesse spezialisierten UnternehmenDP zusammenarbeiten. Security Magazine, die führende Publikation der Sicherheitsbranche, zähltDP zu den weltweit 500 sichersten Unternehmen. In ihrem jährlich erscheinenden Security 500 Survey and Benchmarking Report belegtDP nun den dritten Platz im Business-Services-Bereich. „Dieuszeichnung zeigt, welch hohen Stellenwert sämtliche Sicherheitsthemen beiDP einnehmen. Das betrifft sowohl unternehmenseigene Personaldaten als auch externe Daten unserer“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich (5. Dezember 2013). SEPA wer? Eine imuftrag vonDP durchgeführte Studie zeigt, dass Unternehmen noch immer die Umstellung auf das SEPA-Verfahren deutlich unterschätzen. Für 90 Prozent der Befragten handelt es sich dabei um eine reine Formatänderung. Nur 44 Prozent wissen, dass auch das Lastschriftverfahren sowie rechtliche Rahmenbedingungen von der Umstellung deutlich betroffen sind. Sogar die Bundesbank warnt davor, die Einführung zu unterschätzen und verweist auf die wenig verbleibende Zeit. „Die meisten Unternehmen haben sich erst sehr spät mit der SEPA-Einführung beschäftigt. Durch die zögerlichënderung riskieren sie, dass es zu Problemen bei der Zahlungsabwicklung oder zu Liquiditätsengpässen kommen kann“, sagtndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.DP stellt HR-Abteilungen Lösungen zur Hand, die ihnen die Umstellung abnimmt und Zeit für das Kerngeschäft freihält. 
 
 

SEPA, das europaweit einheitliche Zahlverfahren, das Überweisung insusland innerhalb einesrbeitstages ermöglichen soll, muss ab 01. Februar 2014 von allen Kreditinstituten verwendet werden. „Noch immer zeigt sich das große Unverständnis der Verantwortlichen zu diesem Thema. Sie unterschätzen denufwand, die Komplexität und die damit verbundenen Konsequenzen. Unglücklicher Weise müssen noch zu viele von ihnen über das Thema informiert werden“, sagt Walter Gora, Geschäftsführer der Cisar – consulting and solutions GmbH, die die Umfrage imuftrag vonDP bei 50 SEPA-Verantwortlichen von Klein-, Mittel- und Großunternehmen durchgeführt hat.   So hat die Umfrage ergeben, dass die SEPA-Themengebiete nur mangelhaft bekannt sind. Lediglich 44 Prozent der Befragten wissen, dass es sich nicht um eine reine Formatumstellung handelt, sondern dass SEPA ebenso Lastschriftverfahren und rechtliche Rahmenbedingungen betrifft. 18 Prozent nannten sogar Inhalte, die gar nicht Bestandteil der SEPA-Einführung sind.   Die Unternehmen unterschätzen zudem denufwand der Umstellung: Lediglich 12 Prozent planen mehr als sechs Personenmonate ein. 50 Prozent haben erst im dritten Quartal 2013 mit der SEPA-Einführung begonnen, aber 78 Prozent der Unternehmen wollen bis Ende Dezember 2013 die Umstellung abschließen. Die Konsequenzen Mehraufwand, höhere Kosten, Liquiditätsengpässe und unzufriedene Mitarbeiter werden dabei von der Hälfte unterschätzt. Ganze 30 Prozent gaben sogar an, dass sie durch eine verzögerte Umstellung keine negativen Konsequenzen erwarten.DP hat in der Vergangenheit europaweit Erfahrungen mit der SEPA-Einführung gesammelt. „Die Komplexität des Themas darf nicht unterschätzt werden“, sagt Kiefer.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Mitte vergangenen Jahres stellteDP seine erste Studie zur Social Media-Nutzung von Unternehmen vor. Bereits damals kam heraus: Nur 16 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine Social-Media- Strategie für ihr Personalmanagement. In seiner aktuellen Social Media Reputationnalysis (SMRA) untersuchteDP nun die Internet- und Social Media-Seiten von Unternehmen anhand von 120 Kriterien. Durch ein Punktesystem wurden sie anschließend bewertet. Verglichen wurden Unternehmen in den Branchen Finanzen und Versicherungen, produzierende Industrie, Groß- und Einzelhandel, Dienstleistung und Beratung, IT und Telekommunikation sowie öffentlich-rechtliche Institutionen. - See more at: http://www.de-adp.com/presse/presseveroeffentlichungen/enm/22794/225/706063/studie-social-media-bleibt-fur-viele-unternehmen-neuland#sthash.eQILo1sw.dpuf Neu Isenburg, 12. Februar 2014.bgehört, ausspioniert, abgekupfert: Was die deutsche Politik umtreibt, müssen jene Unternehmen nicht fürchten, die mit dem auf HR-Prozesse spezialisierten UnternehmenDP zusammenarbeiten. Security Magazine, die führende Publikation der Sicherheitsbranche, zähltDP zu den weltweit 500 sichersten Unternehmen. In ihrem jährlich erscheinenden Security 500 Survey and Benchmarking Report belegtDP nun den dritten Platz im Business-Services-Bereich. „Dieuszeichnung zeigt, welch hohen Stellenwert sämtliche Sicherheitsthemen beiDP einnehmen. Das betrifft sowohl unternehmenseigene Personaldaten als auch externe Daten unserer“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich (29. November 2013). Nach einer aktuellen Studie wird in 2014 Social-Media-Europameister. Laut Schätzungen des HR-DienstleistersDP befinden sich in unter den erwarteten 35 Millionen Facebook- und Twitternutzern rund 10 Millionenngestellte. „Da es sich um sehr kommunikative und mehrheitlich qualifizierte Mitarbeiter handelt, ergeben sich für Firmen grundsätzlich mehr Chancen als Risiken“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH, dem weltweit führendennbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management. Das Problem: Die meisten Unternehmen haben noch keine klaren Kommunikationsstrategien. Die interaktive Form der Öffentlichkeitsarbeit läuft unkoordiniert und unkontrolliert. 
 
 

Eine Stewardess lästert bei Twitter über ihre Fluglinie – und wird entlassen. Ein Produktionsarbeiter postet ein Fließbandbild – und wird entlassen. Eine angeblich kranke Friseurin postet ihre Urlaubsreise – und wird entlassen. Immer häufiger berichten Medien über Einzelfälle, bei denen Mitarbeiter wissentlich oder unwissentlich über Soziale Medien kommunizieren und dabei Unternehmensinteressen verletzen. „Allerdings dürfen die Negativschlagzeilen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Social-Media- Kommunikation mehrheitlich ohne Probleme oder sogar positiv verläuft. Nicht selten betreibenngestellte bei ihrer Twitter- oder Facebooknutzung unbemerkt Employer Branding oder unterstützen die Markenkommunikation, indem sie Erlebnisse aus ihrem Firmenalltag oder Informationen über Produkte oder Dienstleistungen ihresrbeitsgebers veröffentlichen“, erklärt Kiefer.rbeitgeber könnten dieses Potential besser nutzen, wenn sie strategischer vorgehen würden.   Laut demDP Social Media Index (ASMI) erkennt jedoch nur jedes zweite Unternehmen den Bedarf für eine Social-Media-Strategie. Lediglich jedes fünfte Unternehmen verfolgt einen konkreten Plan. „Um das Potenzial zu heben, müssen künftig die Personalabteilungen und die Kommunikationsabteilungen enger zusammenarbeiten. Die Unternehmenskommunikation ist seit Web 2.0 nicht mehr alleiniges Hoheitsgebiet der Presseverantwortlichen. Im Gegenteil: Wenn sie die Kontrolle behalten wollen, müssen sie die Mitarbeiter ins Boot holen und steuern“, sagt Kiefer. Kommunikationsabteilungen können beispielsweise Regelwerke aufstellen, in denen sich Mitarbeiter kommunikativ bewegen dürfen.ufgabe der HR-Abteilungen ist es, die Kommunikationsleitfäden an Mitarbeiter weiterzugeben und sie zu qualifizieren.llzu oft mangelt es bei den Verantwortlichen jedoch an Kapazitäten – weshalb das Thema Social Media nicht angegangen wird.DP erforscht die Social-Media-Akzeptanz in Unternehmen strukturiert seit Sommer 2013 anhand desSMI.ktuell findet die zweite Erhebung statt, dieDP zusammen mit der Universität Berlin durchführt.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon. Mitte vergangenen Jahres stellteDP seine erste Studie zur Social Media-Nutzung von Unternehmen vor. Bereits damals kam heraus: Nur 16 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine Social-Media- Strategie für ihr Personalmanagement. In seiner aktuellen Social Media Reputationnalysis (SMRA) untersuchteDP nun die Internet- und Social Media-Seiten von Unternehmen anhand von 120 Kriterien. Durch ein Punktesystem wurden sie anschließend bewertet. Verglichen wurden Unternehmen in den Branchen Finanzen und Versicherungen, produzierende Industrie, Groß- und Einzelhandel, Dienstleistung und Beratung, IT und Telekommunikation sowie öffentlich-rechtliche Institutionen. Neu Isenburg, 12. Februar 2014.bgehört, ausspioniert, abgekupfert: Was die deutsche Politik umtreibt, müssen jene Unternehmen nicht fürchten, die mit dem auf HR-Prozesse spezialisierten UnternehmenDP zusammenarbeiten. Security Magazine, die führende Publikation der Sicherheitsbranche, zähltDP zu den weltweit 500 sichersten Unternehmen. In ihrem jährlich erscheinenden Security 500 Survey and Benchmarking Report belegtDP nun den dritten Platz im Business-Services-Bereich. „Dieuszeichnung zeigt, welch hohen Stellenwert sämtliche Sicherheitsthemen beiDP einnehmen. Das betrifft sowohl unternehmenseigene Personaldaten als auch externe Daten unserer“, erklärt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.   Büro Zürich:   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich – 30. Oktober 2013 – Ob „Bescheinigungen elektronisch annehmen“ (BEA), die „digitale Lohnschnittstelle“ (DLS) oder die „elektronisch unterstützte Betriebsprüfung“ (euBP): Die zunehmende Flut an gesetzlich notwendigen Meldungen stellt HR-Abteilungen in Unternehmen vor einen immer größerenrbeitsaufwand. LautDP steigen in vielen Unternehmen Haftungsrisiken und Fehlerquoten, da es an sauberen Prozessen fehlt. „Ein Hauptproblem entsteht jedoch künftig für Personalabteilungen und damit die Unternehmen, wenn sie wegen der Meldeverfahren in der sozialen Sicherung ihre eigentlichen Kernkompetenzen und vernachlässigen. Wichtiger als die Kommunikation mit Behördenschnittstellen ist eigentlich die Mitarbeiterkommunikation“, erklärtndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. 
 
 

Seit der Einführung des ELStAM-Verfahrens sind die eigentlichenbrechnungsverfahren von der Brutto- zur Nettoabrechnung zur Selbstverständlichkeit geworden. „Meldeverfahren mit Behörden aller Kategorien sind in den Vordergrund gerückt“, sagtndreas Kiefer.DP, weltweit führendernbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR- Management bietet Unternehmen daher fortan den Kommunikationsmanager.   In demngebot sind alle heutigen und künftigen Meldekomponenten enthalten. Zudem garantiert das Unternehmen Verfahrenssicherheit bei internen und externen Schnittstellen sowie eine exklusive Serviceline zum Meldewesen und zu internen Schnittstellen. Einrichtungskosten entfallen. Durch die Preisfestschreibung für 36 Monate auf alle vonDP bezogenen Leistungen bietet der Kommunikationsmanager Unternehmen Kostentransparenz für einen langen Planungszeitraum. „Die zunehmenden rechtlichennforderungen und das Ziel, anwenderfreundliche Lösungen zu schaffen, führen beiDP zu hohen Entwicklungsaufwänden für jedes einzelne dieser Verfahren. Dies hat in der Vergangenheit dazu geführt, dassDP die neuen Verfahren als Zusatzkomponenten angeboten hat. Mit dem Kommunikationsmanager können Unternehmen diese Zusatzkosten künftig ausschließen“, erläutert Kiefer.   Ein Hauptvorteil liegt nachngaben des Experten jedoch in derrbeitserleichterung. „HR-Abteilungen müssen sich um das Wesentliche kümmern. Themen Fachkräftemangel oder der demografische Wandel rücken den Mitarbeiter immer mehr in den Fokus. Dafür muss Zeit bleiben“, fordert Kiefer. Zudem geht der Vorsitzende derDP-Deutschland-Geschäftsführung davon aus, dass Personalabteilungen künftig verstärkt in die Kommunikationsaufgaben des Unternehmens einbezogen werden. „Ob Blogs, Portale oder Socia-Media-Plattformen: Mitarbeiter sind längst zu Unternehmenskommunikatoren geworden. Das ist für Unternehmen eine Chance – wenn diese Kommunikation gesteuert und im Sinne der Unternehmen stattfindet. Hier müssen Personalabteilungen mit Richtlinien und Strategien auf die veränderten Umstände eingehen. Doch aus das kostet Zeit.“   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich – 30. September 2013 – Nachdem Controller lange Zeit nur die Fertigung und ähnliche Unternehmensbereiche im Fokus hatten, werden längst auch Personalabteilungen in Unternehmen Ziel von Überprüfungen. Für HR-Abteilungen kann dies kritischeuswirkungen haben, wenn es ihnen nicht gelingt, ihre Bedeutung für den Unternehmenserfolg nachzuweisen. „Noch immer unterschätzen viele Personaler wichtig es ist, sich entsprechend zu präsentieren“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.ls weltweit führendernbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management präsentiertDP (www.de- adp.com) jetzt den Sonderdruck „Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten Key- Performance-Indikatoren für die HR.“ 
 
 

Von der Qualität der Personalkostenplanung über die Frauenquote, die Talentgenerierungsstärke bis hin zur HR-Kostenquote oder zur Zielvereinbarungsquote: Das von Kiefer und Wirtschaftswissenschaftler Prof.xel Wullenkord herausgegebene Papier soll Personalabteilungen dabei unterstützen, sich mit den wirklich relevanten Zahlen ins rechte Licht zu rücken. Eine wesentliche Rolle in derrbeit der Experten spielen dabei Megatrends der demografischer Wandel, der Wertewandel oder die Kosteneffizienz.us diesen Herausforderungen lassen sich lautDP relevante Key-Performance-Indikatoren ableiten, an denen sich Personaler messen und messen lassen sollten. „Die spezielle Rolle des HR-Bereiches besteht dabei darin, relevante Trends mit Personalbezug zu identifizieren, zu analysieren und für die Entwicklung der Unternehmensstrategie nutzbar zu machen. Wenn etwa offene Stellen nicht mit geeigneten Personen besetzen werden können, werden sich viele Herausforderungen, die sich aus den Megatrends ergeben, künftig noch verschärfen. Personaler müssen die Konsequenzen der Megatrends detailliert analysieren und darauf aufbauend eine strategische Personalplanung als integralen Bestandteil der Gesamtplanung betreiben“, erklärt Kiefer. Dem Personalwesen kommt lautDP eine Schlüsselrolle bei.   Der in gedruckter Form sowie digital vorliegende Bericht sensibilisiert Personaler gegenüber dieser wachsenden Verantwortung. Er erklärt einerseits, warum dem Personalwesen eine zentrale Bedeutung zukommt.ndererseits zeigt das Papier mehr als ein Dutzend relevanter Kennzahlen für die Personalarbeit auf.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen. 2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple-Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Zürich, 8. Juli 2013. Dernbieter für HR-ServicesDP hat Ende 2012 und im Mai/Juni 2013 repräsentative Erhebungen zur Social Media-Nutzung in Unternehmen durchgeführt. Die Daten bilden die Grundlage eines neuen Index, der künftig halbjährlich ermittelt werden und die Social-Media-Aktivitäten von Personalern unterstützen soll. Erste Ergebnisse zeigen, dass noch viel Optimierungsbedarf in den Unternehmen besteht. 
 
 

Mit dem "ADP Social Media Index" (ASMI) soll der Einsatz und die Nutzung von Social Media objektiv gemessen und branchenübergreifend vergleichbar gemacht werden. Die Ergebnisse sollen Personalentscheidern dabei helfen, Entwicklungen, Trends und Prognosen zu identifizieren und eine eigene Social-Media-Strategie zu entwickeln. Für die ersteuswertung wurden insgesamt 240 in ansässige Unternehmen befragt und analysiert.   Viele Unternehmen nutzen die sozialen Medien noch immer sehr zurückhaltend, so ein Ergebnis des aktuellenSMI. Über eine Social-Media-Strategie im HR- Management verfügen lediglich 16 Prozent der befragten Betriebe, 26 Prozent planen sie zumindest. Beim Einsatz von Facebook, Twitter und Co. steht die IT- und Telekommunikationsbranche an erster Stelle, während öffentlich-rechtliche Institutionen den geringsten Nutzungsgrad aufweisen.   Insgesamt hat die Nutzung der sozialen Medien für HR-relevante Themen demSMI zufolge moderat zugenommen. Im Vergleich ist ihr Einsatz in Unternehmen mittlerer Größe jüngst stark angestiegen, während er in kleinen Betrieben leicht zurückgegangen ist. Dies dürfte eineusnahme bleiben, denn für die kommenden sechs Monate rechnen die befragten Personalverantwortlichen allesamt mit einemnstieg der Social-Media-Aktivitäten.   Dieuswertung desSMI zeige, dass der Einsatz von sozialen Medien allein nicht genüge, so dieutoren. Knapp drei Viertel der befragten Unternehmen nutzten sie zwar HR-bezogen, doch seien die Qualität desuftritts und die strategischeusrichtung ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg. "Ohne die Formulierung einer zielgerichteten Social-Media-Strategie bleibt der Erfolg zwangsläufig hinter den   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich, 2. Juli 2013.uf dem diesjährigen Personalmanagementkongress in Berlin hatDP am vergangenen Freitag erstmals denDP Social Media Index (ASMI) vor Fachpublikum präsentiert. DerSMI ist die erste wissenschaftlich fundierte und repräsentative Studie in, die Social Media-Aktivitäten von Unternehmen zur Unterstützung des HR-Managements untersucht. In bisher zwei Erhebungen wurden im Dezember 2012 und im Mai/Juni 2013 insgesamt etwa 240 in ansässige Unternehmen befragt und analysiert. „Weitere Erhebungen desDP Social Media Index im halbjährlichen Turnus erlauben uns künftig, Trends abzulesen und Entwicklungen aufzuzeigen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP. 
 
 

Rekrutierung, Kommunikation, Employer Branding, Mitarbeiterbindung: Dass Social Media-Kanäle im HR-Management zunehmend eine Rolle spielen, wissen inzwischen die meisten Unternehmer und Personaler. Jedoch zeigt der aktuelleSMI: Viele Unternehmen nutzen Social Media noch immer sehr zurückhaltend. Lediglich 16 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, über eine Social Media- Strategie im HR-Management zu verfügen. Immerhin 26 Prozent planen eine Strategie.ndreas Kiefer: „Ohne die Formulierung einer zielgerichteten Social Media-Strategie bleibt der Erfolg zwangsläufig hinter den Möglichkeiten zurück. Social Media-Aktivitäten müssen deshalb nicht nur quantitativ weiter ausgebaut werden. Es gilt auch, die Qualität der Inhalte zu verbessern.“   DerSMI soll künftig HR-Verantwortliche dabei unterstützen, eine eigene Social Media-Strategie zu entwickeln und diese immerder zu überprüfen. Dabei zeigt der Index auf, welche Kanäle bevorzugt für das Personalmanagement genutzt werden. In der Halbjahres-Prognose lässt sich ablesen, sich das Social Media- Engagement der Firmen entwickelt. Im Langfrist-Trend wird deutlich, nachhaltig der Einsatz von Social Media im HR-Management tatsächlich ist. „Dadurch können Entscheider Trends frühzeitig identifizieren und ihre eigenenktivitäten mit denen der Branche vergleichen. Dieser Wissensvorsprung kann im sogenannten ‚War for Talents’ überlebenswichtig sein“, erklärt Kiefer.   Die Studie besteht aus einer quantitativen und einer qualitativen Erhebung. Die quantitative Erhebung wird als Online- und Telefonbefragung durchgeführt. Für die qualitative Erhebung analysieren Experten die Webseiten und Social Media-Auftritte von Unternehmen. Die Ergebnisse gehen im Verhältnis 40 (quantitative Erhebung) zu 60 (qualitative Erhebung) in denDP Social Media Index ein.   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

SANTIAGO, Chile. – June 4, 2013 -DP® , ein führendernbieter von Lösungen im Bereich Human Capital Management (HCM), kündigte heute an, dass das Unternehmen die lateinamerikanische Firma Payroll S.A., einnbieter von HR Outsourcing Lösungen, Entgeltabrechnungen und Sozialleistungen in Chile,rgentinien und Peru, erworben hat.
 
 

Sozialleistungen in Chile,rgentinien und Peru, erworben hat. Ein erfolgreiches Team: (von links nach rechts) Mark Benjamin, Division President,DP; Cesar Marinho, Senior Vice President and General Manager for Latinmerica,DP, und Rodrigo Castro Melfi, Gründer, Payroll S.A., vor dem Headquarters der Payroll S.A.’s in Santiago, Chile. (Photo: WG Fotos)   Neben dem Headquarter in Santiago, Chile unterhält Payroll S.A. Büros in Buenosires, Cordoba (Argentien) und Lima (Peru). Die Lösungen und Technologien von Payroll S.A. reichen von Gehaltsabrechnungen, HR und Performance Management über Personalbeschaffung, Zeitplanung und Vertreterregelung bis hin zum mobilen Zeit- undrbeitsmanagement. Die Lösungen des Unternehmens werden über verschiedene Übertragungswege angeboten einschließlich kompletteruslagerung, Software-as-a-Service und Bereitstellung vor Ort. Payroll S.A. zählt derzeit mehr als 1.300 und beschäftigt über 450 Mitarbeiter.   “Die heutigenkündigung stellt ein wichtiger Baustein in unserer globalen HCM Strategie dar. Wir bieten momentan in über 80 Ländern HCM Lösungen an und diese Übernahme wird unsere Kompetenz und Leistungsfähigkeit im lateinamerikanischen Markt weiter verstärken“, sagt Mark Benjamin, Division Präsident,DP. „Seit 2009 ist Payroll S.A. ein Geschäftspartner derDP. Durch diese Partnerschaft haben wir stets eine gemeinschaftliche und produktive Beziehung genießen dürfen.DP widmet sich demusbau des lateinamerikanischen Geschäfts und beide Firmen sind von der heutigennkündigung begeistert.“   DP betreut bereits sowohl lokale in Brasilien mit landesspezifischen Lösungen als auch multinationale Klienten in Lateinamerika durch multinationalengeboteDP Globalview® undDP Streamline®. Rodrigo Castro Melfi, der Gründer von Payroll S.A., bemerkt: „ADP und Payroll S.A. haben sich, seit die Partnerschaft auf Grund vonDP Streamline® eingegangen worden ist, sehr gut kennen gelernt. Ich bin davon überzeugt, dass Payroll S.A. durch diese Kräftebündelung von demusmaß, der Ressourcen und Produktinnovation dieses führendennbieters von globalen HCM Lösungen profitieren wird. Das ist dernfang eines neuen spannenden Kapitels für Payroll S.A., seine und Mitarbeiter.“   “Lateinamerika ist ein spannender Wachstumsmarkt für HR Lösungen”, sagt Gary Bragar, HR Outsourcing Research Director von NelsonHall. „Dieser Markt beläuft sich auf mehrere Milliarden Dollar und wir erwarten große Wachstumsimpulse in der Region mit jährlichen Wachstumsraten im hohen einstelligen Bereich.DP ist ein globaler Vorreiter im Bereich HR und deruslagerung von Gehaltsabrechnungen mit weltweiten operativen Geschäften. Die Übernahme von Payroll S.A. ist ein strategischer Schritt, der das Unternehmen in eine starke Position in Lateinamerika versetzt.“   Die Konditionen der Transaktion wurden nicht offen gelegt.   Über Payroll S.A.   Mit fast 20 Jahren Branchen Know-How und operativen Geschäften in Chile, Peru undrgentinien bietet Payroll S.A. jeder Größenordnung, seien es inländische oder multinationale Organisationen, ein breites Portfolio von Lösungen im Bereich der Gehaltsabrechnungen und HRuslagerung an. http://www.payroll.cl/.   ÜberDP   Mit mehr als 10 Mrd. US Dollar Umsatz und mehr als 60 Jahren Erfahrung arbeitetDP weltweit für nahezu 600.000 in mehr als 125 Ländern.ls weltweit führendernbieter von Geschäftsauslagerungen und HCM Lösungen bietetDP eine weite Spanne von HR, Entgeltabrechnung, Talentmanagement, Steuer- und Sozialleistungsverwaltung aus einer Quelle an und unterstützt bei der Einhaltung von behördlichen und gesetzlichen Neuregelungen, bspw. derffordable Carect (ACA).DPs leicht verständliche Lösungen fürrbeitgeber schaffen Firmen jeglicher Größenordnung und Branchen einen hohen Mehrwert.DP ist zusätzlich ein führendernbieter von integrierten Computing-Lösungen füruto-, LKW-, Motorrad-, Marine-, Wohnmobil- und Schwermaschinenhändler in aller Welt. Für mehr Informationen überDP oder um eine lokaleDP Vertriebsstelle zu kontaktieren wählen Sie 0800. 2 37 37 33 oder besuchen Sie unsere Website unter www.de-adp.com.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich, 9. Juni 2013. "Wir wollen diejenigen Journalisten würdigen, die die zentrale Bedeutung des Personalmanagements für Wirtschaft und Gesellschaft veranschaulichen und das Thema einem breiteren Publikum näher bringen. Deshalb haben wir den HR-Journalismuspreis vor zwei Jahren ins Leben gerufen“, sagt Prof.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP. 
 
 

Über die Gewinner entschied eine Jury aus Vertretern des BMP-Gesamtvorstandes sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien. Die diesjährige Siegerin Ruth Lemmer beleuchtete in ihremrtikel das Thema demografischer Wandel.m Beispiel eines großen Versicherungsunternehmens beschrieb sie, Unternehmen mit den Herausforderungen einer alternden Belegschaft umgehen. Kiefer: „Im Bericht von Ruth Lemmer wird deutlich, mit einem innovativen Personalmanagement Herausforderungen als Chancen erkannt werden können. Zudem veranschaulicht dieutorin, welche gesellschaftliche Bedeutung neue HR- Konzepte haben, die die Bedürfnisse von Mitarbeitern unterschiedlicher Generationen ernst nehmen.“   ÜberDP:   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   Büro Zürich: DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97


 
 
 

Neu Isenburg, 4. Juni 2013. ADP, ein führendernbieter von Lösungen im Bereich Human Capital Management (HCM), hat die lateinamerikanische Firma Payroll S.A. übernommen, einennbieter von HR Outsourcing Lösungen, Entgeltabrechnungen und Sozialleistungen in Chile,rgentinien und Peru. 
 
 

Neben dem Headquarter in Santiago (Chile) unterhält Payroll S.A. Büros in Buenosires, Cordoba (Argentien) und Lima (Peru). Die Lösungen und Technologien von Payroll S.A. reichen von Gehaltsabrechnungen, HR und Performance Management über Personalbeschaffung, Zeitplanung und Vertreterregelung bis hin zum mobilen Zeit- undrbeitsmanagement. Die Lösungen des Unternehmens werden über verschiedene Übertragungswege angeboten - einschließlich kompletteruslagerung, Software-as-a- Service und Bereitstellung vor Ort. Payroll S.A. zählt derzeit mehr als 1.300 und beschäftigt über 450 Mitarbeiter.   "Die heutigenkündigung ist ein wichtiger Baustein in unserer globalen HCM-Strategie. Wir bieten momentan in über 80 Ländern HCM-Lösungen an und diese Übernahme wird unsere Kompetenz und Leistungsfähigkeit im lateinamerikanischen Markt weiter verstärken", sagt Mark Benjamin, Division Präsident,DP. "Seit 2009 ist Payroll S.A. ein Geschäftspartner derDP. Durch diese Partnerschaft haben wir stets eine gemeinschaftliche und produktive Beziehung genießen dürfen.DP widmet sich demusbau des lateinamerikanischen Geschäfts und beide Firmen sind von der heutigennkündigung begeistert."   DP betreut bereits sowohl lokale in Brasilien mit landesspezifischen Lösungen als auch multinationale Klienten in Lateinamerika durch multinationalengeboteDP Globalview® undDP Streamline®.   Rodrigo Castro Melfi, Gründer von Payroll S.A.: "ADP und Payroll S.A. haben sich, seit die Partnerschaft auf Grund vonDP Streamline® eingegangen worden ist, sehr gut kennengelernt. Ich bin davon überzeugt, dass Payroll S.A. durch diese Kräftebündelung der Ressourcen und Produktinnovation dieses führendennbieters von globalen HCM- Lösungen profitieren wird. Das ist dernfang eines neuen spannenden Kapitels für Payroll S.A., seine und Mitarbeiter."   "Lateinamerika ist ein spannender Wachstumsmarkt für HR Lösungen", sagt Gary Bragar, HR Outsourcing Research Director von NelsonHall. "Dieser Markt beläuft sich auf mehrere Milliarden Dollar und wir erwarten große Wachstumsimpulse in der Region mit jährlichen Wachstumsraten im hohen einstelligen Bereich.DP ist ein globaler Vorreiter im Bereich HR und deruslagerung von Gehaltsabrechnungen mit weltweiten operativen Geschäften. Die Übernahme von Payroll S.A. ist ein strategischer Schritt, der das Unternehmen in eine starke Position in Lateinamerika versetzt." Die Konditionen der Transaktion wurden nicht offen gelegt.   Über Payroll S.A.:   Mit fast 20 Jahren Branchen Know-How und operativen Geschäften in Chile, Peru undrgentinien bietet Payroll S.A. jeder Größenordnung, seien es inländische oder multinationale Organisationen, ein breites Portfolio von Lösungen im Bereich der Gehaltsabrechnungen und HRuslagerung an. http://www.payroll.cl/   DP ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 70 Ländern einschließlich China erfolgreich vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR- Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für etwa 660.000 aller Branchen und Größen. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 57.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von über 10 Mrd. US Dollar weltweit.DP realisiert über 50% des Umsatzes mit mittelständischen Unternehmen.   2012 hat das weltweit anerkannte Wirtschaftsmagazin FORBESDP unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen aufgenommen.DP besitzt als einziges Unternehmen ein Triple- Rating, zusammen mit Johnson & Johnson, Microsoft und Exxon.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (4. Februar 2013) . Das Social Web spielt für viele Unternehmen in der Personalarbeit weiterhin eine untergeordnete Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung vonDP unter 50 Personalverantwortlichen aus verschiedenen Unternehmen und Branchen. "Soziale Medien und Netzwerke sind für Unternehmen zwar wichtig, um das Image alsrbeitgeber zu verbessern und um im Kampf um Fachkräfte neue Talente als Mitarbeiter zu rekrutieren – allerdings bleibt dieses Potenzial meistens ungenutzt", sagt Prof.ndreas Kiefer, General Manager South and Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. 
 
 

Wie die Befragung ergeben hat, sehen 56 Prozent der Unternehmen zurzeit keinen Bedarf für eine Social-Media-Strategie. 24 Prozent haben einen konkreten Plan beziehungsweise arbeiten an dessen Umsetzung. Jedes fünfte Unternehmen (20 Prozent) möchte in den nächsten 2 Jahren die Personalarbeit im Social Web strategisch angehen. "Obwohl eine Strategie unumgänglich ist, um die Kommunikation im Social Web zu steuern und zu beeinflussen, haben nur 10 Prozent eine solche konkrete Taktik aufgesetzt", erklärt Kiefer mit Blick auf die Ergebnisse.   Viele Unternehmen haben lautDP den Sprung ins Web 2.0 bei der Personalarbeit noch nicht geschafft.nstatt interaktiv Netzwerke und Plattformen zu nutzen, findet die Personalarbeit größtenteils statisch statt. Denn: Knapp die Hälfte der Unternehmen (46 Prozent) zeigt sich mit den bestehenden Personalinhalten auf der normalen Unternehmensseite zufrieden. Jede fünfte Firma (20 Prozent) nutzt zwar die Unternehmenswebseite zur Personalarbeit - ist jedoch unzufrieden. Und jedes vierte Unternehmen (26 Prozent) plant, gar keine HR-Inhalte auf der Webseite einzubinden.   Durchgeführt wurde die Umfrage Ende 2012 von Cisar imuftrag vonDP bei 50 kleinen, mittleren und großen Unternehmen in unter dem Thema „Social-Media-Strategie im HR-Bereich“. Zielsetzung war, zu erheben, inwieweit Personalverantwortliche die Potenziale von sozialen Netzen sehen und nutzen. Befragt wurden HR-Leiter per Telefon.   ÜberDP   DP (www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR- Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP 51.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von knapp 10 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (05. März 2012). Länderspezifische Reisekostengesetze, Internationalisierung, Steuerrecht und immerder neue Gesetzgebungen – weil dienforderungen an Reisekostenmanagement und Reisekostenabrechnung immer komplexer werden, wollen viele Unternehmen durch professionelle Lösungen Zeit und Geld sparen.DP, weltweit führendernbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management, öffnet sein Reisekostenmanagement erstmals für SAP-Anwender. „DieDP Travel Managed entlasten Personalverantwortliche unmittelbar bei derbwicklung der Reisekostenabrechnungen sowohl fachlich als auch technisch, ganz ohne Einrichtungsaufwand“, sagt Rainer Stiel, Director SalesDP Travel. „Damit können Unternehmen ihreufwände in der Reisekostenabrechnung um bis zu 50 Prozent senken.“uf der ITB Berlin präsentiertDP diese und weitere Lösungen dem Fachpublikum vom 7. bis zum 9. März.
 
 

ADP mit weiteren Lösungen auf der ITB:   ADP Traveldvanced – neue Software zur Reisekostenabrechnung   Die plattformunabhängige Software integriert Web-2.0-Funktionen und ist für dienwendung auf mobilen Endgeräten optimiert. „Das erleichtert insbesondere den Zugriff von unterwegs und vereinfacht damit den Genehmigungsprozess“, erklärt Stiel. „Geschäftsreisen können mitDP Traveldvanced problemlos mobil koordiniert und abgestimmt werden.“   Volle Kostenkontrolle und Einhaltung der Reisekostenrichtlinie trotz Self Service In immer mehr Unternehmen sind Mitarbeiter selbst dafür verantwortlich, ihre Reisekosten zu erfassen. Dabei gilt es, firmeninterne Reisekostenrichtlinien und aktuelle steuerliche Regelungen zu beachten – Fehler sind programmiert. „Zu erwarten sind dieses Jahr weitreichende Änderungen des Reisekostenrechts, zum Beispiel in der Definition der regelmäßigenrbeitsstätte oder den Bestimmungen zu Verpflegungsmehraufwendungen“, erläutert derDP-Experte. „Durch unsere werden sowohl alle Steuer- und Gesetzesänderungen als auch die Unternehmensrichtlinien berücksichtigt.“ LautDP werden damit nicht nur die Mitarbeiter und Verantwortlichen entlastet, sondern zudem Fehler minimiert, die erhebliche Mehrkosten verursachen.   ADP Travel auf der ITB in Berlin: 7. bis 9. März 2012, Stand 114 in Halle 8.1. "ITB Business Travel Lounge by VDR & HSMA"   Vortrag am 8.3.2012, 11:30 Uhr, Stand 132 in Halle 8.1. (AirPlus Stand) von Rainer Stiel: „ADP Reisekostenabrechnung - Mehr als Leistung: Leistung nach Maß“   ÜberDP:   DP (www.de-adp.com ) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP 51.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von knapp 10 Mrd. US Dollar weltweit. -   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich - Ob die Besetzung offener Stellen, die Kommunikation von Personalveränderungen oder das Bekanntmachen von Mitarbeiterprogrammen: Unternehmen müssen lernen, für ausgewählte Personalthemen Social-Media besser zu nutzen. "Bewerber sind hier oft weiter: Sie haben die Vorzüge von Online-Netzwerken längst erkannt - und werden sie künftig noch mehr schätzen lernen", sagt Prof.ndreas Kiefer, General Manager South and Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.
 
 

"Der gut ausgebildete und leistungsstarke Mitarbeiter wird wählen können und wählen wollen", sagt Kiefer mit Blick auf den einsetzenden Fachkräftemangel.spiranten sind in seinenugen der eigentliche Gewinner. Durch Online-Netzwerke bewegen sich Kandidaten lautDP aufugenhöhe mit demrbeitgeber. Sie können heute so schnell nie verschiedene Offerten vergleichen - kostengünstig und unverbindlich. Plattformen sind ein Marktplatz für Käufer und Verkäufer von Talent. Die Ware Talent, gemessen in Qualifikation und Erfahrung, ist vergleichbar.   "Dieser Transparenzschub führt dazu, dass sich Bewerber valider selbst einschätzen können und bei der Bewerbung und natürlich auch beim Gehaltsgespräch selbstsicherer auftreten", sagt er. Damit würden Bewerber künftig die Unternehmen zwingen, ihre Einstellungskriterien zu objektivieren, und so die Chancengerechtigkeit optimieren.   Das Verhältnis zu Intimität und informationeller Selbstbestimmung ändere sich bereits. Wer wahrgenommen werden will, muss lautDP Informationen bereitstellen, die ehemals in derura des Persönlichen oder der betrieblichen Interna wohl aufgehoben waren. "Wer seinen Werdegang nicht - vollständig - darlegen will, provoziert Fragen. Die schriftliche und illustrierte Selbstdarstellung wird zur Normalität", sagt Kiefer.   Nach Meinung des Experten profitieren jedoch auch Unternehmen von den neuen Möglichkeiten, die Social Media bietet. "Firmen wollen Bewerber möglichst realitätsnah einschätzen und mit ihnen schnell in Kontakt treten. Hierfür liegen die Vorteile von Social-Media auf der Hand."uf Präsenzplattformen werden Profile und Präferenzen einer Vielzahl von Kandidaten dauerhaft und ausführlich gelagert, gefiltert, abgerufen und aktualisiert. Unternehmen können durch Social-Media potenzielle Interessenten viel früher erkennen und eine Beziehung aufbauen - und bei Bedarf einstellen. Selbst die Pflege vonlumni-Netzwerken kann leicht in das HR-Management eingebaut werden. Nun sei es an den Personalabteilungen, vorhandeneen teilweise neu abzubilden.   Online-Netzwerke werden lautDP Headhunter oder Zeitungsannoncen nicht ersetzen, aber das Profil der Recruiting-Instrumente schärfen. Während die Stärke des Headhunters beispielsweise in seiner persönlichen Beratung liegt und die Stärke der Stellenanzeige darin, die Zielgruppe genau zu treffen und ein Image zu erzeugen, überzeugt Social-Media etwa in puncto Schnelligkeit und Transparenz.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (3. Januar 2012). Unternehmen in haben laut einer Studie ähnliche Sorgen Firmen in der, oderustralien. Sie habenngst, nicht ausreichend talentierte Mitarbeiter zu finden und zu halten. Unabhängig von der Unternehmensgröße wird die Einstellung qualifizierter Mitarbeiter als größte Herausforderung angesehen – trotz der erlahmenden Konjunktur.
 
 

35 Prozent der befragten Personaler in sehen die Besetzung von Schlüsselpositionen durch qualifiziertes Personal als Hauptherausforderung, in der sind es gar 45 Prozent und inustralien 41 Prozent. Für die jetzt veröffentlichte Studie wurden vomDP Employer Service (ES) International mehr als 2.600 HR-Experten aus acht europäischen Ländern sowie in China undustralien befragt.ls zweitwichtigste Herausforderungen sehen es Unternehmen an, qualifizierte Mitarbeiter zu halten. 29 Prozent der deutschen Personaler denken so und teilen damit ihre Sorgen mit HR-Verantwortlichen in Ländern China,ustralien oder Frankreich.   „Unternehmen wissen, dass sie im Wettbewerb nur mit qualifizierten Mitarbeitern bestehen können und dass sie diese Mitarbeiter mit Geld allein nicht mehr überzeugen können. Den Unternehmen ist zudem klar, dass die schlechteren Konjunkturaussichten das Problem nicht von selbst lösen werden“, sagt Prof.ndreas Kiefer, General Manager South and Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH. Firmen muss es gelingen, stärker den Menschen im Mitarbeiter zu sehen – um ihn entsprechend zu kennen und zu fördern. Wie die Studie weiter gezeigt hat, benötigen Unternehmen für den verstärkten individuellen Mitarbeiterkontakt allerdings Zeit, die ihnen fehlt.   Lösen wollen Unternehmen die Herausforderung laut Untersuchung durch eine stärkereutomatisierung von Personalprozessen. Ob Personalabrechnung,rbeitszeiterfassung, Mitarbeiterverwaltung, Gesundheitsmanagement oder Personalbeschaffung: Personalabteilungen wollen solche Tätigkeiten verstärkt automatisieren oder outsourcen, um Zeit zu gewinnen. Kiefer: „Wenn die Rekrutierung und das Halten von Talenten die wichtigste Herausforderung ist, dürfen sich Personalabteilungen nicht ganztags mit administrativenlltagsaufgaben beschäftigen.“ Die durchutomatisierung gewonnene Zeit müsse verwendet werden, Mitarbeiterinformationen so zu verarbeiten, dass sich konkrete Maßnahmen ableiten lassen. „Wenn ein Mitarbeiter im Studium ein Jahr in gelebt hat, muss diese Information von der Personalabteilung der Führungskraft zugänglich gemacht werden – damit diese beispielsweise das nächsteprojekt entsprechend besetzen kann“, sagt Kiefer.usgerechnet talentierte und qualifizierte Mitarbeiter, auf die es Unternehmen abgesehen haben, wollen sich schließlich entwickeln und vom Unternehmen ernst genommen und verstanden fühlen.   ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP 51.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von knapp 10 Mrd. US Dollar weltweit.    Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich - Wenn Unternehmen der Zukunft gewachsen sein wollen, müssen sie ihren Blick vor allem nach Innen lenken. "Das Problem besteht darin, dass viele Firmen in einerrt Krisenaktionismus auf das Treiben der Märkte reagieren - anstatt internes Potenzial zu heben", sagt Prof.ndreas Kiefer, General Manager South and Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.ls weltweit führendernbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management sieht esDP als größte Herausforderung für Unternehmen an, qualifiziertes Personal zu finden und zu halten.DP skizziert 5nsätze, die Unternehmen die Jagd nach Talenten in den kommenden Monaten erleichtern.
 
 

1. Neuentdeckung interner Ressourcen und internen Wissens: Ob Produktverbesserungen, die Optimierung vonrbeitsabläufen oder gar die Förderung und Umsetzung von Patenten: Deutsche Unternehmen müssen nach Einschätzung derDP Employer GmbH in den darauffolgenden Jahren systematischer versuchen, das wirkliche Potenzial ihrer Mitarbeiter zu erfassen - und zu heben. "Nicht zuletzt innbetracht des Fachkräftemangels müssen Unternehmen diesen Schritt gehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", sagt derDP-Chef.llerdings muss es Firmen dafür gelingen, Mitarbeiterressourcen besser zu verwalten und einzusetzen. Das Problem: Technisierung undutomatisierung haben imrbeitsalltag zu völlig neuen Berufsbildern geführt. "Vielenngestellten fehlt die Zeit für neue Ideen und für ein Wissensmanagement. Software kann helfen, die Prozesse abzubilden und wertvolles Wissen einzufangen", sagt Kiefer. Outsourcing und Cloud-Lösungen ermöglichen es verschiedenen Seiten, je nach Zugriffsrecht dezentral auf Informationen zuzugreifen und Daten zu pflegen.   2. Soft Skills beirbeitgebern: Jahrelang trainiertenrbeitnehmer Softskills Rhetorik oderuftreten. Jetzt sindrbeitgeber dran. "Unternehmen haben erkannt, dass Fachkräfte allein mit Gehalt und materiellennnehmlichkeiten nicht zu halten sind. Einige Konzerne und Mittelständler haben die Wertschätzung im Kleinen bereits gelernt, die den großen Unterschied macht", sagtndreas Kiefer. Es gehe umufmerksamkeiten ein kleines Willkommensgeschenk bei Nachwuchs oder der persönliche Geburtstagsgruß vom Geschäftsführer. Dafür muss jedoch der Informationsfluss einzelner Mitarbeiterdaten so geregelt werden, dass Fach- und Führungskräfte sinnvollen Zugriff haben. "Gerade im Mittelstand befinden sich die Mitarbeiterinformationen in verstaubten Karteikästen oder es fühlt sich keiner zuständig", erläutert Kiefer.   3. Weitere Flexibilisierung derrbeitsbereiche: Neue technische Endgeräte das iPad, aber auch das in Großstädten immer erfolgreichere Modell für Carsharing lassen erahnen, sehr sichrbeits- und Lebenswelt weiter verändern werden. Klassischerbeitsmittel werden durch neue Dimensionen der Nutzerfreundlichkeit ein Mittel zum Zweck. Platzhirsche müssen lautDP aufpassen, dass ihnen Newcomer keine sicher geglaubten Marktanteile abnehmen. Gerade weilrbeitsort undrbeitszeit flexibler werden, rücken klassische Instrumente der Mitarbeiterführung in den Fokus. "Leistungsumfang und erwartete Ergebnisse wollen besprochen, fixiert und nachgehalten werden. Passiert dies nicht, sind Spannungen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern programmiert."   4. Das Unternehmen sind wir: "Unternehmen muss es gelingen, Mitarbeiter trotz der höheren Flexibilität ans Unternehmen zu binden und sinnvolle messbare Leistungen zu verlangen. Dafür müssen Modelle entwickelt werden, die Firmenphilosophie und Individualität der Mitarbeiter gleichermaßen vereinen", erläutert Kiefer. Unternehmen tun gut daran, mit externen Beratern und Coachs aus den Bereichen Firmenentwicklung oder auch Mitarbeiterbranding zusammenzuarbeiten. "Unternehmenpple zeigen, welches Potenzial in Mitarbeitern schlummert", sagt Kiefer. Überdurchschnittlich werden jene Unternehmen sein, die eine besonders hohe Mitarbeiteridentifikation erreichen.   5. Das Unternehmen alsnker: Finanzkrise, Konjunkturkrise, Eurokrise: Mitarbeiter sind durch die aktuellen Entwicklungen auf der Welt und im eigenen Land stark verunsichert. Wirtschaftlich gut gestellte Unternehmen müssen in Zeiten diesen Vertrauen vermitteln. "Angestellte sehnen sich nach Kontinuität und Sicherheit", erklärt Kiefer. Das reicht lautDP von Mitteilungen der Geschäftsleitung über aktuelle Erfolgsprojekte bis hin zu Modellen, mit denen Firmen die privateltersvorsorge ihrer Mitarbeiter unterstützen.ber selbst Bereiche Marketing, die vielerorts primär Vertriebsunterstützend betrachtet werden, sollten gezielt eingesetzt werden. Ein gleichbleibend starkerußenauftritt durch Werbung reizt nicht nur zum Kauf, sondern vermittelt auch den Mitarbeitern ein Gefühl von Sicherheit und Bestand.   ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP 51.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von knapp 10 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zurich (22. November 2011). Weil Nationalspieler Thomas Müller von dem YoungWings so berührt wurde, unterstützt er die Beratung für Jugendliche, die einen nahenngehörigen verloren haben.uch fürDP, den weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management. ist das eine Herzenssache. Nachdem das Unternehmen in den vergangenen Jahren Weihnachtskarten von bekannten Persönlichkeiten Denis Hopper, Christopf Schlingensief, oder auch Dr. Eckart von Hirschhausen, gestalten ließ, spendet es heuer für YoungWings. Das Motiv für dieDP-Weihnachtskarte wählte im Gegenzug Thomas Müller aus.
 
 

Laut YoungWings leben in mehr als eine Million Kinder und Jugendliche, die um Eltern oder andere Bezugspersonen trauern. „Wir möchten mit unserer diesjährigen Weihnachtskarte auf ihr Schicksal aufmerksam machen. Weihnachten ist das Fest der Liebe und Familie. Es lässt sich kaum erahnen, die Kinder fühlen“, sagt Prof.ndreas Kiefer vonDP.. Die Spende soll einerseits helfen, das Beratungsangebot fortzuführen und auszubauen. Zudem wünscht sichDP, dass vielleicht auch Geschäftspartner das Vorhaben unterstützen.   Die Online-Beratung www.youngwings.de für trauernde und durch einen Verlust traumatisierte Kinder und Jugendliche der Nicolaidis Stiftung bietet Betroffenen Rat und Unterstützung. Das Besondere an dem Online-Angebot, das bereits mehr als 1.000 registrierte Nutzer zählt: Die Jugendlichen können sich anonym und auch untereinander in Chats und Foren austauschen. Zudem stehen Experten bereit, die die jungen Menschen auf ihre persönliche, augenblickliche Situation bezogen beraten. Zudem vermitteln sie – falls notwendig und gewünscht – an andere Beratungseinrichtungen mit einem speziellen Hilfsangebot. Die Nicolaidis Stiftung wirkt seit 1998 auf dem Gebiet und baut ihrngebot seitdem stetig aus.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

uf der Messe Personal im Hamburg und München präsentierteDP erstmals ihre neue Travel-App. Wir haben bei Patrick Neumann und Rainer Stiel vonDP Employer GmbH.
 
 

Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Mit der aktuellenusgabe 04/2011 von dem personalmagazin bietetDP eine umfassende Übersicht zu den Chancen von Outsourcing im Mittelstand an.
 
 

In Zusammenarbeit mit führenden Experten und auf Grundlage langjähriger Erfahrung zeigtDP in diesem Ratgeber auf, man Potenziale erkennen und nutzen kann, wann sich Outsourcing lohnt, was die 3 goldenen Erfolgskriterien sind und auf was es in der Praxis wirklich ankommt. Zudem werden Pflichten und Ziele im Outsourcing sowie Preismodelle und Prozesse transparent gemacht. Ein „Muss“ für alle, die sich tagtäglich mit dem Thema beschäftigen und ein guter Service für und alle Interessenten.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (13.04.2011) Joggingtracker, Babyphone, Kinoprogramm – während im Privaten seit geraumer Zeitpps den Nutzern von Smartphones und Tablet-PC das Leben erleichtern, halten auch im Geschäftsleben immer mehrpps Einzug.uf der Personalmesse Süd in München am 13. und 14.pril präsentiert der Personalmanagement-DienstleisterDP erstmals seinepp zur mobilen Reisekostenabrechnung.DP TravelMobileLog heißt dienwendung und ist zunächst für alle Smartphones und Tablet-PC erhältlich, die dasndroid Betriebsystem nutzen. Konzentrierten sich diengebote vonDP bisher auf kleinere, mittelständige und große Unternehmen, will sich der Personaldienstleister mit der neuenpp auch Freiberuflern und Selbständigen nähern.
 
 

Tankrechnung von derutobahnraststätte, Bahnticket aus München, Boarding-Pass vom Flughafen Frankfurt, Hotelrechnung vomdlon in Berlin, zusammen mit unzähligen anderen Belegen imktenkoffer nach einer Woche voller Geschäftstermine. Viele Geschäftsreisende verbringen oft wertvolle Zeit damit, einzelne Quittungen im Nachhinein den verschiedenen Vorgängen zuzuordnen – Zeit, die sie sinnvoller in den Erfolg des Unternehmens investieren könnten. Hinzu kommt lästige Rechen- und Recherchearbeit bei derbrechnung der Reisekilometer, die zusätzliche Ressourcen innspruch nimmt.   „Gerade Freiberufler und Selbständige, die für allebrechnungen selbst verantwortlich sind, haben mit derpp die Möglichkeit System in ihre Reisekostenabrechnung zu bringen. Dann sitzen sie nicht am Jahresende tagelang vor einem Berg von Belegen, die sie mühsam ihren einzelnen Dienstfahrten zuordnen müssen“ sagtndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung derDP Employer GmbH.   Der Vorteil der mobilen Reisekostenabrechnung liegt in der einfachen und direktennwendung. Jeder Vorgang kann umgehend dokumentiert werden, wird vom Programm gespeichert und am Ende der Dienstreise in einerbrechnung zusammengeführt. Lediglich die Originalbelege müssen noch angehängt werden. „Unternehmen können mit derpp den Verwaltungsaufwand reduzieren und Mitarbeiter ihreuslagen zeitnah erstattet bekommen“, erläutert Kiefer. „Man stelle sich vor, die Dienstreise ist beendet und die Reisekostenabrechnung bereits fertiggestellt.“ Diepp berücksichtigt sowohl länderspezifische Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen als auch aktuelle Wechselkurse und unterschiedliche Zeitzonen. Zudem berechnetDP TravelMobileLog Fahrtkosten und zurückgelegte Entfernungen selbstständig anhand der hinterlegten Daten. Das spart nicht nur Zeit, sondern mindert auch die Fehlerquote. Die Nutzungsgebühr beträgt 3,95 Euro im Monat, keine Vertragsbindung.   Die Vorteile im Überblick

  • Schnelle und leichte Onlineregistrierung
  • Einfache Erfassung aller Reisedaten und Belege jederzeit & überall
  • Optimale Benutzeroberfläche
  • Übersichtliche, transparente Darstellung der Reisekosten
  • Zeitnahe Vorlage der Reisekostenabrechnung
  • Deutliche Kosten- und Zeiteinsparung
  • Reduzierung des Verwaltungsaufwandes
  • Korrekte, taggenaue Währungsumrechnungen
  • Berücksichtigung von 216 länderspezifischen Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen
  • Sichererchivierung aller Eingaben
  • Geeignet für alle Smartphones mitndroid OS
ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com ) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 45.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 8,8 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (7. März 2011). Geschäftsreisen zeitnah planen, abstimmen und genehmigen – bei einem Höchstmaß an Kostensicherheit. Nach mehr als 3 Jahrennalyse, Konzeption und Entwicklung kündigtDP mit Travel advanced seine neuste Reisekostenmanagement-Lösung an. Das neuengebot ist plattformunabhängig und nutzt vorhandene IT Standards. Gleichzeitig berücksichtigt sie internationale Regelungen,, Belegarten, Währungen sowie firmenspezifische Richtlinien.
 
 

„Unternehmen erwarten heute ein Reisekostenmanagement, das plattformunabhängig arbeitet und auf das Mitarbeiter mobil zugreifen können. Mit Travel advanced kommtDP den steigendennforderungen der entgegen, die eine einfache und wirtschaftliche, ebenso aber eine transparente und mobile Lösung fordern“ , sagt Rainer Stiel, Director SalesDP Travel, anlässlich der Präsentation. Der zunehmende Einsatz von Mobile Devices steigert lautDP die Qualität bei Geschäftsreisen. „Die Technologie bringt deutlich Vorteile im Genehmigungsprozess, weil Koordinierung undbstimmung schnell und einfach von unterwegs möglich sind“, erläutert Stiel.   Neben der mobilen Nutzung hatDP bei der Neuauflage seines Reisekostenmanagements zudem die länderübergreifendenwendung im Fokus. Stiel: „Wir erwarten eine weitere Internationalisierung der Reisekostenabrechnung. International tätige Unternehmen legen zunehmend Wert auf einheitliche Prozesse und Transparenz.   Ob die Reisekostenabrechnung vom inhouse, in der Cloud oder komplett im Business Process Outsourcing durchgeführt wird, ist lautDP firmenabhängig. Wichtig sei, dass Unternehmen ihr Reisekostenmanagement grundsätzlich auf den Prüfstand stellen. „Ein Großteil der Unternehmen verschenkt beim Reisekostenmanagement Geld und bindet unnötig Personalressourcen. Viele Unternehmen sind noch immer dernsicht, mit manuellen oder selbstentwickelten Lösungen den steigendennforderungen an ein modernes Reisekostenmanagement begegnen zu können. Dabei beweisen unabhängige Studien seit langem das Gegenteil“, erklärt Stiel. Selbst Mittelständler können in kurzer Zeit den return on investment (ROI) erreichen. Eine Prozesskostenanalyse hilft, aktuelle Kosten und Einsparpotential zu ermitteln. Die Leistungen von travel adanced im Überblick

  • State-of-the-Art Web 2.0 Technologie
  • Plattformunabhängige Lösung
  • Einbindung von Mobile Devices und damit schnellerebstimmungen auch von unterwegs
  • Ergonomische Benutzerführung mittels Roadmap
  • Erweitertes Kreditkartenclearing
  • Einfache, integrierte Möglichkeit zur Kostenplanung im Genehmigungsworkflow -> zeitnahe Koordinierung und damit Kostensicherheit
  • Sichere und bequeme Updates durch automatisierte Qualitätsprüfungen
  • erweiterte Funktionen zum Datenschutz
  Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (21. Januar 2011). Dass die hiesige Wirtschaft dem globalen Wirtschaftskollaps weit besser standgehalten hat, als ihr selbst gestandene Experten zugetraut haben, hat einen Grund: 1.500 unternehmerische Weltmarktführer – über 70 Prozent davon Familienunternehmen. Wie haben sie es geschafft, sich in ihrem Segment zu behaupten? Wie wollen sie künftig an der Spitze bleiben, sich den Herausforderungen der Globalisierung stellen?uf dem 1. Deutschen Kongress der Weltmarktführer werden Politiker, Wirtschaftsexperten und Weltmarktführer vom 24. bis zum 26. Januar 2011 in Schwäbisch Hallntworten auf diese Fragen geben – und so zum Nachahmen anregen.
 
 

Zudem wird das am 24. Januar erstmals präsentierte „Lexikon der Deutschen Weltmarktführer“ von Dr. Florian Langenscheidt und Prof. Dr. Bernd Venohr exklusive Einblicke in die weltweit einzigartige deutsche Unternehmenslandschaft geben. Was diese in punkto Unternehmensführung und Personalentwicklung anders machen als andere und welche Themen ihnen aktuell besonders wichtig sind, hat der weltweit führende HRManagement-DienstleisterDP Employer GmbH im Vorfeld des Kongresses erfragt. Teilnehmer der von der nhi2G durchgeführten Studie „Mitarbeiter und Personalmanagement“ waren Geschäftsführer oder Personalverantwortliche aus mittelständischen und großen Unternehmen sowie den in ansässigen Marktführern.   Ein Ergebnis der Umfrage: Die Besetzung von Schlüsselpositionen ist für 76 Prozent aller Befragten derzeit Personalthema Nummer eins. Des Weiteren stehen Führungskräfteentwicklung (69 Prozent) und Nachfolgeplanung (65 Prozent) auf dergenda. Nahezu ebenso viel Gewicht setzen die deutschen Unternehmer auf die Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter (60 Prozent) und die Erarbeitung einer Personalentwicklungsstrategie (55 Prozent). Performancemanagement sowie derufbau eines aussagekräftigen Personal-Controlling-Systems sind jeweils für knapp mehr als ein Drittel der deutschen Unternehmer wichtig.ndreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung beiDP Employer GmbH: „Der Wandel im Denken ist deutlich. Grundsätzlich scheinen die Unternehmen zunehmend stärker in die fachliche und persönliche Entwicklung des Faktors Mensch zu investieren, statt in der Messung seiner Effizienz.   Neben Fragen zur Wichtigkeit einzelner Personalthemen beantworteten die Unternehmer auch Einstellungsfragen zu diesen – mit einem deutlichen Unterschied zwischen der Sonderstichprobe Weltmarktführer und den anderen befragten Unternehmen. Dem Statement „Beim Mittelstand steht der Mensch immer an erster Stelle und der Mittelstand kümmert sich mehr um seine Mitarbeiter“ stimmten 71 Prozent der Weltmarktführer zu, aber nur 59 Prozent der Kontrollgruppe. „Die Wertschätzung nach innen scheint zum unternehmerischen Erfolg nach außen zu führen“, resultiert Kiefer: „Diese Erkenntnis umzusetzen, führt zu einem Wandel in der Personalarbeit – von der Personalverwaltung zur Personalberatung. Die Verantwortlichen der Weltmarktführer haben diesen Effekt offenbar stärker wahrgenommen und umgesetzt. Denn laut unserer Umfrage bestätigen 77 Prozent von ihnen den Wandel in derstellung, aber nur 64 Prozent der anderen Unternehmen.   Dennoch: Ein Umbau der Personalbereiche auf den Beratungsschwerpunkt wird derzeit in den wenigsten Unternehmen realisiert. Kiefer. „Der Frage, ob des Personalbereiches bereits ausgelagert sind, stimmten nur 23 Prozent der Unternehmer zu. 60 Prozent aller befragten Unternehmen sehen im Outsourcing Potenzial, weil immer öfters erkannt wird, dass damit vor allem die Servicequalität und Flexibilität im Prozessmanagement erheblich gesteigert werden kann bei gleichzeitig hohem Einsparpotential.   Als Medienvertreter vermitteln wir ihnen auch Interviewtermine mit Herrnndreas Kiefer (ADP). Kontaktieren Sie bitte Herrn Clemens Dreyer (siehe Pressekontakt).   Zum 1. Kongress der Weltmarktführer in Schwäbisch Hall   Unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle findet vom 24. bis zum 26. Januar 2011 in Schwäbisch Hall der 1. Deutsche Kongress der Weltmarktführer statt. Ziel ist die Schaffung einer branchenübergreifenden Diskussionsplattform von Elite-Unternehmen in. Zu den Schwerpunkten des Kongresses gehören Vorträge von Unternehmensvertretern, Wirtschaftsexperten und Politikern zurgewinnung, Marktbearbeitung, Ressourcenschonung und Innovationsfähigkeit. Der Kongress richtet sich an Unternehmer, leitendengestellte und Experten aus allen Wirtschaftsbranchen in und dem benachbarten.nlässlich des Kongresses wird am Montag, dem 24. Januar, um 15 Uhr, in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall das „Lexikon der Deutschen Weltmarktführer“ von Dr. Florian Langenscheidt und Prof. Dr. Bernd Venohr präsentiert. In einem repräsentativen Querschnitt über alle Branchen und Unternehmensgrößen stellt es 1.000 Weltmarktführer vor – mit dem Ziel, die öffentliche Wahrnehmung für ebenjene Mittelständler zu schärfen, die sich auf den Weltmärkten eine führende Position erarbeitet haben und denen Stabilität auch in turbulenten Zeiten verdankt.   ÜberDP   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 550.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 47.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 9 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (28. September 2010).uf die Personalabteilungen deutscher Unternehmen kommt eine Mengerbeit zu. Obwohl die Themen Fachkräftemangel, schlechte Unternehmenskommunikation oder Kosteneinsparung ganz oben auf dergenda stehen, schätzen sie die Mitarbeiterentwicklung als wichtigsteufgabe ein. Das hat eine Umfrage des HR-Management-DienstleistersDP Employer GmbH unter 404 Personalexperten ergeben.
 
 

Laut Befragung ist für 83,6 Prozent die Nachhaltigkeit in der Personalentwicklung die Top-Herausforderung. „Den Personalabteilungen ist bewusst, dass das größte Potenzial in den vorhandenen Mitarbeitern liegt. Ein nachhaltigerer Umgang hilft, Kosten zu sparen und kann sogar den Fachkräftemangel entschärfen“, sagt Friedrich Kummer,DP General Director Sales. Schließlich lassen sich durch eine geringere Fluktuation Recruiting-Kosten minimieren. Gleichzeitig werden Zeitressourcen für weitere dringende Herausforderungen frei, von denen Personaler eine Menge auf sich zukommen sehen.   Für 82 Prozent stellt die Prozessoptimierung eine Hürde dar. Ebenfalls 82 Prozent sagen, das unternehmerische Denken und Handeln in den Personalabteilungen selbst müsse gefördert werden. Die Themen Fachkräftemangel und schlechte Unternehmenskommunikation empfinden jeweils 71 Prozent als zentrale. 69 Prozent wollen Human Capital Management (HCM) als Wertschöpfung durchsetzen. Der alternderbeitmarkt bereitet 60 Prozent der Personalverantwortlichen Kopfzerbrechen. Kummer: „Die Zahlen zeigen, dass in den Personalabteilungen meist mehrere Themen gleichzeitig angegangen werden.lle Herausforderungen werden als ähnlich wichtig eingestuft.“ HR-Manager sollten lautDP überlegen, sie die schrittweise lösen können.   So wissen laut Umfrage immerhin 62 Prozent, dass die Verlagerung von administrativer hin zur strategischen Personalarbeit ein Schlüssel ist. „Um die Menge an Herausforderungen zu meistern, benötigen diebteilungen Zeit für die wirklich wichtigen Tätigkeiten. Viele administrative Tätigkeiten Entgeltabrechnung, Bescheinigungswesen, Vertragswesen, Korrespondenz mit Mitarbeitern oder der Datenaustausch mit Dritten können heute an HR-Management-Dienstleister ausgelagert oder durch Online-Lösungen erledigt werden“, sagt Kummer.   Die Daten zur Umfrage wurden im Frühjahr 2010 unter 404 Personalern durch Telefoninterviews erhoben.   Die Umfrage in Zahlen: Welche Herausforderungen sehen Sie in der kommenden Zeit?

  • Nachhaltigkeit in der Personalentwicklung ausbauen: 83,6 Prozent
  • Prozessoptimierung: 82,6 Prozent
  • Unternehmerisches Denken und Handeln fördern: 82,4 Prozent
  • Kosteneinsparungen bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung: 77,9 Prozent
  • Fachkräftemangel: 71 Prozent
  • Unternehmenskommunikation verbessern: 71 Prozent
  • HCM als Wertschöpfung durchsetzen: 69 Prozent
  • Bewältigung der Informationsflut: 66,5 Prozent
  • Verlagerung von administrativer hin zur strategischen Personalarbeit: 62 Prozent
  • lternderrbeitmarkt: 60 Prozent
ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 45.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 8,8 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (23. September 2010). Wenn die Personalabteilungen deutscher Unternehmen auf die Leistungen vergangener Jahre zurückblicken, sind sie mit dem Managen der Beschäftigungskrise, der Internationalisierung und dem Umgang mit komplexen IT-Systemen besonders zufrieden. Das hat eine Umfrage des HR-Management-DienstleistersDP unter 404 Personalern ergeben.
 
 

57 Prozent der Befragten sahen das Meistern der Beschäftigungskrise als wichtigste Leistung an. Ebenfalls rund die Hälfte (53 Prozent) schreibt sich das erfolgreiche Managen der Komplexität aller HR bezogenen IT-Systeme auf die Fahnen. Die erfolgreiche Internationalisierung erfüllt 37 Prozent der Befragten mit Zufriedenheit. „Die Einführung von schlanken Prozessen und dasufsetzen von komplexen IT-Systemen hat Human-Resources-Abteilungen zwar extrem gefordert. Dierbeit zahlt sich jedoch zunehmend aus, weil sie den Personalabteilungen nach und nach mehr Raum und Zeit für strategische Personalarbeit schafft“, sagtDP-General Director Sales Friedrich Kummer.   Neben den zentralen Themen IT, Internationalisierung und Beschäftigungskrise mussten sich die Unternehmen laut Studie einer Vielzahl individueller Herausforderungen stellen. So zählen einige Firmen Change-Projekte, die ELENA-Einführung, Fusionen, Zentralisierung oder Personalabbau als nennenswerte Leistungen der Personalabteilungen auf. Für andere spielte das Managen von Human Branding, Mitarbeiterbindung, die Konjunkturkrise oder Outsourcing eine wichtige Rolle. Die Umfrage in Zahlen: Die größten Leistungen der vergangenen Jahre im HR-Bereich (Mehrfachnennungen möglich)

  • Managen der Beschäftigungskrise: 57,67 Prozent
  • Managen der Komplexität aller HR bezogenen IT-Systeme: 53,47 Prozent
  • Managen der Internationalisierung: 37,38 Prozent
  • Sonstiges: 11,63 Prozent
  • Weiß nicht: 3,96 Prozent
  • Keinengabe: 4,70 Prozent
ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 45.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 8,8 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (14. Juni 2010). Wie eine Umfrage des Personalmanagement-DienstleistersDP Employer GmbH unter 404 Personalverantwortlichen ergeben hat, schenken deutsche Unternehmen sozialen Netzwerken nur wenig Beachtung. Für rund 73 Prozent der Befragten spielen soziale Netzwerke keine Rolle. Firmen sollten laut General Director Sales Friedrich Kummer die Möglichkeiten des Social Media jedoch nicht gänzlich inbrede stellen. Viele gewonnene Informationen könnten geschickt genutzt werden, wenn sie standardisiert erfasst und verarbeitet werden.
 
 

„Weder Personalabteilungen noch Mitarbeiter sollten ihren Fokus zu stark auf unkoordinierte Social-Media-Recherchen im Internet lenken. Viele Informationen aus sozialen Netzwerken befriedigen vor allem die menschliche Neugier“, kommentiert Kummer die Ergebnisse der Umfrage. In der Entscheidungsfindung bei der Mitarbeitersuche sowie bei der Mitarbeiterbetreuung helfen nur zielgerichtete Recherchen und Informationsauswertungen und kein zielloses Herumsurfen auf Facebook oder Xing. Ob Personalakte oder Web 2.0: Spezielle Suchmaschinen und Lösungen helfen Unternehmen und Personalabteilungen, wirklich relevante Fakten aus internen und externen Datenquellen zu erfassen – und die gewonnenen Informationen ohne Medienbrüche in der täglichen Personalarbeit zu nutzen. Die Daten zur Umfrage wurden im Frühjahr 2010 unter 404 Personalern durch Telefoninterviews erhoben.   Die Umfrage in Zahlen: Haben soziale Netzwerke (XING, Facebook) eine Bedeutung in der Personalarbeit?

  • Ja: 26,2%
  • Nein: 73,2 %
  • Weiß ich nicht: 0,25%
  • Keinengabe: 0,25%

ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 45.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 8,8 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97




 
 
 

Zürich (10.pril 2010). 100 Tage nach der Einführung von ELENA fällt die erste Zwischenbilanz zweigeteilt aus. „Während die Unternehmen selbst sowie die Lohn- und Gehaltsdienstleister ihre Hausaufgaben gemacht haben, stockt die Datenverarbeitung bei der Zentralen Speicherstelle (ZSS)“, sagt Friedrich Kummer, General Director Sales beim Personalmanagement-DienstleisterDP. So gibt es Probleme bei der Kontrolle der Datenlieferung und der Vergabe der Verfahrensnummern.
 
 

Die meisten Unternehmen konnten lautDP die notwendigen Meldungen bereits mit der Januar-Abrechnung durchführen.llerdings erhalten Firmen derzeit noch keine Rücksendeprotokolle, wodurch sie die Datenanlieferung automatisiert kontrollieren können. „Trotz der relativ kurzen Zeit zwischen Verabschiedung der entsprechenden Gesetze und Durchführungsverordnungen ist es den großen Dienstleistern für Lohn- und Gehaltsabrechnungen gelungen, die erforderlichen technischen Voraussetzungen zu schaffen. Die Schnittstellen funktionieren reibungslos“, bilanziert Kummer. Von der Möglichkeit, geforderte Daten per E-Mail zu übertragen, sollten Unternehmen lautDPbstand nehmen. „Ein solches Verfahren ist völlig ineffizient“, sagt Kummer.   Drei Monate nach Einführung von ELENA bestehe das Hauptproblem für Unternehmen in der Dokumentation der Meldungen. Die Betriebe sind seit 1.1.2010 zu dieser Dokumentation verpflichtet. Die unternehmensseitigen ELENA-Lösungen sehen eine solche Dokumentation und Protokollierung der Rückmeldungen jedes Datensatzes zwar vor. „Derzeit stehen dientwortprotokolle vom ELENA-Server der ZSS aber nicht zur Verfügung“, bemängelt Kummer. Dienkündigung der ZSS, Protokolle gegebenenfalls gedruckt zur Verfügung zu stellen, ist lautDP keine adäquate Lösung. „Diese Vorgehensweise wäre nicht nur unzeitgemäß. Sie würde vor allem einen deutliche höheren administrativenufwand mit sich bringen.“ Die ZSS ist nach Expertenmeinung zurzeit nicht in der Lage, den gesetzlichenuskunftspflichten hinsichtlich der gespeicherten Daten gegenüber denrbeitnehmern nachzukommen. „Hieraus wird sich eine zunehmend kritische Haltung derrbeitnehmer und deren Vertreter entwickeln, da das ELENA-Verfahren und die gespeicherten Daten nicht transparent genug sind“, warnt Kummer. Erstenfragen von und deren Betriebsräten haben den Personalmanagement-DienstleisterDP bereits erreicht.DP bietet seinen seit 01.pril 2010 dennoch an, zu der monatlichen Verdienstabrechnung das aufbereitete Protokoll der übertragenen Mitarbeiterdaten des ELENA-Verfahrens mit auszudrucken. Somit könnenrbeitgeber ihren Mitarbeitern aussagefähige Unterlagen zur gewünschtenuskunft mitteilen.   ÜberDP:   Ob dieuslagerung von Personalabrechnungen, HR-Administration oder Lohnbuchhaltung:DP zählt weltweit zu den führendennbietern für rund um Personal Controlling, Personalmanagement und Reisekostenmanagement. Seit mehr als 60 Jahren lagern Unternehmen Geschäftsprozesse an den HR-PersonaldienstleisterDP aus und profitieren von den durchDP entwickelten Lösungen für alle administrativen im Personalwesen. In wird heute bereits jede fünfte Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Produkten und vonDP erstellt. Im Business Process Outsourcing (BPO) übernimmtDP im HR-Bereich jährlich 2,5 Millionenbrechnungen für global und lokal tätige Unternehmen aller Branchen und jeder Größe. Leistungen BPO Payroll und Paisy haben das Unternehmen zu einem der gefragtestennbieter rund um Personalprozesse gemacht. Die Muttergesellschaftutomatic Data Processing Inc., Roseland USA (NYSE:ADP) wurde 1949 gegründet und beschäftigt weltweit 45.000 Mitarbeiter. Mit über 570.000 in mehr als 50 Ländern und mit über 385 Millionenbrechnungen istDP Inc. eines der größten unabhängigen IT-Serviceunternehmen der Welt. Im Geschäftsjahr 2009/2010 erzielteDP Inc. einen weltweiten Umsatz von knapp 9 Milliarden US-Dollar. www.de-adp.com   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (17. Februar 2010). Kurzarbeit, Pleiten, Massenentlassungen: Trotz der Herausforderungen durch die Wirtschaftskrise dürfen Personalexperten im angelaufenen Jahr den übergeordneten Blick nicht verlieren. Findige Unternehmen nutzen laut Personalmanagement-DienstleisterDP Employer GmbH das aktuelle Umfeld, um sich Themen Fachkräftemangel und Mitarbeiterbindung zu widmen. General Director SalesDP Friedrich Kummer skizziert für 2010 fünf Personaltrends. Denn: Unternehmen, die in der Personalarbeit schlecht aufgestellt sind, wird das Konjunkturumfeld besonders hart treffen.
 
 

Erstens: Gezielter Einsatz verfügbarer Mitarbeiterinformationen   Weder Personalabteilungen noch Mitarbeiter sollten ihren Fokus zu stark auf unkoordinierte Social-Media-Recherchen im Internet lenken. "Viele Informationen aus sozialen Netzwerken befriedigen vor allem die menschliche Neugier." erläutert Friedrich Kummer. Dennoch: Bei strukturiertem Vorgehen lassen sich auch dort schnell detaillierte und hochwertige Informationen finden - und so ein erstes Bild über potenzielle Bewerber gewinnen. Somit stellen soziale Netzwerke eine hilfreiche Vorbereitung für das Bewerbermanagement dar. Spezielle Suchmaschinen und Lösungen helfen Unternehmen und Personalabteilungen, wirklich relevante Fakten aus internen und externen Datenquellen zu erfassen - und die gewonnenen Informationen ohne Medienbrüche in der täglichen Personalarbeit zu nutzen.   Zweitens: Kommunikationsbedarf erkennen und bedienen   Studien zeigen immerder, dass Mitarbeiter in Krisenzeiten ein erhöhtes Informationsbedürfnis haben. Unternehmen tun lautDP gut daran, ihre Mitarbeiter überbteilungsleiter und Führungskräfte mit Unternehmensnachrichten zu versorgen. Besonders der Mittelstand unterschätzt, sehr eine monatlichensprache oder Email des Geschäftsführers oder Vorstandes über neue und Erfolge die Mitarbeiterbindung erhöht, Ängste abbaut und die Motivation fördert.   Drittens: Fachkräftemangel in Wirtschaftsflaute beseitigen   Demographischer Wandel und Fachkräftemangel werden zur Herausforderung. Selbst namhafte Firmen können qualifizierte Mitarbeiter nicht mehr allein durch die Strahlkraft ihres Namens anlocken. Gefragt sind Strategien zur Fachkräftegewinnung. Die eigeneusbildung des Firmennachwuchses spielt eine ebenso wichtige Rolle die Positionierung des Unternehmens zu Themen Nachhaltigkeit. Gerade mittelständische Unternehmen bieten oftmals durch ihren Standort und familiäretmosphäre die besten Voraussetzungen für Mitarbeiter, denen die Work-Life-Balance immer wichtiger wird. Die Nichtgewinnung von Fachkräften liegt häufig in einem simplen Informationsdefizit. Unternehmen sollten die Wirtschaftsflaute nutzen, um einen soliden Stamm an Fachkräften aufzubauen. "Diensprüche der Fachkräfte werden mit demnspringen der Wirtschaft deutlich zunehmen. Imugenblick ist die Rekrutierung von Fachkräften vergleichsweise einfach", sagt Kummer.   Viertens: Mehrufmerksamkeit für den Menschen im Mitarbeiter   In Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern ist es für den Chef oder den Personalverantwortlichen eigentlich ohne Weiteres möglich, bei Hochzeiten, Jubiläen oder Geburtenufmerksamkeit zu zollen. Jedoch: Viele Mittelständler nutzen nicht einmal ihr Wissen um den Geburtstagstermin. "Kleineufmerksamkeiten sind durch mehr Geld im Gehalt nicht aufzuwiegen - und binden den Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen", sagt Friedrich Kummer, General Director SalesDP Employer GmbH. Interesse am Menschen hinter dem Mitarbeiter verstärken nicht nur das Zugehörigkeitsgefühl. Das Wissen um Hobbys und Interessen kann ebenso bei internen Stellenbesetzungen oder anstehendenn angewandt werden - wenn beispielsweise ein italophiler Mitarbeiter für eine Marktrecherche in Rom mit eingesetzt wird. Kenntnisse über die Mitarbeiter sind theoretisch vorhanden, werden praktisch jedoch nicht genutzt. Unternehmen sollten verstärkt auf standardisierte Prozesse setzen, mit denen sich die Informationen managen lassen.   Fünftens: Fortbildungen individueller auf Posten und abstimmen   Unternehmen müssen Weiterbildungen künftig sinnvoller und passgenauer einsetzen. Denn: Einerseits investieren Firmen aktuell rund 27 Milliarden Euro pro Jahr in dieus- und Fortbildung ihrerngestellten, was rund 1.000 Euro pro Mitarbeiter entspricht.ndererseits gehen in jährlich rund 4,5 Milliarden Euro Umsatz durch fehlende Fortbildung verloren - weil es beispielsweise an effektivem Informationsmanagement mangelt. "Es gibt eine Kluft zwischen Bedarf und Bedarfsdeckung. Unternehmen müssen lernen, ihre Mitarbeiter richtig zu qualifizieren", sagt Kummer. Durch den geschickten Einsatz von Software lassen sich die Unternehmensanforderungen und die Mitarbeiterfähigkeiten besser erkennen - und Weiterbildungen entsprechend ausrichten.   ÜberDP:   DP ( www.de-adp.com) ist der weltweit führendenbieter von und Lösungen rund um die Entgeltabrechnung, Personaladministration und das HR-Management.utomatic Data Processing, Inc. (Nasdaq:DP) wurde 1949 in New Jersey, USA, gegründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit über 60 Jahren realisiertDP die Optimierung unduslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing).DP arbeitet weltweit für 570.000 aller Branchen und Größe. In erfolgt bereits jede 5. Personalabrechnung mit Produkten und vonDP. 45.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 8,8 Mrd. US Dollar weltweit.   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 
 

Zürich (10. Januar 2010). Durch die zunehmende Internationalisierung müssen auch Personalabteilungen immer öfter in verschiedenen Sprachen agieren. Doch gerade bei der Übersetzung von Fachbegriffen lauern viele Tücken. Wortwörtliche Übersetzungen sind selten möglich. Was heißtbteilungsleiter auf Englisch? Wie lautet die korrekte Übersetzung für Einkommenserklärung aufisch? Was ist die korrekte polnische Bezeichnung für Zeitarbeit? Um Personalabteilungen bei typischen Übersetzungsfragen zu helfen, bietetDP - weltweit die Nr. 1 für Lösungen und im HR-Bereich - unter www.de.adp.com ein kostenloses Online-Wörterbuch mit 2000 verschiedenen Vokabeln an.
 
 

Das HR-Lexikon kann von Personalern und Unternehmen sofort online genutzt werden – ohnenmeldung. Nutzer müssen lediglich ihreusgangssprache festlegen und das gesuchte Wort direkt in ein Eingabefenster schreiben. Ebenso ist es möglich, Wörter alphabetisch zu suchen. Die Übersetzungen werden sofort und gleichzeitig in den Sprachen Englisch, Niederländisch,isch, Spanisch, Französisch und Polnisch angezeigt. „Der Vorteil gegenüber anderen Übersetzungsdiensten ist, dass das Lexikon ausschließlich Begriffe aus der Personalwirtschaft aufweist. Unlogische Wortkreationen werden also nicht angezeigt“, sagtndreas Kiefer, Geschäftsführer derDP Employer GmbH.   uf diese Weise lässt sich das Wörterbuch im Personaleralltag nutzen. Ob eine Email an einen englischen Mitarbeiter gesendet oder eine Frage an die Personalabteilung der Tochtergesellschaft in Frankreich geschickt wird: Oftmals sind es gerade die Fachbegriffe, die falsch übersetzt werden und in der Kommunikation zu Missverständnissen führen. Durch das Lexikon können Personalabteilungen Zeit sparen und treffender kommunizieren. Wenn eine Personalabteilung dienwendung nicht nur online nutzen möchte, kann sie sich das komplette Glossar ebenso als Excel-Tabelle herunterladen.   ÜberDP:   DP ist weltweit die Nummer eins für rund um die Personalabrechnung und das Reisekostenma- nagement. Seit knapp 60 Jahren lagern Unternehmen HR-Geschäftsprozesse anDP aus und profitieren von effizienten Lösungen für alle administrativen im Personalwesen. In wird heute bereits jede fünfte Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Produkten und vonDP erstellt. Im Business Process Outsourcing übernimmtDP jährlich 2,5 Millionenbrechnungen für global und lokal tätige Unternehmen aus allen Branchen und in jeder Größe. Die Muttergesellschaftutomatic Data Processing Inc., Roseland USA (NYSE:ADP), wurde 1949 gegründet und beschäftigt weltweit 45.000 Mitarbeiter. Mit über 570.000 in mehr als 50 Ländern und mit über 385 Millionenbrechnungen istDP Inc. eines der größten unabhängigen IT-Serviceunternehmen der Welt. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erzielteDP Inc. einen weltweiten Umsatz von knapp 9 Milliarden US-Dollar. www.de.adp.com   Büro Zürich:
DP (Schweiz)G
Lerzenstrasse 10
CH-8953 Dietikon
+41 (0) 44 744 97 97



 
 

Contact

 

* Pflichtfelder

Please enter your First name.
Please enter your Last name.
The Email field contains an invalid email address.
Please enter a Job Title.
Please enter a Company name.
The Phone Number field is requierd.
Enter # of Employees.
 

Kommentar

Enter a remark.